Der Bruder des Präsidenten - Robert F. Kennedy

Fach Politik und Wirtschaft

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 22.10.2018

Schlagwörter

Robert F. Kennedy

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um Robert Francis Kennedy, den jüngeren Bruder von John Fitzgerald Kennedy, der der 35. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika war. Es geht hier mehr um sein Leben als um seinen Job.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Robert Francis Kennedy

In den kommenden Zeilen geht es um den Bruder des 35.Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika , Robert Francis Kennedy.

Wann wurde er geboren?

Der Bruder des getöteten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika , Robert Francis Kennedy , wurde am 25 November 1925 in Brookline – in Massachusetts – geboren.

Wann ist er gestorben?

Robert Francis Kennedy fiel genau wie sein älterer Bruder einem Attentat zum Opfer. Infolge dessen starb er am 06 Juni 1968 in Los Angeles – welches im Sonnenstaat Kalifornien liegt.

Das Attentat

Robert Francis Kennedy hatte gerade Siege in Nebraska und Indiana verzeichnen können aber auch eine Niederlage in Oregon als er die Vorwahlen in South Dakota und auch Kalifornien für sich entscheiden konnte. In der Nacht vom vierten auf den fünften Juni – er hatte gerade seine Dankesrede beendet – wurde er wenige Minuten nach Mitternacht in dem Ballsaal in dem er sich aufhielt angeschossen und damit auch lebensgefährlich verletzt.

Der Täter – der palästinensische Einwanderer Sirhan Sirhan – wurde noch am Tatort - in der Kaltküche des Hotels - festgenommen und die Tatwaffe konnte auch noch vor Ort sichergestellt werden. Hierbei handelte es sich um einen Iver-Johnson-Revolver, Kaliber 22.

Am Tag nach der Tat erlag der 14 Jahre jüngere Bruder von John Fitzgerald Kennedy – Robert Francis Kennedy – seinen schwerwiegenden Verletzungen im Good Samaritan Hospital, welches am Wilshire Boulevard liegt.

Was hat er beruflich gemacht?

Wie die meisten in seiner Familie, war auch das siebte Kind von Joseph und Rose Kennedy in der Politik.

Angefangen hatte seine politische Karriere im Dezember 1952, zum damaligen Zeitpunkt war Robert F. Kennedy noch juristischer Mitarbeiter des Senatsunterausschusses „Permanent Subcommittee on Investigations“. Dies stand damals unter dem Vorsitz von Joseph McCarthy und unter dem Verdacht, kommunistisch unterwandert von der Regierung, der Verwaltung und dem Millitär zu sein. Im Jahr 1953 – im Juli des Jahres – gab er den Posten auf, da er mit den umstrittenden Methoden seines Vorgesetzten – dem Chefberater Roy Cohn – nicht einverstanden war und diese auch nicht mit seiner Persönlichkeit vereinbaren konnte, dennoch hatte er weiterhin Sympathien für McCarthy gehegt.

Im Anschluss an seiner aufgegebenen Tätigkeit für McCarthy arbeitete Robert F. Kennedy für wenige Monate in dem Mitarbeiterstab seines Vaters, dieser war in der „Hoover Commission“ Mitglied.

Am Anfang des Jahres 1954 kehrte er zurück in das Permanent Subcommittee on Investigations“, dieses mal hatte er den Posten des Chefberaters der demokratischen Minderheit bekommen. Ab dem Jahr 1957 bis ins Jahr 1959 war er der Chefberater des „McClellan Committee“, dieses untersuchte die Illegalen Machenschaften von Gewerkschaften. Im Laufe seiner Tätigkeit für das „McClellan Committee´s“ wurden beispielsweise die kriminellen Aktivitäten der Transportarbeitergewerkschaft „Teamsters“ und deren Kontakte zur Mafia offengelegt und auch thematisiert. Dieses sorgte für eine lebenslange Feindschaft zwischen Robert Francis Kennedy und Jimmy Hoffaein. Dieser verachtete Kennedy für seine Herkunft aus reichem Elternhaus.

Im November des Jahres 1959 wurde er zum Wahlkampfmanager von John Fitzgerald Kennedy – seinem älteren Bruder ernannt – und unterstütze ihn während der Präsidentschaftswahlen der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1960. Als sein Bruder diese Wahlen gewonnen hatte, wurde Robert F. Kennedy zum Justizminister des Kabinetts seines Bruders ernannt.

Während dieser Zeit gab es einige Schwierigkeiten, die die Vereinigten Staaten von Amerika überwinden mussten. So gab es zum Beispiel die Invasion in der Schweinebucht sowie auch die Kubakrise. Während dieser Zeit entwickelte sich Robert Francis Kennedy zum engsten Berater des Präsidenten, der auch Zeitgleich sein Bruder war. Zudem hatte er auch Bekämpfer gegen das organisierte Verbrechen eingesetzt. Zu dieser Zeit wurden ihnen auch Vetternwirtschaft vorgeworfen.

Nachdem sein Bruder zu Tode gekommen war, erwies er dem Kabinett von dem Nachfolger seines Bruders Lyndon B. Johnson weiterhin die Ehre. Allerdings trennten sich ihre Wege schon bald, da sie eine gegenseitige Abneigung verspürten. Auch seine Hoffnung erfüllte sich nicht, das er im Jahr 1964 von Lyndon B. Johnson zum Vizepräsident ernannt werden würde, während der Präsidentschaftswahlen im Jahre 1964. Somit verließ er im Herbst desselben Jahres die Regierung und kandidierte anschließend für das Amt als US-Senators in New York. Diesen Wahlkampf konnte er auch für sich entscheiden gegen den Republikaner Kenneth Keating. So kam es, dass er vom Jahr 1965 bis 1968 das Amt des Senators belegte.

Dass er beim Volk beliebt war, bemerkte man bereits während des Parteitages im Jahr 1964. Dort konnte er erst mit seiner Rede beginnen, nachdem er einen zwanzigminütigen Beifallssturm hinter sich gebracht hatte.

Seine Familie

Auch zu Robert Francis Kennedy passt das Sprichwort, „Hinter jedem starken Mann steht auch eine starke Frau.“ Im Winter des Jahres 1945 lernte Robert F. Kennedy seine spätere Frau kennen, diese war die gute Freundin seiner Schwester. Kennengelernt hatte Robert Francis Kennedy Jean Ethel Skakel in Mont Tremblant – welches in Québec – liegt. Geheiratet hatten die beiden am 17. Juni 1950.

Gemeinsam hatten sie elf Kinder, wovon die letzte Tochter erst nach seinem Tod geboren wurde. Die erste Tochter Kathleen Kennedy Townsend wurde nur ein Jahr nach der Hochzeit ihrer Eltern geboren, im Jahr 1951. Nur ein Jahr später im Jahr 1952 kam Joseph Patrick Kennedy II zur Welt und wieder zwei Jahre später kam der der zweite Sohn des Paares zur Welt, Robert Francis Kennedy Jr.

Im Jahr 1955 wurde David Anthony Kennedy geboren. Er verstarb im Jahr 1984 – im Alter von 29 Jahren. Ein Jahr nach ihrem Bruder wurde Mary Courtney Kennedy im Jahr 1956 geboren und zwei Jahre nach ihr kam Michael LeMoyne Kennedy im Jahr 1958 zur Welt. Er verstarb im Jahr 1997.

Im Jahr 1959 wurde Mary Kerry Kennedy geboren und ihr Bruder Christopher George Kennedy wurde im Jahr 1963 geboren. Zwei Jahre nach Christopher wurde Matthew Maxwell Taylor Kennedy im Jahr 1965 geboren. Douglas Harriman Kenndy, der jüngste Sohn des Paares wurde im Jahr 1967 geboren und seine jüngste Schwester, Rory Elizabeth Katharine Kennedy wurde nach dem Tode des Vaters im Jahr 1968 geboren.

Der Enkel von Robert Francis Kennedy, der im Jahr 1980 geborene Joseph wurd 2012 ins US-Repräsentantenhaus gewählt.