Große Berühmtheiten Teil 3 - Boris Becker

Fach Sport

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 15.11.2018

Schlagwörter

Boris Becker

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den jüngsten Wimbledon Sieger aller Zeiten - Boris Becker. In diesen Zeilen wird auf das Privatleben des Sportlers eingegangen sowie auf einige seiner beruflichen Tätigkeiten.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Boris Becker In den kommenden Zeilen geht es um den Sportler Boris Becker. Es werden sowohl seine beruflichen Erfolge als auch sein Privatleben thematisiert. Wer ist Boris Becker? Boris Becker ist ein ehemaliger Tennisspieler, der bis heute noch der jüngste Wimbledon Sieger aller Zeiten ist. Wann ist Boris Becker geboren? Boris Franz Becker, wie der Sportler mit vollem Namen heißt, wurde am 22. November 1967 in Leimen geboren. Die Stadt Leimen liegt in Baden-Württemberg. Die Ehen und Beziehungen des Boris Becker Erstmals hatte Boris Franz Becker im Jahr 1993 geheiratet. Seine damalige Frau, die zum Zeitpunkt der Eheschließung - der 17. Dezember - bereits hochschwanger war, hieß Barbara Feltus und ist eine Schmuckdesignerin und Schauspielerin. Nur einen Monat später wurde der erste gemeinsame Sohn Noah geboren. Dieser erblickte am 18. Januar 1994 das Licht der Welt. Fünf Jahre später kam der zweite gemeinsame Sohn Elias zur Welt. Er wurde am 04. September 1999 geboren . Die Ehe zwischen Boris und Barbara Becker wurde am 15. Januar 2001 geschieden. Bereits einige Monate vor der Scheidung wurde Boris Becker erneut Vater, jedoch war die Mutter des Kindes nicht Barbara Becker sondern Anna Ermakova, ein aus Russland stammendes Model. Es war nur eine flüchtige Begegnung zwischen Becker und Ermakova aus der Anna Ermakova hervorging, die am 22. März 2000 geboren wurde. Als Zeugungsort ist bekannt, das dieser in einer Besenkammer stattfand. Im Anschluss an seine Ehe hatte er einige mehr oder weniger kurze Beziehungen. Zu seinen Ex-Freundinnen zählen beispielsweise die Rapperin Sabrina Setlur und auch Heydi Nunez Gomez. Im Jahr 2008 hatte sich Boris Becker mit Alessandra Meyer-Wölden verlobt. Sie ist die Tochter seines im Jahr 1997 verstorbenen Managers. Die Verlobung hielt von August bis November an. Im Jahr 2009 - am 12. Juni - hatte er das aus den Niederlanden stammende Model Sharlely Kerssenberg, welches im Jahr 1976 geboren wurde, geheiratet. Die Hochzeit fand in St. Moritz statt. Bereits im Jahr 2007 waren Sharlely und Boris kurzzeitig liiert, hatten sich dann aber getrennt. Seit der Eheschließung ist sie vorwiegend unter dem Namen Lilly Becker bekannt. Noch im selben Jahr der Eheschließung hatte das Paar sich in dem Londoner Stadtteil Wimbledon ein Haus gekauft, dies war jedoch nicht ihr Hauptwohnsitz, den behielten sie weiterhin in Zürich. Im Jahr 2010 - im Februar des Jahres - wurde das vierte Kind von Boris Becker und das erste Kind von Lilly geboren. Es wurde ein Junge namens Amadeus und damit der dritte Sohn für Boris. Im Mai des Jahres 2018 gab das Paar die Trennung bekannt nach acht Ehejahren. Die Herkunft des Boris Becker Der am 22. November 1967 geborene Boris Becker ist eines von zwei Kindern von Karl-Heinz Becker, der im Jahr 1999 starb und seiner Frau Elvira. Er hat noch eine Schwester namens Sabine Becker-Schorp. Die geschäftlichen Tätigkeiten des Boris Becker Bis zum 31. März 2017 hatte Boris Becker drei Autohäuser in Stralsund, Ribnitz-Damgarten und Greifswald sein Eigen genannt. Diese vertrieben ausschließlich Autos der Marke Mercedes und zudem war er auch Markenbotschafter des Unternehmens. Dieser Werbevertrag wurde jedoch vorzeitig vom Unternehmen gekündigt. Ein Grund weshalb er gekündigt wurde, ist jedoch nicht bekannt. Außerdem ist Becker Mitgesellschafter der Völkl Tennis GmbH und Mitgründer und ebenso Gesellschafter der Boris Becker GmbH, welche im schweizerischen Küsnacht liegt. Seit Beginn seiner Tenniskarriere war er auch oftmals als Werbeträger für viele unterschiedliche Marken und Unternehmen tätig, so zum Beispiel für eine Biermarke oder auch für ein Online-Pokerportal. Er wurde insbesondere bekannt durch einen Werbesport im Jahr 1999 für den Anbieter AOL, einem Internetanbieter. Der Slogan lautete damals “Bin ich schon drin?” Auch für die Rechtschutzversicherung D.A.S war er im Jahr 2006 tätig, der Slogan dort lautete “Hallo, hier ist Boris Becker. Ich hab da mal ´ne Frage!” Auch war er an dem Internetportal Sportgate beteiligt, jedoch meldete dies im Jahr 2001 Insolvenz an. Sechs Jahre später wurde er zu einer Zahlung von 108.000 Euro verurteilt, dies galt als Schadensersatz. Im Anschluss musste er sich einem Ermittlungsverfahren stellen, aufgrund der Tatsache des versuchten Prozessbetruges. Dies wurde jedoch im Jahr 2009 eingestellt, nachdem er einer Geldauflage in Höhe von 40.000 Euro bezahlt hatte. Im Jahr 2012 musste er abermals zahlen. Diesmal musste Boris Becker 800.000 Euro an einen Mitgesellschafter der Insolventen New Food AG entrichten. Ab dem Jahr 1984 bis ins Jahr 1993 war als Manager für seine Geschäftsaktivitäten Ion Tiriac zuständig, dieses Amt wurde anschließend bis ins Jahr 1996 von Axel Meyer-Wölden übernommen. Boris Becker und seine Tätigkeiten in den Medien! Seit dem Ende seiner aktiven Karriere wurde und wird Boris Becker gerne als Tennis-Experte eingeladen, so zum Beispiel beim Sender BBC. Im deutschen Raum war er für Premiere ( heute Sky ) und im DSF tätig. Außerdem hatte er ab 2004 seine eigene Talkshow und moderierte fortan “Becker 1:1”. Jedoch wurde diese Talkshow sehr schnell weider abgesetzt und ab dem 01. Dezember 2006 trat er in der Sendung “Sofaduell - Das Playstation Sport-Quiz” , immer gegen drei Bewohner einer Wohngemeinschaft zu einem Sport-Quiz-Duell an. Auch arbeitet er in Deutschland als Kolumnist für das “Handelsblatt”, ebenso in der Schweiz für “Blick” und in Großbritannien für “The Times” außerdem war er der Teamkapitän bei “They think it´s all over” welches bei BBC lief. Im Jahr 2003 hatte Boris Becker seine Autobiografie “Augenblick” veröffentlicht und auch nach der Beendigung seiner aktiven Tenniskarriere war er attraktiv für die Medien und das nicht nur wegen seines Privatlebens, sondern auch weil er die verschiedensten Tätigkeiten in den Medien bedient hatte und somit auch weiterhin für die Presse präsent war. Im November 2007 hatte er sein nächstes Buch veröffentlicht, diesmal war es ein Erziehungsratgeber mit dem Titel “Was Kinder stark macht” , dies war ein Erziehungsratgeber für Eltern, die innerhalb einer Patchwork-Familie leben.