Die Königshäuser Teil 7- König Juan Carlos

Fach Fach

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 18.12.2018

Schlagwörter

Juan Carlos Spanien

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den siebten Teil meiner Serie "Die Königshäuser". Diesmal dreht es sich um Juan Carlos, den ehemaligen König von Spanien, der den Titel jedoch noch weiter tragen darf, wobei sein jüngstes Kind und einziger Sohn Felipe VI mittlerweile das Staatsoberhaupt ist.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die Königshäuser Teil 7 König Juan Carlos I In den kommenden Zeilen geht es um den ehemaligen spanischen König Juan Carlos. Es geht hierbei um sein Leben als Familienvater aber auch um seine Jugend und seinen Vater. Wer ist der ehemalige König Juan Carlos I? Juan Carlos I war bis zu seiner Abdankung am 18. Juni 2014 das spanische Landesoberhaupt. Bis dato war er 39 Jahre an der Spitze des Landes. Den Thron bestiegen hat er am 22. November 1975. Seit seiner Abdankung trägt er den Ehrentitel „König“. Außerdem ist er der Vater des amtierenden König Felipe VI sowie von Elena und Christina. Wann wurde König Juan Carlos I geboren? Der ehemalige spanische König Juan Carlo I wurde in der italienischen Hauptstadt Rom am 05. Januar 1938 geboren. Sein vollständiger Name lautet Juan Carlos Alfonso Victor Maria de Borbón y Borbón-Dos Sicillas. Die Familie von König Juan Carlos I? Der ehemalige spanische König Juan Carlos I hat am 14. Mai 1962 in der griechischen Hauptstadt Athen seine jetzige Gattin, Prinzessin Sophia von Griechenland, geheiratet. Nur ein Jahr nach der Eheschließung wurde die erste gemeinsame Tochter Elena am 20. Dezember 1963 geboren. Nur 18 Monate später die zweite Tochter – Christina – am 13. Juni 1965 geboren. Der einzige Sohn und jetzige König Felipe VI wurde am 30. Januar 1968 geboren. Bereits seit der Hochzeit im Jahr 1962 lebt die Familie im Zarzuela-Palast, einem ehemaligen Jagdschloss, welcher nordwestlich von Madrid zu finden ist. Dies wurde dem frisch verheirateten Ehepaar von Franco zugeteilt worden. Nachdem Juan Carlos I im Jahr 1975 den Thron bestiegen hatte, hatte er gemeinsam mit seiner Gattin entschieden, dass sie nicht in den Königspalast in der Innenstadt umziehen würden, da dieser gartenlos war und sie drei Kinder hatten. Der Königspalast dient einzig Repräsentationszwecken und ist der Sitz der Hofbehörden. Die Familie besitzt jedoch auch noch ein Anwesen auf Palma de Mallorca, welches als Sommersitz dient und den Alcázar von Sevilla. Neben seinen Kindern hat Juan Carlos auch noch Enkelkinder. Seine Tochter Christina hat mit ihrem Ehemann, Inaki Urdangarin – den sie im Jahr 1997 geehelicht hatte – vier Kinder. Die Kinder von Christina heißen Juan Valentin de Todos los Santos Urdangarin y de Borbón – er wurde am 29. September 1999 geboren. Ihm folgte am 06. Dezember 2000 Pablo Nicolás Sebastian Urdangarin y de Borbón und am 30. April 2002 Miguel de Todos los Santos Urdangarin y de Borbón. Die einzige die Tochter wurde am 05. Juni 2005 geboren und heißt Irene Urdangarin y de Borbón. Auch seine älteste Tochter Elena hat Kinder. Gemeinsam mit ihrem bereits geschiedenen Mann hat sie zwei Kinder. Das sind zum einen der am 17. Juli 1998 in Madrid geborene Felipe Juan Froilan de Todos los Santos de Marichalar y de Borbón und die am 09. September 2000 geborene Victoria Federica de Todos los Santos de Marichalar y de Borbón. Außerdem hatte sie im Jahr 2003 eine Fehlgeburt. Auch sein einziger Sohn, König Felipe, hat zwei Töchter. So wurde am 31. Oktober 2005 Kronprinzessin Leonor de Todos los Santos de Borbón y Ortiz und am 29. April 2007 ihre Schwester, Infantin Sofía de Todos los Santos de Borbón y Ortiz. Seine Kindheit und Jugend Der ehemalige König des Landes Spaniens Juan Carlos I ist der erstgeborene Sohn von Juan de Borbón y Battenberg, der aus dem Hause Bourbon-Anjou stammte, und dessen Gattin Maria de las Mercedes de Borbón y Orléans, welche aus dem Hause Bourbon-Sizilien entstammt. Auch drei seiner vier Großeltern sind gebürtige Bourbonen. Sein Großvater, der kein geringerer wie König Alfons XIII war, war im Jahre 1931, nach dem ausrufen der zweiten Spanischen Republik ins Exil gegangen und durch den Sieg der Franquisten im Spanischen Bürgerkrieg, der von 1936 bis ins Jahr 1939 dauerte, wurde das Land Spanien erneut diktatorisch. Genau das war es bereits von 1923 bis ins Jahr 1930, damals noch unter Primo de Rivera. Im späteren Verlauf blieben die Bourbonen jedoch im Exil in der italienischen Hauptstadt Rom. Genau dort wurde auch sein erstgeborener Sohn Juan Carlos im Jahre 1938 geboren. Um seine Nachfolge abzusichern, hatte der damalige Diktator Francisco Franco im Jahr 1947 bereits ein durch eine Volksabstimmung bestätigtes Gesetz erlassen. Demnach wurde das Land Spanien wieder zur Monarchie ernannt und die Besetzung des Thrones wurde durch einen Prinzen aus königlichem Hause gesichert. Allerdings blieb die Entscheidung, wann eben dies geschehen würde, einzig dem Diktator Francisco Franco überlassen. Einer der für diese Aufgabe geeignet gewesen wäre, war der Vater des ehemaligen König Juan Carlos I und Großvater des amtierenden Königs Felipe. Dessen Brüder hatten zum damaligen Zeitpunkt bereits auf den Thron verzichtet. Der Großvater des ehemaligen König´s Juan Carlos I, König Alfons XIII, hatte sich seit der Ausrufung der zweiten spanischen Republik im Exil befunden. Dieses Exil war zum damaligen Zeitpunkt in der italienischen Hauptstadt Rom. Der Monarch König Alfons XIII starb im Jahre 1941 im Portugiesischen Estoril. Durch dessen Tod wurde der Vater des ehemaligen Königs als Gegenspieler von Francisco Franco gesehen. Als der junge Juan Carlos I zehn Jahre alt war, kam er nach Spanien. Dort hatte er im Jahr 1952 an der San-Isidro-Schule in Madrid sein Abitur gemacht und wechselte später an die Militärakademie von Saragossa. Das war vom Jahr 1955 bis 1957, danach wechselte er zur Marine – in der Provinz Ponteverdra – das war von 1957 bis 1958 und danach wechselte er zur Luftwaffe, die in San Javier stationiert war. Dort war er ab dem Jahr 1958 bis ins Jahr 1959. Nach dieser Zeit hatte er ab dem Jahr 1960 bis ins Jahr 1961 an der Complutense Universität in Madrid studiert, die Universität heißt Alcalá de Henares. Dort hatte er Verfassungsrecht sowie Internationales Recht, Besteuerung und Wirtschaftswissenschaften studiert. Als der junge Juan Carlos I 18 Jahre alt war, starb der jüngere Bruder Alfonso, des ehemaligen Königs, im Alter von 14 Jahren. Das war am 29. März 1956. Er starb aufgrund einer Schusswaffenverletzung.