Die CSU in Zahlen und Fakten

Fach Fach

Klasse 9

Autor muckel316

Veröffentlicht am 01.10.2018

Schlagwörter

Die CSU

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um die Christlich-Soziale Union rund um Horst Seehofer. Es geht um die Hintergründe dieser Partei und deren Vorsitzende sowie auch ihre politische Gesinnung. Alle wichtigen Daten und Fakten sind hier zu finden.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die CSU

In den folgenden Zeilen geht es um die politische Partei “Christlich-Soziale Union” und ihre Geschichte.

Was heißt CSU?

Die Abkürzung “CSU” steht für “Christlich-Soziale Union”.

Für was steht die CSU?

Wenn man sich das Programm der CSU ansieht, so sieht man das sie an die Traditionen der Bayrischen Volkspartei anknüpfen - welches kurz auch BVP genannt wird. Sie hatten sich zwar im Jahr 1918 aus Protest gegen die Zentrumspartei der verfolgten unitaristischen Kurs abgespaltet und von nun an betont, dass sie einzig nur noch die bayrischen Sonderinteressen vertreten.

Allerdings finden sie sich in der rechtskonservativen und in der restaurativen Position nur noch vereinzelt wieder und sie geben immer und immer wieder von sich, dass sie sich von Anfang an als eine Partei auch für protestantische Christen sind. Die BVP ist jedoch eine ausschließlich für Menschen die nach dem katholischen Glauben leben vorgesehen war. Außerdem lehnte die BVP auch eine sozialistische Vorstellung ganz klar ab. Bei der CSU hingegen waren insbesondere in den ersten Jahren Tendenzen zu den sozialistischen Forderungen, wie die Verstaatlichung und Bodenreform deutlich erkennbar.

Die CSU vertritt drei Grundwerte, die in jedem Grundsatzprogramm zu finden sind. Diese sind die christliche Ausrichtung sowie die konservative Grundhaltung und die Betonung des Förderalismus.

Außerdem setzt die CSU auf einen starken Staat, der das Recht und die Freiheit der Bürger zu schützen hat. Dies wird insbesondere in der Innenpolitik deutlich. Jedoch steht die CSU einer gesellschaftlichen Liberalisierungen wie beispielsweise der Reform des Staatsbürgerrechtes skeptisch gegenüber.

Die sozialen und auch wirtschaftspolitischen Positionen dieser Partei sind von sozial verträglichen Regelungen geprägt.

Die Programmatischen Unterschieden zwischen der CSU und CDU liegen einzig und auch hauptsächlich darin, dass die CSU konservativer in der Innen-, Rechts- und auch Gesellschaftspolitik ist und in der Wirtschafts- und Sozialpolitik sozialstaatlicher ausgerichtet als die CDU.

Im Jahr 2007 wurde das Grundsatzprogramm seitens der CSU verabschiedet, denn sie wollten Chancen für alle schaffen. Dies war auch der Titel unter welchem diese Aktion stand. Komplett war der Titel “Chancen für alle! In Freiheit und Verantwortung gemeinsam Zukunft gestalten”.

Das alte Grundsatzprogramm, welches im Jahr 2007 verabschiedet wurde, wurde im Jahr 2016 auf dem Parteitag durch ein neuerarbeitetes Parteiprogramm, welches von Markus Blume ausgearbeitet wurde ersetzt. Dies erhielt den Titel “Die Chance”.

In diesem neuen Grundsatzprogramm wird deutlich, das die CSU ihren Anspruch darin bestellt, das sie eine Volkspartei sind und sie ausschließlich in Bayern auftreten. Ihr Gesellschaftliches Leitbild stellt die Subsidarität dar - dies steht für die, laut dem Programm, “Eigenverantwortung vor Gemeinschaftsaufgabe” und auch für den “Vorrang der kleineren Einheit vor der größeren”. Zudem betont das in dem Jahr 2016 entstandende Programm die soziale, christliche, konservative und liberale Ausrichtung der Partei und aus diesem Grund setzt sie ihren Schwerpunkt, der die “Ordnung” war in eine “Welt von Unordnung” umfunktioniert.

Wer ist der Parteivorsitzende?

Der Parteivorsitzende der “Christlich-Soziale Union” ist Horst Seehofer.

Wann wurde die Partei gegründet?

Die “Christlich-Soziale Union” wurde einst im Jahr 1945 gegründet. Das genaue Gründungsdatum für Gesamtbayern war der 13 Oktober 1945.

Wo wurde die Partei gegründet?

Die Partei wurde einst in Würzburg sowie München gegründet.

Hat die Partei Ehrenmitglieder?

Ja, die “Christlich-Soziale Union” hat Ehrenmitglieder. Diese sind zum einen Theo Waigel und auch Edmund Stoiber.

Wie viel Mitglieder hat die Partei?

Laut dem Stand Dezember 2017 hat die Partei 141.000 Mitglieder.

Wie hoch ist das Einstiegsalter und wie hoch ist der Frauenanteil?

Um in die Partei eintreten zu können, muss man mindestens 16 Jahre alt sein.

Der Frauenanteil innerhalb der Partei beträgt 20,2 Prozent.

Wie hoch ist das Durchschnittsalter der Mitglieder in der Partei?

Im Durchschnitt sind die Mitglieder in der “Christlich-Sozialen Union” 59 Jahre alt.

Wie hoch sind die staatlichen Zuschüsse?

Wie viele beziehungsweise alle Parteien bekommt auch die Christlich-Soziale Union Zuschüsse des Landes. Diese haben im Jahr 2017 eine Höhe von 11.779.090,46 Euro betragen.

Wo hat die Partei ihren Haupsitz?

Ihren Haupsitz hat die Partei in München. Die genaue Adresse lautet wie folgt:

„Franz-Josef-Strauß-Haus“
Mies-van-der-Rohe-Straße 1
80807 München

Die CSU und die Haushaltspolitik

Im Haushaltsjahr 2006 wurde durch die CSU für das Bundesland Bayer ein neuer Haushalt ohne jegliche Neuverschuldung vorgelegt. Eben dieses kam Zustande, da zuvor rigorose Einsparungen stattgefunden hatten. Diese Einsparungen fanden durch alle Ministerien statt. In den Jahren 2003 und 2004 wurde dazu unter anderem durch die umfassende Strukturreform der bayerischen Staatsverwaltung und auch eine Arbeitszeitenverlängerung im öffentlichen Dienst einvernehmlichen beschlossen. Es wurde auch eine Forderung gestellt, nach einer Reform die den Länderfinanzausgleich, den die CSU über sämtliche Verfassungklagen - die häufig vom Land Bayern eingereicht wurden, zugunsten des Bundeslandes Bayern korrigiert werden konnten.

Die CSU und die Verkehrspolitik

Im Mai 2013 wurde seitens der Christlich-Sozialen Union die PKW-Maut gefordert. Diese Forderung wurde jedoch durch die CDU rigoros abgelehnt, welches zu einem handfesten Konflikt zwischen beider Parteien führte.

Aber als es um ein Tempolimit auf den deutschen Autobahnen agierten beide Parteien wieder miteinander und lehnten es ab.

Die CSU in der Innenpolitik

Die Christlich-Soziale Union vertritt die Hypothese, das es eine Begrenzung der illegalen Migration geben sollte. Dies würde sich durch die nominale Obergrenze des offenen Systems sein.

Wer ist der Hauptgeschäftsführer?

Der Hauptgeschäftsführer dieser Partei ist Hans Michael Strepp.

Quellenangaben
<p><a rel="nofollow" href="https://de.wikipedia.org/wiki/Christlich-Soziale_Union_in_Bayern#Programmatische_Grunds&auml;tze">https://de.wikipedia.org/wiki/Christlich-Soziale_Union_in_Bayern#Programmatische_Grunds&auml;tze</a></p>