Der Faschismus in Italien

Fach Mathematik

Klasse 8

Autor sandi2001

Veröffentlicht am 18.09.2018

Schlagwörter

Faschismus Weltkrieg Europa Italien

Zusammenfassung

In diesem kurzen Referat erhältst du einen übersichtlichen Einblick in die Zeit des Faschismus. Die Merkmale des Faschismus, Benito Mussolinis Weg der Machtergreifung und weitere wissenswerte Infos kannst du hier nachlesen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

**Errichtung der faschistischen Diktatur in Italien**   

1922: Die Faschistische Partei kommt im italienischen Staat an die Macht. Italien ist zu dieser Zeit insgesamt in einer äußerst schweren Krise; Streiks und Unruhe lähmen beispielsweise die Wirtschaft. Der Politiker Benito Mussolini gründet die faschistische „Kampfbünde“. Damit werden Gesetze erschaffen, welche die Demokratie zerstören. Das Ziel Mussolinis ist nur eines: die Diktatur.
1924: Die Faschistische Partei ist nun die stärkste Kraft im Parlament.
1926: Es wird nun ein Verbot der Opposition erlassen, zudem kommt es zur Einführung der Todesstrafe im italienischen Staat. Alle Bürgermeister werden durch sogenannte faschistische “Podestá“ ersetzt, es wurde ab sofort ohne Parlament regiert. 1928: Schließlich kommt es zur gänzlichen Auflösung des Parlaments, Benito Mussolini übernimmt die alleinige Machtherrschaft.
1929: Es werden die Lateranverträge in Kraft gesetzt. Diese werden zwischen dem Königreich Italien und dem heiligen Stuhl abgeschlossen. Die Lateranverträge sollten endgültig die Römische Frage klären.

Italienisierung Südtirols

Die Italienisierung des ursprünglich zu Österreich gehörende Gebiet Südtirols erfolgte Schritt für Schritt mithilfe teilweise sehr grober Maßnahmen:
-Faschistische Schlägertrupps in Südtirol -Überbegriff auf deutschsprachige Bevölkerung -Brenner als Sprachgrenze Gesetze zur Italienisierung:

  1. Italienisch war ab jetzt die einzig anerkannte Amtssprache
  2. Sämtliche Orts- und Straßenschilder wurden auf italienisch übersetzt
  3. Beamte und Bürgermeister wurden nur mehr von Italienern vertreten 4. Deutschsprachige Schulen wurden von nun an verboten. Auf den Straßen und jeglichen öffentlichen Plätzen musste außerdem stets italienisch gesprochen werden.
  4. Kanonikus Michael Gamper (Katakombenschulen, Verbot kultureller Einrichtungen)
  5. Übersetzung aller deutschen Vor- und Nachnamen ins italienische
  6. Nur der Religionsunterricht durfte weiterhin in deutscher Sprache erfolgen.

Faschistische Wirtschaftspolitik
1920: Italiener ersetzen alle deutschsprachigen Südtiroler in Arbeiten wie Beamte, Bauarbeiter, Lehrer, Eisenbahner, Polizist, Bürgermeister. Ende 1936: Eröffnung der Bozner Industriezone
-> enteignete landwirtschaftlichen Grund für den Bau der Industriezone. Der Staat lässt zahlreiche Verkehrswege (Straßen und Eisenbahnlinien) bauen. Es wird Wohnraum für Arbeiterfamilien geschaffen, der Sumpf in der Kaiserau wird trockengelegt.

Merkmale des Faschismus

-Der Faschismus war gegen Kommunismus und Demokratie gerichtet -Nationalismus und Rassismus waren die Grundlagen des Faschismus.
-Gegen Liberalismus, Sozialismus
-Gewalt war ein gängiges Mittel der Politik
-Terror und Propaganda waren Alltag
-Herrschaft nach dem Führerprinzip
-Verbot der Oppositionen

Verbündete Mussolinis

Januar 1919: Friedensverhandlungen in Versailles. Die mächtigsten Staaten dort waren Frankreich, England, USA. Frankreich wollte Deutschland schwächen, USA und England wollten stabiles Mitteleuropa.
Mai 1919: Friedensbedingungen