Formel 1 Legende - Ayrton Senna da Silva

Fach Sport

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 08.08.2018

Schlagwörter

Ayrton Senna da Silva Formel 1 Weltmeister Unfall

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit dem ehemaligen und tödlich verunglückten brasilianischen Formel 1 Fahrer und Weltmeister Ayrton Senna da Silva. Es wird dessen Formel 1 Karriere bis zu seinem tödlichen Unfall erklärt.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei Ayrton Senna da Silva handelt es sich um einen ehemaligen brasilianischen Formel 1 Rennfahrer und dreimaligen Weltmeister, welcher am 21. März 1960 in Sao Paulo geboren worden ist und am 01. Mai 1994 bei dem Formel 1 Rennen von San Marino in Imola tödlich verunglückt ist. Ayrton Senna fuhr im Zeitraum von 1984 bis 1994 in der Formel 1, fuhr 161 Rennen und war äußerst erfolgreich. Er gilt als einer der besten Rennfahrer aller Zeiten. Ayrton Senna fuhr während seiner Formel 1 Karriere die Rennställe Toleman, Lotus, Williams und McLaren. Seine erfolgreichste Zeit in der Formel 1 hatte er beim McLaren Team. Er gewann insgesamt 41 Formel 1 Rennen, stand 65 Mal auf der Pole Position und fuhr 19 schnellste Rennrunden.

Zeit bei Toleman

Das Team Toleman war Ayrton Sennas erster Rennstall in der Formel 1. Es begann die Saison 1984 zunächst mit dem Vorjahresauto, weil die Entwicklung des neuen Autos zu lange dauerte. Beim regenreichen Grand Prix von Monaco konnte Ayrton Senna erstmals auf sich aufmerksam machen. Während viele erfahrene Piloten sich auf der nassen Strecke Fehler und Dreher leisteten, fuhr Ayrton Senna, von weit hinten gestartet, ein sehr gutes Rennen und wurde am Ende Zweiter hinter dem Franzosen Alain Prost.

Ayrton Senna bekam nach dieser exzellenten Leistung ein Angebot vom damaligen top Team Lotus für die kommende Saison. Es kam zu Unstimmigkeiten zwischen Ayrton Senna und seinem Toleman Team, da Senna einen Vertrag bis 1986 dort hatte. Es folgte die Eskalation, dass das Toleman Team Ayrton Senna beim Italien Grand Prix durch den Ersatzfahrer Pierluigi Martini ersetzt hat. Aufgrund dessen Nichtqualifikation, beschlossen beide Seiten im Anschluss, die Saison professionell zu Ende zu bringen. Ayrton Senna verließ Toleman zum Saisonende in Richtung Lotus.

Zeit bei Lotus

Ayrton Senna begann 1985 seine Tätigkeit für Lotus und war auf Anhieb schnell. Bereits beim zweiten Rennen der Saison, konnte er seinen ersten Formel 1 Sieg einfahren. Bis zur Saison 1987 gelangen ihm beim Lotus Team noch fünf weitere Rennsiege. Für den Rennstall waren dies die letzten eingefahrenen Siege der Teamgeschichte.

Zeit bei McLaren

Zur Saison 1988 wechselte Ayrton Senna zu McLaren und wurde dort der Teamkollege von Alain Prost. Das Team war ein äußerst überlegenes top Team und gewann in der Saison 1988 15 von 16 Rennen. Die Fahrerweltmeisterschaft machten Ayrton Senna und Alain Prost unter sich aus, mit dem besseren Ende für Ayrton Senna, der seinen ersten Formel 1 Weltmeistertitel gewann.

Zu Beginn der Zusammenarbeit hatten Ayrton Senna und Alain Prost noch ein neutrales und professionelles Verhältnis zueinander. Dies änderte sich im Laufe der Saison 1989, als Alain Prost von Ayrton Senna beim Rennen von San Marino überholt wurde und eine interne Absprache missachtete. Den daraus folgenden Konflikt trugen beide Rennfahrer öffentlich aus. Die sportliche Rivalität der beiden erreichte einen neuen Höhepunkt, die sogar soweit ging, dass Alain Prost seinem Team unterstellte, schlechteres Material zu bekommen.

Die Eskalation des Konfliktes folgte beim großen Preis von Japan in Suzuka. Prost führte das Rennen lange Zeit an, Ayrton Senna musste dieses jedoch gewonnen, um seine Chance auf die Titelverteidigung zu wahren. Er setzte vor einer Schikane, welche er dann abkürzte, zu einem Überholmanöver an. Alain Prost hielt dagegen und durchfuhr die Schikane ordnungsgemäß.

Es kam zur Kollision der beiden Teamkollegen, welche zum Ausfall für Alain Prost führten. Ayrton Senna hingegen, konnte mit einem beschädigten Auto an die Box fahren und den Frontflügel tauschen lassen. Er gewann letztlich das Rennen, wurde jedoch später nachträglich disqualifiziert. Es folgte ein öffentliches hin- und her mit gegenseitigen Beschuldigungen und Manipulationsvorwürfen. Letztere zog Ayrton Senna öffentlich zurück um eine Sperre zu umgehen und seine Lizenz für die Saison 1990 zu erhalten.

In den Saisons 1990 und 1991 fuhr Ayrton Senna weiter für McLaren. Alain Prost hatte das Team in Richtung Ferrari verlassen. Das Duell und die Rivalität der beiden Fahrer erreichte neue Dimensionen. Es kam beim großen Preis von Japan wieder zu einer Kollision zwischen Ayrton Senna und Alain Prost. Beim Start drängte Senna Prost in der ersten Kurve absichtlich ab, wie er einige Zeit später öffentlich zugab. Alain Prost hätte in Japan gewinnen müssen, um weiterhin Chancen auf den Weltmeister Titel zu haben. Dieser Vorfall bildete den Höhepunkt der Eskalation zwischen Ayrton Senna und Alain Prost.

Letzterer äußerte sich wie folgt zu dieser Situation: „Alles, was hier passiert ist, hat der Welt sein wahres Gesicht gezeigt. Für ihn ist es viel wichtiger, die Weltmeisterschaft zu gewinnen als für mich. Es ist das einzige, was er im Leben hat. Er ist völlig durchgeknallt. Dieser Mann hat keine Werte.“

Der überaus ehrgeizige Ayrton Senna kämpfte immer extrem hart um seine Erfolge auf der Rennstrecke. Manche Fahrerkollegen beschrieben ihn als zu verbissen. In der Saison 1991, schenkte er seinem Teamkollegen und Freund Gerhard Berger den Rennsieg beim großen Preis von Japan, nachdem er selbst schon sicher als Weltmeister festgestanden hat.
Die beiden folgenden Jahre 1992 und 1993 liefen für den ehrgeizigen und erfolgsverwöhnten Ayrton Senna schlecht. Sein McLaren war den Autos des Williams Teams klar unterlegen. Im Jahre 1992 wurde Nigel Mansell mit Williams Weltmeister, ein Jahr später Alain Prost. Alain Prost ließ sich bei Williams sogar vertraglich zusichern, dass Ayrton Senna nicht sein Teamkollege würde.

Ayrton Senna hatte in der Saison 1993 kein Cockpit eines top Teams in Aussicht. Also einigte er sich mit McLaren, für den Rennstall für eine Million US Dollar pro Rennen, weiter an den Start zu gehen. In der Saisonmitte entschied er sich dazu, einen Vertrag für die restliche Saison zu unterzeichnen.

Das Rennen im stark regnerischen Donington Park wurde zu einem der besten Rennen in Ayrton Sennas Karriere. Er überholte in der ersten Runde gleich vier andere Autos und kam als Führender aus dieser Runde zurück. Er wechselte die Reifen deutlich seltener als die Konkurrenz und gewann das Rennen letztlich mit einem sehr großen Vorsprung.
Beim Saisonfinale in Australien kam es zu einer Versöhnung zwischen Alain Prost, der seine Karriere beendete, und Ayrton Senna, als dieser ihn zu sich auf die oberste Stufe des Siegerpodestes einlud.

Zur Saison 1994 verließ Ayrton Senna das McLaren Team in Richtung Williams, weil er sich von deren Auto versprach, wieder um den Weltmeistertitel fahren zu können.

Zeit bei Williams

Durch einige Reglementänderungen zur Saison 1994, welche insbesondere die elektronischen Fahrhilfen, betrafen, wurde dem Williams Team der Vorteil der vergangenen Jahre genommen.

Ayrton Senna leistete sich beim Saisonauftakt, welches zugleich sein Heimrennen war, einen seiner sehr seltenen Fahrfehler, welcher für ihn das Rennaus bedeutete. Ayrton Senna kritisierte das Auto anschließend öffentlich als schwer zu handeln. Das zweite Saisonrennen war für Ayrton Senna bereits in der ersten Kurve, nach einer unverschuldeten Kollision beendet. Ayrton Senna stand aus diesem Grund bereits zu Beginn der Saison unter Druck, da sein schärfster Konkurrent, der junge Michael Schumacher, die ersten beiden Rennen gewinnen konnte. Das Duell der beiden fand beim dritten Saisonrennen ein jähes Ende. Ayrton Senna verunglückte am 01. Mai 1994 in Imola tödlich.