Arbeitspotenzial

Satzbeispiele & Übersetzungen

Trotz des jüngsten Anstiegs auf 63,0 % im Jahr 2003 lässt die vergleichsweise niedrige Beschäftigungsquote darauf schließen, dass in Europa ein erhebliches ungenutztes Arbeitspotenzial besteht.
Notwithstanding the recent increase, to 63,0 % in 2003, the still relatively low employment rate indicates that Europe has a reservoir of unused labour.
Um die wirtschaftlichen Folgen der Bevölkerungsalterung abzufedern, sollten die Mitgliedstaaten als Bestandteil der fest etablierten dreigleisigen Strategie zur Bewältigung der haushaltspolitischen Folgen der Bevölkerungsalterung das Tempo des Schuldenabbaus beschleunigen, Anreize zur Erhöhung der Beschäftigungsquoten schaffen und durch Vergrößerung des Arbeitskräfteangebots die Folgen des künftigen Rückgangs der Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter ausgleichen. Trotz des jüngsten Anstiegs auf 63,0 % im Jahr 2003 lässt die vergleichsweise niedrige Beschäftigungsquote darauf schließen, dass in Europa ein erhebliches ungenutztes Arbeitspotenzial besteht. Hier sind also noch deutliche Verbesserungen möglich, vor allem bei Frauen, jungen und älteren Arbeitnehmern. Im Sinne dieser Strategie ist es auch wichtig, die sozialen Sicherungssysteme so zu modernisieren, dass sie finanziell nachhaltig sind und dass Anreize für die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter geschaffen werden, aktiv am Arbeitsmarkt teilzunehmen, wobei sicherzustellen ist, dass die Systeme den Anforderungen in Bezug auf Zugang und Angemessenheit genügen. Insbesondere kann eine bessere Wechselwirkung zwischen den sozialen Sicherungssystemen und den Arbeitsmärkten eine Vermeidung von Verzerrungen bewirken und eine Verlängerung des Arbeitslebens in Anbetracht der höheren Lebenserwartung fördern.
Member States should address the economic implications of ageing by, as part of the well-established three-pronged strategy for tackling the budgetary implications of ageing, pursuing a satisfactory pace of debt reduction and providing incentives to raise employment rates and increase labour supply so as to offset the impact of future declines in the number of persons of working age. Notwithstanding the recent increase, to 63,0 % in 2003, the still relatively low employment rate indicates that Europe has a reservoir of unused labour. The scope for further improvements is thus considerable, notably amongst women, young and older workers. In line with this strategy, it is also essential to modernise social protection systems so as to ensure that they are financially viable, providing incentives to the working age population to actively participate in the labour market, while at the same time ensuring that they fulfil their goals in terms of access and adequacy. In particular, improved interaction between social protection systems and labour markets can remove distortions and encourage the extension of working lives against a background of increased life expectancy.