Das Attentat auf Tennisspielerin Monica Seles

Fach Sport

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 31.07.2018

Schlagwörter

Monica Seles Attentat Messer Günter Parche

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit dem Messerattentat auf die ehemalige US - amerikanische Tennisspielerin und Weltranglisten Erste Monica Seles, durch den psychisch gestörten Steffi Graf Fan Günter Parche.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die sportliche Rivalität zwischen den beiden Tennisspielerinnen Steffi Graf und Monica Seles erreichte Ihren Höhepunkt bereits Anfang der 1990er Jahre. Es kristallisierte sich bereits früh, dass das Duell Graf vs. Seles, dass entscheidende Duell um die Weltspitze des Damentennis wird. Im April des Jahres 1993 lautete die Gesamtbilanz bei zehn Begegnungen: vier Siege für Monica Seles und sechs Siege für Steffi Graf. Das Momentum lag jedoch bei der aufstrebenden Monica Seles, welche sechs der letzten acht Grand Slam Turniere für sich entscheiden konnte. Das Duell Steffi Graf, bisher die klare Nummer 1 des Damentennis gegen Monica Seles, die junge aufstrebende Zukunftshoffnung, entwickelte eine Brisanz und große Spannung. Experten sagen eine ähnliche Qualität des Duells voraus, wie einst bei Chris Evert und Martina Navratilova.

Am 30. April 1993 wurde diesem Duell durch ein feiges Messerattentat auf Monica Seles ein jähes Ende gesetzt. Die einstige Weltklassetennisspielerin Pam Shriver formulierte passend: „Man hat uns um das Duell einer Generation betrogen“. Monica Seles fiel einem geistig verwirrten Steffi Graf Fan zum Opfer.

Die Saison 1993 hatte für Monica Seles zunächst erfolgreich begonnen. Sie gewann unter anderem das Grand Slam Turnier der Australian Open. Eine Virusinfektion, zwang Monica Seles im Frühjahr zu einer Turnierpause. Ihr Comeback auf die WTA Tour gab sie in Deutschland beim Tennisturnier von Hamburg. In ihrer Viertelfinalpartie gegen Magdalena Maleewa, wurde Monica Seles plötzlich von dem psychisch gestörten Steffi Graf Fan Günter Parche, bei einem Seitenwechsel attackiert und mit einem Messer in den Rücken gestochen. Monica Seles bestritt aufgrund der körperlichen und seelischen Verletzungen nach der Attacke mehr als zwei Jahre keine Turniere mehr. In der Zwangspause der Kontrahentin, übernahm Steffi Graf wieder die Führung in der Tennisweltrangliste. Monica Seles litt lange Zeit unter einer postraumatischen Belastungsstörung, welche ihr ein Comeback unmöglich machten. Erst im Jahre 1995 gelang es ihr, ihr Comeback auf der WTA Tour zu geben. Dieses zeichnete bei den French Open ab, wo sie sich als Zuschauerin, erstmals wieder in der Öffentlichkeit zeigte und eine Comeback andeutete. Sie absolvierte am 29. Juli 1995 ein Schaumatch gegen Tennislegende Martina Navratilova. Die WTA führte Monica Seles bei ihrem Comeback, mit der Zustimmung von Steffi Graf, sechs Turniere lang als Co – Nummer 1 in der Weltrangliste. Dies ermöglichte Monica Seles druckfrei Ranglistenpunkte zu sammeln, aus denen sich anschließend ihre „echte“ Weltranglistenposition ermitteln ließ.

Monica Seles zeigte ein starkes Comeback bei den Canadian Open, deren Turnier sie auf Anhieb und ohne Satzverlust gewann. Auch bei den US Open spielte Monica Seles sehr starkes Tennis. Sie drang bis in das Endspiel vor. Dort unterlag sie Steffi Graf in einem hochklassigen und emotionalen Finale. Im Anschluss an dieses Endspiel zwang eine Verletzung Monica Seles zu einer Turnierpause. Monica Seles erreichte später wieder eine hervorragende Form und war eine sehr erfolgreiche Tennisspielerin. An die ganz große Form und die Erfolge vor dem Attentat, konnte sie jedoch nicht mehr anknüpfen.

Der Attentäter

Bei Günter Parche handelt es sich um einen psychisch gestörten Deutschen, der aus Fanliebe zu Steffi Graf, deren größte Kontrahentin Monica Seles mit einem Messer niederstach.

Günter Parche bedeutete der sportliche Erfolg von Steffi Graf alles. Als diese bei den German Open 1990 in Berlin das Finale verlor, hatte Günter Parche Selbstmordgedanken. Sein Hass auf Monica Seles wuchs immer mehr, je erfolgreicher sie wurde. Einen Höhepunkt erreichte dieser Hass zunächst im Jahre 1991, als Monica Seles Steffi Graf in der Tennisweltrangliste überholte und die neue Nummer 1 wurde. Am 30. April 1993 verfolgte Günter Parche das Viertelfinale zwischen Monica Seles und Magdalena Maleewa beim Tennisturnier in Hamburg, live im Publikum. Bei einem Seitenwechsel griff er Monica Seles mit einem Messer an und stach ihr in den Rücken. Anschließend wurde Günter Parche von Sicherheitskräften überwältigt und abgeführt. Ihm wurde im Gerichtsprozess eine hochabnorme Persönlichkeitsstruktur sowie eine verminderte Steuerungsfähigkeit attestiert. Diese Diagnosen führten zu einem sehr milden Urteil von zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung wegen gefährlicher Körperverletzung. Dieses Urteil empfanden Monica Seles und auch die breite Öffentlichkeit als viel zu gering. Es wurde Haft für Günter Parche gefordert, jedoch erfolglos. Monica Seles versuchte in einer Berufungsverhandlung eine höhere Strafe für Günter Parche zu erreichen, scheiterte jedoch. Sie spielte daraufhin nach ihrem Comeback, nie mehr in Deutschland Tennis.

Das Finale der US Open 1995 Monica Seles vs. Steffi Graf (6:7, 6:0, 3:6)

Das Finale der US Open 1995 war das vielleicht emotionalste und spannendste Endspiel zwischen Monica Seles und Steffi Graf, welches es je gegeben hat. Es war erst das zweite Turnier von Monica Seles, nach ihrem Comeback nach dem Messerattentat. Monica Seles rangierte in der Weltrangliste als Co Nummer 1 und traf im Endspiel auf Steffi Graf, welche die Nummer 1 war. Es war das erste aufeinander Treffen der beiden Tennisspielerinnen seit dem Messerattentat vom 30. April 1993. Sowohl Monica Seles, als auch Steffi Graf spielten ein hervorragendes Turnier und standen zu Recht im Finale. Für beide Spielerinnen war es ein besonderes Endspiel. Für Monica Seles, weil ihre Hoffnungsvolle Karriere durch einen Steffi Graf Fan unterbrochen worden ist und für Steffi Graf, weil sie wusste, dass Günter Parche ihre härteste Konkurrentin ihr zu Liebe aus dem Weg schaffen wollte. Trotz der emotionalen Belastung spielten beide von Beginn an Weltklasse Tennis. Es war ein äußerst schnelles Spiel mit spektakulären Ballwechseln. Steffi Graf gewann den ersten Satz im Tiebreak. Im zweiten Satz gelang es Monica Seles, das bis dahin sehr enge Spiel, zu ihren Gunsten zu drehen. Sie dominierte den zweiten Satz nach Belieben und gewann diesen mit 6:0 gegen Steffi Graf. Der entscheidende dritte Satz verlief dann wieder deutlich enger, jedoch mit Vorteil für Steffi Graf, der ein frühes Break gelang, welches sie bis zum Spielende halten konnte. Steffi Graf beendet mit ihrem zweiten Matchball das Spiel und besiegt Monica Seles mit 7:6, 0:6 und 6:3. Sie gewann verdient die US Open, bei denen es jedoch auch Monica Seles verdient hätte, siegreich zu sein.