DE Phrasen mit sauberste EN Übersetzungen
2.4 Diese Absicht beruht vor allem auf der Überzeugung, dass die Binnenschifffahrt als die im Vergleich sauberste und umweltfreundlichste Verkehrsart mit genügend Wachstumspotenzial in der Zukunft einen erheblichen Beitrag leisten kann, um das unvermeidliche Verkehrswachstum in nachhaltiger Weise aufzufangen. 2.4 The EESC's intention in this regard is underpinned by the conviction that inland waterway transport, which is the cleanest and most environmentally friendly mode of transport and one which has adequate potential for growth, will in future be able to make a key contribution towards ensuring the sustainability of the inevitable growth in transport.
230 | Folgenabschätzung Die zwei folgenden Möglichkeiten bestehen: Unterstützung für die Umsetzung internationaler Übereinkommen. Angesichts der langwierigen nationalen Ratifizierungsverfahren ist es jedoch ungewiss, zu welchem Zeitpunkt diese Übereinkommen in Kraft treten und welchen geographischen Geltungsbereich diese haben werden. Diese Richtlinie wäre das sauberste Mittel, um sicherzustellen, dass diese Übereinkommen in der EU schnell und einheitlich Anwendung finden. Darüber hinaus würde diese Richtlinie mittelfristig die Möglichkeit eröffnen, die zivilrechtliche Haftung im Seeverkehr zu modernisieren. Schaffung einer geeigneten gemeinschaftsweiten Regelung, mit der einerseits die Höchstgrenzen der zivilrechtlichen Haftung aufgehoben werden und andererseits den Schiffseignern eine Versicherungspflicht auferlegt wird. Die Folgen dieser zweiten Möglichkeit stellen sich wie folgt dar: Von der Aufhebung der Höchstgrenzen sind nur die Schiffseigner betroffen, die grob fahrlässig handeln, zum großen Vorteil der Eigner, die darauf achten, die Sicherheitsnormen einzuhalten und die auch in Zukunft unter die Regelung der Haftungsbeschränkung fallen. Ferner sei darauf hingewiesen, dass die Einführung der Versicherungspflicht dazu beitragen wird, gegen nicht normgemäße Schiffe vorzugehen, übrigens in gleicher Weise wie im Zuge der Anwendung der anderen Teile dieses Maßnahmenpakets. Daher ist davon auszugehen, dass das Risiko für die Versicherer nicht steigen wird. Zusätzlich muss beachtet werden, dass dieser Ansatz voraussetzen würde, dass die Mitgliedstaaten, die Vertragsparteien des Übereinkommens von 1996 sind, dieses Instrument zu gegebener Zeit, spätestens vor Ablauf der Umsetzungsfrist der vorliegenden Richtlinie, kündigen. Was die Versicherungspflicht anbelangt, so zieht die große Mehrheit der Schiffseigner, die bereits eine Haftpflichtversicherung für durch ihre Schiffe verursachte Schäden Dritter abgeschlossen haben, Vorteile aus dieser neuen Regelung, da der Wettbewerb auf dem Markt nicht durch einige skrupellose Beteiligte am Seeverkehr, die keine Versicherung abgeschlossen haben, verzerrt wird. Praktisch gesehen müssen die Schiffseigner die geplanten Verfahren einhalten, damit sie die entsprechenden Bescheinigungen erhalten und deren Mitführung an Bord gemeldet ist. Darüber hinaus wird die Besatzung davon profitieren, unter den Schutz der Sicherheitsleistung für die Rückführung der Seeleute zu fallen. Die Lage der Personen, die durch ein Schiff einen Schaden erlitten haben und hierfür vom Schiffseigner Entschädigung verlangen (Privatpersonen, im Seeverkehr Beschäftigte, aber auch öffentliche Stellen), dürfte sich durch die Aufhebung der Höchstgrenzen und die Pflichtversicherung verbessern. Die Möglichkeit der direkten Geltendmachung der Ansprüche dürfte ihre Situation noch verbessern. Die Verwaltungen (Flaggenstaat und Hafenstaat) sind insofern betroffen, als sie ein System zur Ausgabe der Bescheinigungen über die Sicherheitsleistungen und zur Überprüfung dieser Bescheinigungen einrichten müssen. Zwar besteht diese Vorschrift bereits in den Mitgliedstaaten, sie beschränkt sich jedoch allein auf Tankschiffe für beständiges Öl. | 230 | Impact analysis The two options are: to promote the implementation of international conventions. The relatively slow pace of national ratification processes makes the date of entry into force and the geographical scope of these conventions uncertain. This directive would be the most proper binding instrument under which these conventions can be swiftly and uniformly applied at EU level. In addition, this directive would permit a medium-term possibility of modernising civil liability law in the maritime sector, to set up an adapted Community regime aimed partly at removing ceilings on civil liability, but also at obliging shipowners to take out insurance. The impact of this second option can be described as follows. In terms of removing ceilings, only shipowners guilty of gross negligence will be affected, for the greater benefit of those owners mindful of security standards who will continue to enjoy the protection of limited liability. It should also be noted that establishing an obligatory insurance system will help tackle the problem of substandard ships, in the same way as applying the other measures contained in this legislative package. Accordingly, it is expected that the risk to insurers will not increase. In addition, it should be noted that this approach would presuppose that the Member States which are contracting parties to the 1996 Convention denounce it in good time and at the latest by the end of the transposition period for this Directive. As regards obligatory insurance, the vast majority of owners who already have a civil liability insurance policy for damage to third parties caused by their ships will benefit from this new regime in that the market will not be distorted by the actions of some unscrupulous operators with no insurance. In practical terms, shipowners should follow the procedures to obtain certificates and then notify their on-board presence. The crew will also benefit from the protection afforded by the financial guarantee for the repatriation of seafarers. The situation of persons who have suffered damage caused by a ship and who demand that this be made good by the owner of that ship (individuals, professionals, but also public authorities) will be improved by the new mechanism removing ceilings and making insurance obligatory. Introducing a direct action will further ease their situation. Governments (flag States and port States) are affected in that they must set up a system for issuing and verifying financial guarantee certificates. It should be noted that Member States are already under this obligation, but that this is limited to tankers transporting persistent oils. |
AI. in der Erwägung, dass Energieeinsparungen langfristig die rentabelste und sauberste Form der Ressourcenschonung und damit des Klimaschutzes sind, und in der Erwägung, dass engagierte und nachhaltige Anstrengungen zur Verbesserung der Energieeffizienz in der EU weithin strukturelle Lösungen in der gesamten Wirtschaft bewirken werden und damit den Weg zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft mit geringen CO 2 -Emissionen ebnen, AI. whereas energy savings are in the long term the most cost-effective and cleanest way of saving resources and thus combating climate change, and whereas committed and sustained efforts to enhance the EU’s energy efficiency will bring about widespread structural solutions across the economy, thereby paving the way towards a green low-carbon economy,
Die sauberste Form von Energie für ein Land ist bekanntlich jene, die in einem anderen als ihrem Nutzungsgebiet erzeugt wird. As is well known, the cleanest form of energy for a given country is that which is produced in a territory other than that where it is used.
in der Erwägung, dass Energieeinsparungen langfristig die rentabelste und sauberste Form der Ressourcenschonung und damit des Klimaschutzes sind, und in der Erwägung, dass engagierte und nachhaltige Anstrengungen zur Verbesserung der Energieeffizienz in der Europäischen Union weithin strukturelle Lösungen in der gesamten Wirtschaft bewirken werden und damit den Weg zu einer umweltfreundlichen Wirtschaft mit geringen CO2-Emissionen ebnen, AF whereas energy savings are in the long term the most cost-effective and cleanest way of saving resources and thus combating climate change, and whereas committed and sustained efforts to enhance the EU's energy efficiency will bring about widespread structural solutions across the economy, thereby paving the way towards a green low-carbon economy,