Große Fußballer Teil 2 : Bastian Schweinsteiger

Fach Sport

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 20.11.2018

Schlagwörter

Bastian Schweinsteiger

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den Fußballer Bastian Schweinsteiger, der viele Jahre für den FC Bayern München und auch in der Nationalmannschaft spielte. Der Ehemann von Ana Ivanovic spielt nun bei den Chicago Fire´s und wurde im März 2018 Vater eines Sohnes.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bastian Schweinsteiger Mit den kommenden Zeilen beginnt der zweite Teil meiner Serie “Große Fußballer”. Diesmal geht es um Bastian Schweinsteiger. Wer ist Bastian Schweinsteiger? Der Fußballer Bastian Schweinsteiger wurde am Mittwoch, dem 01. August 1984 in Kolbermoor geboren. Schweinsteiger war 17 Jahre beim FC Bayern München tätig und wechselte dann zum Verein Manchester United und seit 2017 - März des Jahres - ist er innerhalb der Major League Soccer unter Vertrag und spielt für den Verein Chicago Fire. Außerdem war er ab dem Jahr 2004 bis ins Jahr 2016 für die deutsche Nationalmannschaft tätig und wurde 2014 mit der Nationalelf Weltmeister in Brasilien. Im Anschluss war er für zwei Jahre der Mannschaftskapitän. Das Leben des Bastian Schweinsteiger´s Bastian Schweinsteiger wurde im August 1984 als Sohn eines Unternehmers geboren. Sein Vater, der einst selber Fußball in Österreich spielte, führte in dem oberbayrischen Oberaudorf ein Sportgeschäft. Er wuchs gemeinsam mit einem älteren Bruder auf, dieser ist zweieinhalb Jahre älter und heißt Tobias. Auch er war Fußballprofi, jedoch in der zweiten Bundesliga. Seine Schulische Laufbahn absolvierte er an der staatlichen Dietzenhofer Realschule, die sich in Brannenburg, welches im Landkreis Rosenheim zu finden ist, befindet. Später hatte er dann auf die Städtische Adalbert-Stifter-Realschule gewechselt, die in dem Münchner Stadtteil Haidhausen ansässig ist. Diese verließ er mit der mittleren Reife und im Anschluss absolvierte er eine Ausbildung zum Bürokaufmann. Später widmete er sich seiner Profikarriere im Fußball. Bastian Schweinsteiger ist seit dem Jahr 2016 mit dem ehemaligen Tennis Star Ana Ivanovic verheiratet und im März des Jahres 2018 wurde das erste gemeinsame Kind - ein Junge - geboren. Die Anfänge seiner Karriere Schon im Alter von drei Jahren hatte Bastian Schweinsteiger mit dem Fußballspielen begonnen, seine Anfänge machte er beim FV Oberaudorf und wechselte im Anschluss zum TSV 1860 Rosenheim. Für diesen Verein spielte er vom Jahr 1992 bis zum Jahr 1998. Im Anschluss an seine Zeit beim TSV 1860 Rosenheim wechselte er im Jahr 1998 zur Jugendabteilung seines späteren Vereins, den FC Bayern München. Mit eben diesem Verein gewann er im Jahr 2001 die B-Junioren-Meisterschaft und nur ein Jahr später gewann er die A-Junioren-Meisterschaft. Die Saison 2001/02 machte ihn noch erfolgreicher, denn er gehörte fortan der Regionalliga-Mannschaft an. Für eben diese wurde er am 02. März 2002 für Barbaros Barut eingewechselt, dies geschah in der 89. Minute. Sie spielten jedoch nur 0:0, dies war aber für Schweinsteiger egal, denn er hatte beim SpVgg Ansbach sein Debutspiel gehabt und spielte bis ins Jahr 2004 auch für den Verein und hatte insgesamt 34 Spiele bestritten und zwei Tore erzielt. Bastian´s Zeit beim FC Bayern München Ab dem Jahr 2002 war Bastian Schweinsteiger im Profi-Kader des FC Bayern München und hatte im selben Jahr auch seinen Pflichtspieleinsatz. Innerhalb seines ersten Spiels wurde er in der 76. Minute für Mehmet Scholl eingewechselt. Das geschah im Rahmen des Vorrundenspiels der Champions League am 13. November 2002. Das Spiel endete mit einem 3:3 gegen den Verein RC Lens. Nur ein Monat später hatte er seinen Profivertrag erhalten und so kam es am 07. Dezember 2002 zum ersten Bundesliga Spiel in seiner Karriere. Dies war ein Auswärtsieg mit 3:0 gegen den VfB Stuttgart und er wurde in diesem Spiel in der 83. Minute für Niko Kovac eingewechselt. Das erste Tor in seiner Bundesligakarriere erzielte er am 04. Februar 2003. Da spielte der FC Bayern München im Viertelfinale des DFB-Pokals gegen den 1.FC Köln und gewann dieses Spiel mit 8:0. Das Spiel war ein klarer Heimsieg. Im Jahr 2008 - am 27. April - hatte Schweinsteiger im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart erstmals die Kapitänsbinde getragen. Dies geschah weil sowohl Oliver Kahn als auch Lucio abwesend waren. Die Binde trug er erst nach der Auswechslung von Willy Sagnol. Zu diesem Zeitpunkt war Schweinsteiger bereits sechs Jahre beim FC Bayern München. Zuerst hatte Schweinsteiger im linken Mittelfeld gespielt und anschließend im rechten Mittelfeld. In der Saison 2009/10 wurde Schweinsteiger zum ersten mal innerhalb seiner Karriere dauerhaft in der zentralen Mittelfelddefensive eingesetzt. Dies geschah alles unter der Leitung des neuen Trainers Louis van Gaal. Seit diesem Zeitraum spielte er fortan immer auf dieser Position. Auf dieser Position spielte er zum damaligen Zeitpunkt neben dem ehemaligen Kapitän Mark van Bommel. Ab der Saison 2010/11 kam es immer häufiger dazu, das Bastian Schweinsteiger zum Spielgestalter innerhalb des FC Bayern München´s wurde. Dies hatte zur Folge, dass er wichtige Tore erzielte in der zweiten Hauptrunde innerhalb des DFB-Pokal´s. So gewannen sie 2:1 gegen Werder Bremen. Beide Tore wurden durch Bastian Schweinsteiger erzielt. Aufgrund dieses Sieges hatten sie das Achtelfinale erreicht. Im Heimspiels am 11. Dezember 2010 hatten sie ebenfalls einen Sieg zu verzeichnen, diesmal ein 3:0 gegen den FC St. Pauli. Im Rahmen dieses Spiel hatte Bastian Schweinsteiger über das Stadionmikrofon bekannt gegeben, dass er seinen Vertrag um fünf Jahre verlängert habe und damit definitiv bis ins Jahr 2016 beim FC Bayern München sei. Im Jahr 2011 wurde Philipp Lahm Mannschaftskapitän und Bastian Schweinsteiger wurde als sein Stellvertreter aufgestellt. Während des Heimspiels gegen den SSC Neapel - welches der FC Bayern München mit einem 3:2 gewonnen hatte - erlitt Bastian Schweinsteiger ein Schlüsselbeinbruch, welcher ihn zu einer Pause bis zum Ende des Jahres 2011 zwang. In einem Spiel gegen den VfB Stuttgart am 08. Februar 2012 erlitt er eine erneute Verletzung im Rahmen des DFB-Pokal-Viertelfinale, er fiel erneut für einige Wochen aus. Als er dann am 25. April 2012 zurück gekehrt ist, verwandelte er einen Elfmeter innerhalb des Elfmeterschießens für einen Sieg gegen Real Madrid. Es war ein Auswärtssieg im Champions-League-Halbfinalerückspiel. Im Finale hatten die Bayern anschließend in einem Heimspiel in der Allianz Arena gegen den FC Chelsea verloren.