Bekannte Betriebe Teil 2 - Deutsche Bahn

Fach Politik und Wirtschaft

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 14.11.2018

Schlagwörter

Deutsche Bahn

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um das größte Bahn Unternehmen Deutschlands - die Deutsche Bahn. Hierbei geht es um die betrieblichen Hintergründe, wie beispielsweise die Gründung, der Umsatz, die Mitarbeiterzahlen und vieles weitere.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Deutsche Bahn In den kommenden Zeilen geht es um das deutsche Unternehmen “Deutsche Bahn AG”. Wann wurde die “Deutsche Bahn AG” gegründet? Die Gründung der Aktiengesellschaft “Deutsche Bahn AG” erfolgte am 01. Januar 1994. Wie oben bereits erwähnt, ist die Rechtsform dieses Unternehmens eine Aktiengesellschaft. Wieviele Mitarbeiter hat dieses Unternehmen und wie hoch ist der Umsatz? Im Jahr 2017 wurden innerhalb des Unternehmens 323.000 Angestellte, die in Vollzeit beschäftigt sind gezählt. Davon arbeiten 197.000 in Deutschland. Im Jahr 2017 hatte das Unternehmen Einnahmen in Höhe von 42,404 Milliarden Euro zu verzeichnen. Wo hat das Unternehmen seinen Sitz und wer hat die Leitung der Firma?" Die Firma, die ihren Sitz in Deutschland´s Hauptstadt Berlin hat, steht unter der Leitung von Richard Lutz - der Vorstandvorsitzende des Betriebes - und von Michael Odenwald, der im Aufsichtsrat als Vorsitzender fungiert. Die Trennung von Netz und Betrieb innerhalb der “Deutschen Bahn AG" Es gibt vieles innerhalb dieses Thema´s was umstritten ist. So wird vermutet, dass es eine verkehrte Entscheidung wäre, das Eisenbahn-Verkehrsunternehmen von der Aktiengesellschaft “Deutsche Bahn AG” wie zum Beispiel “DB REGIO” oder auch “DB FERNVERKEHR” komplett vom beispielsweise “DB Netz” oder auch “DB Energie” zu trennen. Dies wurde seitens der Europäischen Kommission bemängelt, da es aufgrund dieser Tatsache nur eine geringe bis vollständig mangelnde Unabhängigkeit innerhalb des “DB Netz” vorhanden sein würde und die Holding-Struktur demnach nicht im vollen Maße seiner Verantwortung nachkommen konnte. So wurde durch die Europäische Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet, welches gegen die Bundesrepublik Deutschland geführt wurde. Die eingereichte Klage wurde jedoch am 28. Februar 2013 durch den europäischen Gerichtshof abgewiesen. Es gab aber auch deutliche Hinweise, dass die Deutsche Bahn AG sich die Zugangskonditionen ihrer Konkurrenten diktieren ließ. Durch die Monopolkommission wurde ein gesondertes Gutachten empfohlen, welches im Jahr 2009 mit Hilfe einer schnellen Privatisierung innerhalb des Bereiches der Transportfahrten der Deutschen Bahn durchgeführt wurde. Dieses sollte eine dauerhafte Unabhängigkeit der “Deutschen Bahn AG” und dessen Infrastruktur herstellen, denn nur so kann und konnte die Deutsche Bahn faire Wettbewerbsbedingungen und Preise, die zum Ende ein Vorteil für den Endverbraucher sind, herstellen. Im November 2013 wurde eine erneute Klage der Europäischen Kommission gegenüber der Bundesrepublik Deutschland angekündigt. Diesmal war der Hintergrund, dass eine unerlaubte Beihilfe seitens des Staates der Bundesrepublik Deutschland vermutet wurde. Der Personenverkehr der Deutschen Bahn Der Personenverkehr gehört zu einem der Geschäftsfelder innerhalb des „DB Fernverkehr´s“, „DB Regio“ und auch „DB Arriva“. So beförderte die Deutsche Bahn innerhalb des Jahres 2017 142,2 Millionen Passagiere, diese wurden auch in die grenzüberschreitenden Fernlinien verzeichnet. Innerhalb des Nahverkehrs wurden im selben Jahr weit über 2,4 Miliarden Passagiere befördert und es wurden insgesamt 55.306 Millionen Kilometer zurückgelegt. So trugen diese Fahrgäste mit 32 Prozent zum gesamten Umsatz bei, dies geschah allein im Geschäftsfeld Regio und insgesamt 67 Prozent kamen von den einzelnen Bundesländern. Diese sind laut dem Regionalisierungsgesetz für den Nahverkehr zuständig. Die Kennzahlen der Deutschen Bahn Innerhalb der Bundesrepublik Deutschland finden täglich in etwa vierzigtausend Zugfahrten statt und viele der Züge werden durch das 24 DB Eisenbahnunternehmen erbracht. Das Schienennetz der Deutschen Bahn ist eines der Viertdichtesten in Europa. Vor der Deutschen Bahn kommt noch das belgische Eisenbahnnetz sowie das Schweizer SBB-Netz und das tschechische CD-Netz. Einzig der Vatikan und Monaco wurden innerhalb dieser Liste nicht berücksichtigt. Es gibt Berechnungen, die betriebsintern aufgestellt worden waren, nach diesen kamen die Züge der Deutschen Bahn im Jahr 2017 zu 94,1 Prozent innerhalb des Personenverkehrs pünktlich. Laut dieser Definition wird ein pünktliches Ankommen der Züge so gewertet, dass die Züge dann noch pünktlich sind, wenn sie innerhalb von sechs Minuten nach der Ankunftszeit, die auf dem Fahrplan zu finden ist, ankommen. Aber auch 0,7 Prozent der Züge im Jahr 2017, die gestartet sind, kamen nicht an ihrem Zielbahnhof an und rund 0,3 Prozent der Züge sind gar nicht erst gestartet. Wenn man sich die Umsätze der Deutschen Bahn ansieht, so erkennt man, dass rund 15 Prozent der Einnahmen aus öffentlichen Mitteln stammen. Dies sind Daten aus dem April 2017.So hat das Unternehmen laut eigenen Angaben innerhalb des Jahres 2007 im Bereich der Logistik einen Umsatz von 7,1 Milliarden Euro verzeichnet und gilt daher als einer umsatzstärksten Logistiker in der Bundesrepublik Deutschland. Sie haben einen Gesamtmarkt von 205 Milliarden Euro. Durch die Ratingagentur „Standard & Poor´s“ wurde eine langfristige Kreditwürdigkeit der Deutschen Bahn bewertet und so kamen sie mit einem Rating von Note AA- gut bewertet davon. Diese Aussage stammt aus dem Dezember des Jahres 2017. Die Deutsche Bahn AG hat insgesamt hundertfünfundzwanzigtausend Mitarbeiter, die außerhalb von Deutschland arbeiten. Auch diese Informationen stammen aus dem Jahr 2017. Die geplante Kapitalprivatisierung Ab Ende Juni des Jahres 2006 hatte sich der Aufsichtsrat der „Deutschen Bahn AG“ für einen Börsengang des Unternehmens ausgesprochen. Dies geschah mit Hilfe einer öffentlichen Stellungnahme. Ab Mai 2008 wurde ein Verkauf von Unternehmensanteilen angestrebt, jedoch sollten die Anteile allein an private Investoren verkauft werden. Diese Verkäufe sollten frühestens im Herbst erfolgen. Laut der öffentlichen Erklärung war anfangs die Rede von einem Verkauf von 49,9 Prozent der „Deutsche Bahn AG“ Aktien. Innerhalb der Personenbeförderung ist die Deutsche Bahn seit nun mehr vierundzwanzig Jahren der Marktführer in Deutschland, jedoch ist auch zu erwähnen dass es regionale Konkurrenten gibt.