Soziale Netzwerke bringen Gefahren mit sich

Fach Politik und Wirtschaft

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 06.11.2018

Schlagwörter

Gefahren in sozialen Netzwerken

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit den Gefahren, welche soziale Netzwerke mit sich bringen. Es wird zunächst erklärt, was ein soziales Netzwerk ist und welche Funktionen es hat. Anschließend wird auf die Gefahr eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei einem sozialen Netzwerk handelt es sich um einen Onlinedienst, welcher seinen Nutzern die Möglichkeit zu einem Informationsaustausch sowie einen Beziehungsaufbau und sonstiger Interaktion bietet.

Charakteristische Funktionen eines sozialen Netzwerks

Die Nutzer eines sozialen Netzwerks haben in der Regel die Möglichkeit ein persönliches Profil anzulegen. In diesem können sie sich beispielsweise mit Hilfe eines Steckbriefes oder auch in Form eines Freitextes beschreiben. Darüber hinaus kann das Profil meistens mit einem Avatar, also einem Benutzerbild und weiteren Fotos versehen werden.                                                                                Das persönliche Profil kann zudem mit Sichtbarkeitsbeschränkungen zum Schutze der Privatsphäre des Nutzers beschränkt werden. In den meisten sozialen Netzwerken haben die Nutzer die Möglichkeit Kontaktlisten oder Freundeslisten zu erstellen. Mit diesen Personengruppen können die Nutzer dann verstärkt interagieren und die Kontakte verwalten. Diese Interaktion besteht hauptsächlich aus dem Versenden und Empfangen von persönlichen Nachrichten sowie dem Versenden und Empfangen von Benachrichtigungen über bestimmte Ereignisse von Personen aus der Kontaktliste.                               In vielen sozialen Netzwerken gibt es darüber hinaus die Möglichkeit eine persönliche Chronik, ein Journal, eine persönliche Seite oder auch einen Blog zu erstellen und diesen mit Inhalten zu füllen.

Auch Spiele gehören mittlerweile zu sozialen Netzwerken. Die Nutzer können beispielsweise die Ergebnisse und Erlebnisse mit anderen Nutzern teilen und diese auch zum Spielen herausfordern. Eine wichtige Rolle in sozialen Netzwerken spielt das Hochladen und Teilen von Fotos sowie Videos mit anderen Nutzern oder auch das Erstellen und Verwalten von Gruppen und Interessengemeinschaften.

Entwicklung der sozialen Netzwerke

Soziale Netzwerke erfreuen sich inzwischen einer sehr großen Beliebtheit. Das US – Amerikanische soziale Netzwerk Facebook ist eines der bekanntesten Netzwerke weltweit und in Deutschland seit 2009 das größte soziale Netzwerk. Soziale Netzwerke werden nicht nur durch Privatpersonen, sondern auch durch Vereine, Organisationen und Unternehmen genutzt. Diese präsentieren sich im sozialen Netzwerk mit einer entsprechenden Seite.


Gefahren

Soziale Netzwerke bieten ihren Nutzern zahlreiche Vorteile und Unterhaltung, bringen jedoch auch diverse Gefahren mit sich. Nicht zuletzt deshalb sind die sozialen Netzwerke Gegenstand zahlreicher Untersuchungen, verschiedenster wissenschaftlicher Disziplinen. Zu diesen gehören sowohl die Rechtswissenschaft, als auch die Verhaltensforschung und die Kommunikationswissenschaft. Die Rechtswissenschaft untersucht beispielsweise die Datenschutzproblematik. Darüber hinaus spielt auch Cyberkriminalität eine große Rolle. Hierzu gehören beispielsweise gestohlene Identitäten durch gehackte Mitgliedskonten oder auch sexuelle Nötigung, Mobbing oder Betrug.

Gefahr besteht insbesondere durch die Veröffentlichung von privaten Daten im Internet, welche zu persönlichen Nachteilen führen kann. Diese Veröffentlichung kann durch Naivität selbstverursacht werden oder aber durch Sicherheitslücken im System des sozialen Netzwerkes entstehen. Diese Daten können von Cyberkriminellen beispielsweise für einen Identitätsdiebstahl oder das Mobbing genutzt werden. In minderschweren Fällen, werden diese Daten unerlaubter Weise für Werbezwecke oder andere kommerzielle Dinge verwendet. Diese Probleme waren jedoch auch schon vor der Entwicklung und der weltweiten Verbreitung der sozialen Netzwerke bekannt und befürchtet. Auch war es zu damaliger Zeit ebenfalls möglich, sich durch falsches Verhalten im Internet Probleme einzuhandeln. Dennoch werden derart detaillierte Nutzerdaten und Profile erst seit der „Erfindung“ der sozialen Netzwerke gesammelt und gespeichert.

In der Entwicklung der sozialen Netzwerke stand in der Regel die Funktionalität und Benutzerfreundlichkeit der Plattform im Vordergrund. Der Unterhaltungswert für den Nutzer sowie die zahlreichen Möglichkeiten zur Interaktion mit anderen Menschen spielten die größte Rolle. Sicherheitsbedenken gab es zwar, jedoch wurden diese nur „nebensächlich“ behandelt. Mittlerweile wird bei der Entwicklung von sozialen Netzwerken bzw. deren Anpassungen und Updates sowie neuen Funktionen, verstärkt auf Sicherheitsaspekte geachtet.

Darüber hinaus werden inzwischen auch die sozialen Folgen der (übermässigen) Nutzung von sozialen Netzwerken thematisiert und diskutiert. Die Psyche der Nutzer steht hierbei im Vordergrund. Die Nutzung von sozialen Netzwerken kann bei den Anwendern zunächst, kurzfristig zu einer Erhöhung des Selbstbewusstseins führen. Dies gilt insbesondere für Personen, welche im „realen Leben“ eine Außenseiterrolle inne haben. Dieses erhöhte Selbstbewusstsein kann im Extremfall zu einer reduzierten Selbstkontrolle führen. Die Nutzung von sozialen Netzwerken kann unter Umständen auch zu einer „Sucht“ werden. Es gibt inzwischen einige Studien zu dieser Thematik und zu diesen Fragestellungen, allerdings liegen bisher noch keine Langzeitbetrachtungen vor. Sozial vereinsamte Menschen verbringen immer mehr Zeit im virtuellen Leben, sodass sie sozial immer weiter isoliert werden. Dies bringt eine Spirale in Schwung, welche für diese Menschen nur sehr schwer wieder zu verlassen ist. Die zunehmende Realitätsflucht ist ein sehr großes Problem hierbei.

Mittlerweile wird vielen Menschen die gesteigerte Onlinezeit und die verbrachte Zeit mit sozialen Netzwerken zu viel. Dies hat zur Folge, dass sich viele Nutzer für einen bewussten Verzicht auf die sozialen Netzwerke entschieden haben. Einige haben infolge dessen sogar die Entscheidung getroffen, die sozialen Netzwerke zu verlassen und ihre Mitgliedskonten gelöscht. Als einer der Hauptgründe gilt hierbei die Sorge um die Privatsphäre sowie ein drohender Realitätsverlust und sonstige negative Erfahrungen.
Cyberkriminelle nutzen soziale Netzwerke auch als Instrumente für Propaganda und zum Schüren von Angst und Furcht sowie zur Verbreitung von Falschmeldungen sowie dem Anwerben von neuen „Mitgliedern“ oder „Anhängern“.