Internationale Politiker - Wladimir Putin

Fach Politik und Wirtschaft

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 29.10.2018

Schlagwörter

Russland Wladimir Putin

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um das russische Staatsoberhaupt Wladimir Putin. Vorwiegend geht es hierbei um den Privatmann Wladimir Putin und eher weniger um das Berufsleben des russischen Präsidenten. Alles ist hier zu finden.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

                            #Wladmir Putin

In den kommenden Zeilen geht es um das Staatsoberhaupt aus Russland, Wladimir Putin!

Wer ist Wladimir Putin?

Seit dem Jahr 2000 ist Wladimir Wladimirowitsch Putin der Präsident der Russischen Förderation. Einzig von den Jahren 2008 bis 2012 gab es in seiner Laufbahn als Präsident eine Unterbrechung. Außerdem wurde er erstmals im August 1999 als Ministerpräsident Russlands gewählt, diese Wahlperiode ging bis zum Mai 2000. Anschließend wurde er im Mai 2008 abermals zum Ministerpräsidenten gewählt, diesmal behielt er das Amt bis zu seiner erneuten Wahl als Staatspräsident im Jahr 2012.

Wann wurde er geboren?

Der russische Politiker Wladimir Wladimirowitsch Putin wurde im Jahr 1952 in Leningrad – welches damals noch zur russischen SFSR und damit zur Sowjetunion gehörte, geboren. Das genaue Datum seiner Geburt ist der 07. Oktober.

Die Familie von Putin

Wladimir Putin hat aus seiner Ehe mit Ljudmila Schkrebnewa zwei Töchter. Die beiden hatten 1983 geheiratet und im Jahr 1985 gebar die Deutschlehrerin Schkrebnewa Tochter Maria in Leningrad. Nur ein Jahr später brachte Ljudmila in Dresden Tochter Jekaterina zur Welt, das war im Jahr 1986. Zu dem Zeitpunkt lebten Putin – der auch fließend Deutsch spricht – und seine Ehefrau in Deutschland. Putin und Schkrebnewa waren bis 2013 verheiratet.

Putin sagte einst, dass er sehr stolz auf seine Töchter sei, die in Moskau die Deutsche Schule besuchten und später an der Staatlichen Universität Sankt Petersburg studierten. Zudem sprechen sie auch drei Fremdsprachen und gebrauchen sie regelmäßig in ihrem Berufsleben.

Seine Tochter, Maria Putina, lebte zudem vom Jahr 2012 bis ins Jahr 2014 mit ihrem Lebensgefährten – der aus den Niederlanden stammt – in Voorschoten bei Leiden. Mittlerweile lebt sie jedoch wieder in Moskau, genau wie ihre jüngere Schwester. Einst hieß es, dass sie einen ständigen Wohnsitz außerhalb von Russland haben würden, dies entspricht jedoch nicht der Wahrheit.

Der Vater von Wladimir Putin – Wladimir Spiridonowitsch Putin – wurde am 23. Februar 1911 geboren und ist am 02. August 1999 verstorben. Sein Tod trat kurz vor Putin´s Ernennung zum russischen Ministerpräsidenten ein. Seine Mutter Marija Iwanova Putina starb bereits ein Jahr zuvor.

Das Leben des Wladimir Putin

Wladimir Wladimirowitsch Putin wurde als drittes Kind von Wladimir Spiridonwitsch Putin, der zur damaligen Zeit als Fabrikarbeiter für ein Waggonbauunternehmen tätig war, geboren.  Er war auch überzeugter Kommunist, zudem war er auch zur Marine eingezogen worden um im Deutsch-Sowjetischen Krieg zu dienen.

Seine Mutter war ebenfalls Fabrikarbeiterin und hieß Marija Iwanowna. Sie hatte die Leningrader Blockade überlebt und damit die deutsche Belagerung, die vom September 1941 bis zum Januar 1944 in der Stadt anhielt. Jedoch musste sie auch Schicksalsschläge verkraften, denn ihr zweiter Sohn starb während dieser Zeit an Diptherie. Ebenso wie ein weiteres Kind, welches Mitte der 1930er Jahre geboren wurde. Beide Jungs starben, wo aber nur von einem die Todesursache bekannt ist. Dies war wahrscheinlich auch der Grund, weshalb ihn seine Mutter heimlich taufen ließ, so wie er es in einem Interview aus dem Jahr 2013 bekanntgab. Sein Vater, der Mitglied der Kommunistischen Partei war, erfuhr davon nichts. Sein Vater Wladimir Spiridonwitsch Putin war durchaus streng, seine Mutter Marija – die russisch-orthodox war – war in der Erziehung eher milde und somit das komplette Gegenteil des Vaters.

Die Familie, die als Arbeiterfamilie bekannt war, lebte in einer gerade mal 20 m² großen Leningrader Kommunalka. Die Familie besaß nicht einmal eine eigene Küche geschweige denn ein eigenes Badezimmer, dies mussten sie sich mit den Nachbarn teilen. Der damals noch sehr junge Wladimir Putin hatte sich auch oftmals mit Gleichaltrigen geprügelt, dies war auch der Grund, weshalb er erst später in der kommunistischen Pionierorganisation aufgenommen wurde. Bereits als Kind besaß Wladimir Putin eine Armbanduhr – welche zum damaligen Zeitpunkt noch von enormem Luxus war. So besaß er als Student dann auch ein Auto, dies beides waren Geschenke seiner Eltern. Diese verwöhnten und vergötterten Wladimir Putin, da er das einzige noch lebende Kind der Eltern war. Er interessierte sich sehr für Kampfsportarten und machte auch Judo. Dort wurde er sogar Leningrader Stadtmeister und trägt heute den Schwarzen Gürtel. Außerdem interessiert er sich für Boxen und auch für Sambo. Sogar in seiner Zeit als Präsident trainierte er noch regelmäßig im Kreml. Es gibt auch andere Sportarten, für die er sich interessiert, z. B.gehört dazu auch das Skifahren.

Bereits als junges Kind wurde ein Berufswunsch in ihm erweckt, nämlich der des Agenten. Dieser Wunsch entwickelte sich durch patriotische Spionagefilme wie beispielsweise „Schild und Schwert“. Als er die neunte Klasse besucht hatte, bewarb er sich in der Leningrader KGB-Zentrale. Von denen bekam er jedoch nur einen gut gemeinten Rat, nämlich den, dass er zuerst ein Jurastudium belegen sollte.

Die beruflichen Jahre des Wladimir Putin

Er befolgte den Rat aus der KGB-Zentrale und absolvierte tatsächlich zunächst ein Jurastudium an der Universität Leningrad und ab dem Jahr 1975 bis in das Jahr 1982 war er in der ersten Hauptabteilung – in der Auslandsspionage – als KGB-Offizier tätig. Zu seinen damaligen Pflichten bei der KGB zählten unter anderem auch das Unterdrücken von Dissidenten-Tätigkeiten innerhalb seiner Heimatstadt. Auch die KGB-Hochschule in Moskau hatte er besucht für ein Jahr. Das war vom Jahr 1984 bis ins Jahr 1985 und ab dem Jahr 1985 war er in der Deutschen Demokratischen Republik in einer nachgeordneten Funktion tätig und  aus diesem Grund vorwiegend in Dresden.

Dort hatte er auch seine Deutschkenntnisse vertieft und wurde vom Rang des Hauptmanns zum Major befördert. Während seiner Zeit in der DDR hatte er vorwiegend die Tätigkeit der Anwerbung von Personal, sowie die der Ausbildung in der Funkkommunikation und die Überwachung der Besuchergruppen im Kombinat Robotron in Dresden.

Quellenangaben
                            https://de.wikipedia.org/wiki/Wladimir_Wladimirowitsch_Putin#Ehe_und_Kinder