Epos (Nomen)

1

epic poem (n)

Heldengedicht
  • Der Ausdruck „kaban“ kommt in dem Epos „Pan Tadeusz“ des polnischen Nationaldichters Adam Mickiewicz von 1834 vor.
  • The term ‘kaban’ features in the 1834 epic poem ‘Pan Tadeusz’ by Poland’s national bard Adam Mickiewicz.
  • Der Olivenanbau im Piceno stammt aus der Zeit seiner Einführung auf der italienischen Halbinsel durch Phönizier und Griechen. Die Selektion der Tafelsorte, heute bekannt als "Ascolana tenera", erfolgte in Jahrhunderten durch den Menschen und war schon seit den Zeiten der antiken Römer so bekannt und geschätzt, dass sie die Bezeichnung "Picenae" und später "Ascolana" erhielt. Martial kritisiert in einem satirischen Epigramm einen gewissen Mancinus für die Ungeschliffenheit seiner Festmahle, in denen er bei den verschiedenen Köstlichkeiten, die fehlten, besonders auf die "Olive picenae" hinwies, während er in einem anderen Epigramm die "Oliva picena" als Appetitanreger klassifiziert. Nach dem Epos "la Puniche" eines zweitrangigen römischen Autors, war das Gebiet Piceno in der Antike von reichen Olivenplantagen übersät. In dieser Epoche reichte es "Olive picenae" zu sagen, um die Oliven zu identifizieren, die aus dieser Provinz nach Rom kamen. Plinius hielt sie für die besten Italiens. Man kann nicht annehmen, dass andere Sorten Tafeloliven mit denen, die "Picenae" hießen verwechselt werden konnten, weil Columella in seiner Abhandlung über die Landwirtschaft präzise Aussagen über zehn verschiedene Tafeloliven machte, unter anderem die "Picena". Später verdankt man den Benediktinermönchen des Olivetani-Ordens die Rationalisierung der Anbauverfahren für Olivenbäume und sie waren die ersten, die die Gerbung der Oliven anwandten, indem sie eine "Lauge" verwendeten, eine alkalische Flüssigkeit, bestehend aus einem Teil Branntkalk und 4-5 Teilen Holzasche in Wasser. Unveröffentlichte Papiere aus dem Archiv der Benediktinermönche überliefern Notizen aus der Zeit vor 1500 über den Anbau, die Ernte und die Verwendung der Tafeloliven in der Gegend von Ascoli. Nach Unterlagen aus dieser Epoche wurden die Oliven mit Kalk und Pottasche behandelt und später mit Salz, um sie zu konservieren. Einige Autoren beschreiben die Ernte, Verarbeitung und Zubereitung der "Olive ascolane", die, nach Entfernung des Kerns, "Giudee" genannt wurden ("Oliven ohne Seele"); diese Oliven können als Vorläufer der heutigen gefüllten Oliven angesehen werden.
  • Olive growing in the Piceno area goes back to the very beginning of its introduction into the Italian peninsula by the Phoenicians and Greeks. The table olive variety, now known as "ascolana tenera," evolved over time as a result of selection techniques. As far back as in Ancient Roman times, the variety was enjoyed and recognised, being named "picenae", and subsequently "ascolana". Martial wrote a satirical epigram criticising a certain Mancino for hosting unworthy banquets which lacked various delicacies, in particular picenae olives. In another of his epigrams, he virtually classifies the Piceno olive as an appetite stimulant. In antiquity, the Piceno area was believed to have been thickly covered with olive groves, according to a lesser-known Latin author in his epic poem entitled "la Puniche". At that time, the term "picenae olive" sufficed to identify the olives that were sent from the area to Rome. Pliny considered them the best olives in Italy. The name "picenae" olive would not have been used to refer to other varieties of table olives since specific references exist in Columella's volumes "On Agriculture", which highlight ten varieties of table olive, including the Piceno olive. Subsequently, the Benedictine Olivetan monks were responsible for rationalising olive growing practices and were the first to pickle olives by using "lye", an alkaline liquid obtained by dissolving one part of quicklime to 4-5 parts of wood ash in water. Unpublished documents from the Benedictine monastery archives provide information on growing, harvesting and using table olives in the Ascoli area dating to before 1500. Documents from this era described the methods employed to prepare the olives using a lime and potassium-based preparation before conserving the olives in salt. Various writers described the harvest and processing of ascolane olives and of the stoned olives which were referred to as "Judas" because they had no soul. These olives can be considered the precursors of the stuffed olives.
2

epic (n)

Literaturwissenschaft, Heldengedicht
3

Satzbeispiele & Übersetzungen

Das Unternehmen EPOS bereitet derzeit mit ungefähr 300 Beschäftigten die Wiedereröffnung der Minen von Pirites Alentejanas, S.A. in Aljustrel vor.
At the Aljustrel mines (Pirites Alentejanas), preparatory work is being carried out with a view to the resumption of activity.
Die Bergbaugesellschaft Somincor (Kupferminen Neves-Corvo im Alentejo, Portugal) hat ungefähr 800 Beschäftigte, von denen etwa 300 zum Unternehmen EPOS gehören.
The Somincor company (which operates copper mines at Neves/Corvo, in Portugal's Alentejo region) has about 800 employees, of whom approximately 300 are EPOS workers generally employed year after year as casual labour, even though they are engaged in mineral extraction which constitutes a permanent occupation.