Der Mensch Atatürk

Fach Politik und Wirtschaft

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 06.08.2018

Schlagwörter

Atatürk Mustafa Kemal Türkei

Zusammenfassung

Ich habe mich in diesem Referat einzig mit dem Leben des türkischen Politikers Mustafa Kemal Atatürk befasst, je doch nur mit ihm und nicht mit seinem politischen Werdegangs. Es gibt vieles über Atatürk, was man wissen muss.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Mustafa Kemal Atatürk

Wenn man sich umhört bei den türkischen Mitbürgern und nach Mustafa Kemal Atatürk fragt, trifft man auf verschiedene Meinungen, die aber in den meisten Fällen positiv ausfällt. In der Türkei ist Atatürk bei den meisten heilig, denn der Osmane hat viel für die Türkei gemacht und bekam den Namen Atatürk ( Vater der Türkei ) später verliehen, dazu aber später mehr.

Wer war Mustafa Kemal Atatürk und woher stammte er?

Mustafa Kemal Pascha, so hieß er bis zum Jahr 1934, wurde im Jahr 1881 im Osmanischen Reich, um genau zu werden in Selanik geboren. Selanik gehört heute zu Griechenland und ist das heute bekannte Thessaloniki. Seine Eltern, Ali Riza Efendi und Zübeyde Hanim, heirateten 10 Jahre vor Mustafa´s Geburt im Jahr 1871. Atatürk´s Großvater Väterlicherseits hieß Kizil Hafiz Ahmed Efendi und seine Mutter war die Tochter einer bäuerlichen Familie die ihrenUrsprung in Langaza, dem heutigen Langadas, welches bei Thessaloniki liegt, hatte.

Über die ethnische Abstammung Atatürks gibt es verschiedenste Spekulation, so hieß es, das er albanisch-mazedonischer Abstammung sei – er selber sagte jedoch, dass er von den Yörük-Turkmenen abstamme. Aber auch für seine eigene Aussage gibt es nicht genug Beweise.
Das einzige, was definitiv bekannt ist und auch feststeht ist, das sowohl seine Eltern und seine Verwandten türkische Muttersprachler sind.

Es ist bekannt, dass sein Vater Ali Riza als Beamter in einer Behörde für religiöse Stiftungen tätig war, im Jahr 1876/1877 ging er zum Frewilligenbataillon als Leutnant. Später war er als Zollbeamter und anschließend als Holzhändler tätig. Ali und Zübeyde hatten fünf gemeinsame Kinder, je doch erreichten nur Mustafa und seine Schwester Makbule Atadan das Erwachsenenalter. Atatürks genaues Geburtsdatum ist unbekannt, er wählte einst den 19 Mai als Geburtsdatum. Das war das Datum, an dem Mustafa mit bereits 38 Jahren in der anatolischen Küstenstadt Samsun ankam um die Kräfte für die Befreiung der Siegermächte im ersten Weltkrieg und vom Sultanat sammeln zu kümmern.

Seine Heimatstadt war die Heimat verschiedenster Völker, in dem die Muslime friedlich mit Juden und Christen zusammenleben waren.

Die Kindheit des „Vater des Türkens“ war von vielen Umbrüchen orientiert. Seine Mutter wollte das er die Koranschule besuchte, dies tat er dann auch kurze Zeit und wechselte anschließend mit Hilfe seines Vaters an eine westlich orientierte Privatschule. Als er sieben Jahre alt war starb Ali Riza und seine Mutter konnte ihre zwei noch lebenden Kinder kaum selber ernähren und zog zu ihrem Bruder auf das Land. Dort jedoch herrschte keinerlei Schulpflicht und Mustafa musste seinen Schulbesuch für zwei Jahre unterbrechen. Nach diesen zwei Jahren nahm seine in Thessaloniki lebende Tante in Obhut, damit er wieder zur Schule gehen konnte und nebenher seinem Onkel zu helfen, das Vieh zu hüten. Er entschied sich nach schlimmen Prügelstrafen und daraus oftmals resultierenden blutigen Striemen die Schule abzubrechen.

Als Zwölfjähriger nahm er heimlich am Aufnahmeverfahren der militärischen Mittelschule in Saloniki teil, seine Mutter jedoch war dagegen das er diese Schule besuchte aber er setzte Schlussendlich seinen Willen durch und konnte die Schule weiterhin besuchen. Dort erhielt er auch den Namen Kemal, den gab ihm sein Mathematiklehrer, weil er von seinen Leistungen beeindruckt war. Seine Abschlussprüfung im Jahr 1895 absolvierte Atatürk als Viertbester.

Im heutigen Bitola ( damals noch Manastir ) in Westmazedonien, setzte er im Jahr 1896 seine Ausbildung fort. Dort besuchte er eine Militärschule, auch Kadettenschule genannt, und auch dort gab es westlich orientierte Reformbestrebungen, wie in allen Ausbildungsstätten des osmanischen Reiches.

Nachdem er auch im Jahr 1899 seine Abschlussprüfung bestanden hatte, kam Mustafa Kemal an die Militärakademie als Offiziersanwärter in Istanbul. Am Ende seiner Ausbildung geriet er in die Hände des Geheimdienstes und musste aufgrund dessen mehrere Monate m Gefängnis verbringen und nur mit der Hilfe seines Direktors der Militärakademie kam er wieder aus dem Gefängnis heraus. Was seine Geheimdienstakte alles bot, war nicht ohne. Es waren nicht nur politische Straftaten vermerkt, sondern auch der verkehrte Umgang mit Prostituierten und ebenso eine Alkoholerkrankung.Atatürk war bekannt dafür, dass er verhältnismäßig viel Raki und Schnaps trank, was auch zu einem gesundheitlichen Problem führte, welches seine Lebenszeit verkürzte.

Im Jahr 1902, mit 21 Jahren, schloss er als Achtbester die Kriegsschule ab und wurde damit auch zur Stabsausbildung zugelassen. Zeitgleich wurde er auch zum Unterleutnant befördert. Seine Militärausbildung hatte er als Fünftbester von Vierzig Absolventen im Jahr 1905 im Dienstrang des Hauptmanns ( im türkischen Yüzbasi ) beendet.

Vater der Türken

Als das Ende des Reformsprozesses anstand, stand auch für Atatürk eine Veränderung an, denn er setzte die Änderung des Namensrecht bei sich selbst gleich durch. Aber bevor es bei ihm soweit war, war jeder in der Türkei lebende Mensch dazu verpflichtet einen Familiennamen anzunehmen. Bei Mustafa Kemal war es am 24 November 1934 soweit. In einer Nationalversammlung erhielt er mit dem Gesetz Nr. 2587 den Nachnamen Atatürk, der im deutschen wie Vater der Türken bedeutet. Für einige wenige suchte Atatürk den Nachnamen eigenständig aus, einer dieser Personen war Ismet Pascha. Mustafa Kemal wollte seinen Weggefährten Ismet für seine Verdienste im Befreiungskrieg gegen die Griechen honorieren und gab ihm den Nachnamen Inönü. So hieß er fortan Ismet Inönü.

Er unterstützte Mustafa Kemal in der alltäglichen Regierungsroutine und wurde nach dessen Tod im Jahr 1938, um genauer zu werden den 10 November, als dessen Nachfolger gehandelt und damit fortan der Staatspräsident.

Abschließende Worte

Mustafa Kemal Atatürk ist für viele Türken heilig, noch heute ist der 10 November eines Jahres, ein Volkstrauertag in der Türkei und auch das Zimmer in dem Atatürk im Jahr 1938 verstarb darf zwar besucht werden aber das Hotelzimmer kann nicht mehr reserviert werden, da dass Bett Atatürks nicht mehr von anderen benutzt werden darf. Es steht auch immer ein Wachmann am Toten Bett Atatürks.

Quellenangaben

www.wikipedia.de