Große Berühmtheiten Teil 4 - Wladimir Klitschko

Fach Sport

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 15.11.2018

Schlagwörter

Wladimir Klitschko

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den aus der Ukraine stammenden Profiboxer Wladimir Klitschko. Dieser war von 1996 bis ins Jahr 2017 aktiv als Boxer tätig. Es geht hierbei auch um sein Privatleben, seine Herkunft und sein Leben an der Seite von Hayden Panettiere.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Wladimir Klitschko In den kommenden Zeilen geht es um den Sportler Wladimir Klitschko. Vorwiegend geht es hierbei um seine Titelvereinigung und nebensächlich um sein Leben. Wer ist Wladimir Klitschko? Wolodymyr Wolodymyrowytsch Kyltschko oder deutlich geschriebener: Wladimir Wladimirowitsch Klitschko wurde am 25. März 1976 in Semipalatinsk, welches die Kasachische SSR war und damit zur Sowjetunion gehört ist ein ukrainischer Boxer, der von 1996 bis 2017 aktiv war. Zudem ist er ein ehemaliger Weltmeister im Bereich des Schwergewicht´s. Das Leben des Wladimir Klitschko Als zweiter Sohn von dem ukrainischen Offizier der sowjetischen und der späteren ukrainischen Luftstreitkräfte, Wladimir Rodionwitsch Klitschko ( er wurde im Jahr 1947 geboren und verstarb am 13. Juli 2011 in Kiew ) und dessen Gattin, der ukrainischen Grundschullehrerin Nadeschda Uljanowna Klitschko, wurde am 25. März 1976 in Semipalatinsk – der Kasachischen SSR – geboren. Sein Vater hatte es zu Zeiten seiner beruflichen Laufbahn von den ukrainischen Streitkräften bis hin zum Generalmajor gebracht und anschließend sogar zum Militärattaché der ukrainischen Botschaft in Deutschland und der NATO gebracht. Die Muttersprache des 198 cm großen Sportler ist russisch und sein Großvater väterlicherseits – Rodion Klitschko, der im Jahr 1910 geboren wurde aber dessen Todesdatum unbekannt ist – hatte beim Volkskommissariats für Innere Angelegenheiten, kurz NKWD gearbeitet. Seine Großmutter väterlicherseits, die Tamara Jefimowna hieß und eine geborene Etkinson war, war eine Dorfschullehrerin und hatte den Holocaust überlebt. Ihre Familie – die Eltern sowie ihr ältester Bruder wurden dabei ermordet. Sie hingegen wurde von ihrem Ehemann, bis zur endgültigen Befreiung versteckt. Der Vater von Wladimir und Vitali Klitschko war von 1980 bis zum Jahr 1985 in der Tschechoslowakei stationiert. Dort war er auf dem Truppenübungsplatz Ralsko beschäftigt und die Familie Klitschko lebte fortan in Hradcany. Wladimir wurde einst in der Gagarin-Schule in Letna eingeschult und sein älterer Bruder besuchte diese Schule ebenfalls. An der Pädagogischen Universität Hryhorij Skoworoda, die in der ukrainischen Stadt Perejaslaw-Chmelnyzkyj liegt, hatte Wladimir Philosophie und auch Sportwissenschaften studiert und im Jahr 2001 hatte er an der Nationalen Taras-Schewtschenko-Universität Kiew promoviert. „Pädagogische Kontrolle im Sport“ lautete der Titel seiner Dissertation. Im Jahr 1996 hatte er Alexandra Klitschko geheiratet, nur zwei Jahre später wurde diese Ehe wieder geschieden. Ab Januar 2010 bis zum Mai 2011 war Wladimir Klitschko erstmals mit Hayden Panettiere liiert, diese Liebe hatten sie im Jahr 2013 neu aufleben lassen und so kam im Oktober 2013 die Verlobung, die auch durch beide Seiten bestätigt wurde. Das erste gemeinsame Kind – ein Mädchen – folgte im Dezember 2014. Zu seinen bekanntesten Hobby´s zählt die Zauberkunst, damit trat er auch in der Öffentlichkeit auf. Unter anderem erfolgte dies bei „Wetten, dass…?“, „TV Total“ oder auch „Stars in der Manege“. Seine Titelvereinigung Nachdem Wladimir Klitschko einen Sieg gegen Ray Austin errungen hatte, hatte er er öffentlich erklärt, das sein Ziel fortan darin bestehe, den Titel sämtlicher Boxverbände erobern zu wollen. Aufgrund dieser Tatsache trat der aus der Ukraine stammende Boxer am 23. Februar 2008 erstmals zu einem Titelvereinigungskampf an. Sein Gegner war der aus der aus Russland stammende WBO-Weltmeister Sultan Ibragimow. Der Kampf und das aufeinandertreffen zwischen Wladimir Klitschko und Sultan Ibragimow fand in New York City statt, im dortigen Madison Square Garden. Das treffen war die erste Titelvereinigung im Bereich Schwergewicht seit dem Jahr 1999. In diesem Jahr traf Lennox Lewis auf Evander Holyfield und besiegte ihn auch. Beidseitig kam es zu einem sehr defensiv geführten Kampf zwischen Klitschko und Ibragimow, jedoch gewann Wladimir diesen ganz klar nach Punkten. Der Höhepunkt dieses Kampfes war ein Wirkungstreffer seitens Wladimir Klitschko in der neunten Runde. Durch diesen Wirkungstreffer schlug er seinen Kontrahenten, den Russen Sultan Ibragimow in die Ringseile. Den ganzen Kampf über hatte Klitschko risikoarm, ruhig sowie kontrolliert geboxt, jedoch wurde dies nicht von allen Seiten positiv betrachtet und so bekam er insbesondere aus den Vereinigten Staaten von Amerika Kritik für sein Boxstil an jenem Abend. Dies war bereits die zweite Eroberung des WBO-Gürtels in seiner Karriere und aufgrund dieser Tatsache musste Wladimir Klitschko gleich zweimal in Folge eine Pflichtvereinigung bestreiten, sein nächster Kontrahent war der US-Amerikaner Tony Thompson, dieser hatte bereits im Jahr 2007 das Recht auf einen Titelkampf innerhalb des WBO-Verbandes erworben. Denn da hatte er bereits gegen Luan Krasniqi den Sieg errungen und bekam aufgrund dieser Tatsache den Vorzug gegenüber dem Russen Alexander Powetkin. Dieser wurde im Januar des Jahres 2008 der Pflichtherausforderer für den IBF Titel. Bereits im Jahr 2003 hatten Thompson – der Rechtsausleger ist – und Klitschko miteinander gearbeitet. Denn in diesem Jahr war Thompson der Sparringpartner Klitschko´s in der Vorbereitung auf den Kampf gegen Corrie Sanders. Gegen Thompson trat Wladimir Klitschko am 12. Juli 2008 in der Hamburger Color Line Arena an. Dieser Kampf fiel ihm jedoch sehr schwer, denn Thompson hatte sehr defensiv gekämpft und befand sich oft hinter der geschlossenen Doppeldeckung aufgrund dessen konnte er selten gezielte und klare Treffer setzen. Dennoch siegte Klitschko gegen Thompson in der elften Runde. Aufgrund eines Zusammenstoßes mit den Köpfen erlitten beide Boxer eine Platzwunde an den Augen. Thompson schien innerhalb der zweiten Kampfhälfte sichtlich zu ermüden, diese Tatsache nutzte Klitschko für sich und es gelang ihm in der elften Runde, durch einen gezielten Schlag mit seiner rechten Schlaghand, den Gegner K.O zu schlagen. Auch sein Bruder Vitali Klitschko konnte den WBC-Weltmeistertitel für sich entscheiden und aufgrund dieser Tatsache hatten die Brüder im Oktober 2008 ein boxhistorisches Ereignis geschaffen, denn noch nie zuvor waren zwei Brüder im Profiboxen gleichzeitig die Titelträger in der Kategorie „Schwergewicht“.