Der Klimawandel und seine Ursachen

Fach Physik

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 16.10.2018

Schlagwörter

Ursachen des Klimawandels

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit den Ursachen des Klimawandels. Es wird sowohl auf natürliche Ursachen des Klimawandels eingegangen, als auch auf anthropogene, durch den Menschen gemachte, Ursachen des Klimawandels eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei dem Klimawandel handelt es sich um eines der größten Probleme der Menschheit. Forschungsberichten zu Folge ist die jetzige Generation, die letzte Generation, welche den Klimawandel noch aufhalten kann. Beim Klimawandel handelt es sich um die Veränderung des Klimas auf der Erde. Diese Veränderungen können sowohl natürliche Ursachen haben aber auch solche, welche durch den Menschen und dessen Lebenswandel erzeugt werden. Insbesondere diese künstlichen, durch den Menschen gemachten Probleme, sind für die Umwelt sehr negativ. Die globale Erwärmung der Erde wurde hauptsächlich durch den Menschen verursacht und ist eines der Beispiele für die Folgen des Klimawandels.

Ursachen des Klimawandels

Veränderungen beim Klima gehen auf zahlreiche verschiedene Ursachen zurück. Diese können zyklische Prozesse aber auch nicht – zyklische Prozesse sein. Derartige Prozesse haben eine langfristige Auswirkung auf das Klima der Erde und können sich gegenseitig verstärken, abschwächen oder sogar neutralisieren.

Die Sonne

Die Sonne spielt die größte Rolle beim Erdklima und prägt dieses bereits von Anfang an. Die Energie der Sonne ist die Basis für die Entstehung, die Entwicklung sowie das Andauern des Lebens auf der Erde. Die Solarkonstante beträgt ungefähr 1367 W/m² und schwankt innerhalb von kleinen Grenzen.

Treibhauseffekt

In der Atmosphäre der Erde gibt es über 20 Treibhausgase. Teilweise sind diese natürlichen Ursprungs und teilweise anthropogenen, also menschlichen Ursprungs. Unter den Traubhausgasen befinden sich Klimagase, wie zum Beispiel Lachgas. Wenn die Klimawandelereignisse der Vergangenheit untersucht werden, so spielten Wasserdampf, Kohlenstoffdioxid sowie Methan die wichtigsten Rollen in den untersuchten Prozessen. Dennoch haben auch die anderen Treibhausgase eine Wichtigkeit und Bedeutung, da sie in der Gesamtheit ein fast identisches Treibhauspotential haben, wie das Kohlenstoffdioxid alleine.
Treibhausgase sind infrarotstrahlungsaktiv. Dies unterscheidet sie vom Stickstoff, Sauerstoff und den Edelgasen und sorgt dafür, dass die solare Wärmeenergie absorbiert und in Richtung Erdoberfläche reemittiert werden kann.

Der Treibhauseffekt wurde bereits im 19. Jahrhundert vermutet und beschrieben. Im Jahre 1824 verfasste der Naturwissenschaftler Joseph Fourier entsprechende Arbeiten und Aufzeichnungen. Nach Fourier erhöht sich die Durchschnittstemperatur der Erde, in der Nähe der Erdoberfläche um ungefähr 33° Celsius. Der Treibhauseffekt ist jedoch nicht ausschließlich schlecht, denn ohne die Treibhauswirkung läge die Temperatur der Erde bei -18° Celsius und würde nach und nach zur Vereisung der Erde führen. Das Einflussreichste aller Treibhausgase, ist der Wasserdampf, dieser hat einen Anteil am Treibhauseffekt, welcher zwischen 36 Prozent und 70 Prozent liegt. Der Anteil des Wasserdampfes hängt von der Lufttemperatur ab. Aus diesem Grund nimmt die Konzentration bei kleineren Durchschnittstemperaturen ab und bei höheren Durchschnittstemperaturen zu.
Neben den zuvor genannten natürlichen Ursachen des Klimawandels kommen noch zahlreiche weitere natürliche Ursachen, wie beispielsweise die Vulkane hinzu. Einer der Hauptursachen für den Klimawandel ist jedoch der Faktor Mensch.

Anthropogene Ursachen

Die Industrialisierung, der technische Fortschritt sowie der Lebenswandel der Menschen tragen erheblich zum Klimawandel bei. Nach dem IPCC, welches für die Vereinten Nationen im Jahre 2007 Forschungen durchgeführt hat und Berichte zum Klimawandel veröffentlicht hat, ist die Erwärmung der Erdatmosphäre seit den Anfängen der Industrialisierung in erster Linie, durch die Anreicherung von Treibhausgasen durch die Menschen, herbeigeführt worden ist. Dementsprechend ist der Faktor Mensch einer der Hauptursachen für den Klimawandel. Der technische Fortschritt und die Lebensweise der Menschen und deren damit verbundene Aktivitäten, sorgen dafür, dass zu viel Klimagas freigesetzt wird. Im 21. Jahrhundert wurde bereits mehr freigesetzt, als es in den anderen bekannten Erwärmungsphasen der letzten über 60 Millionen Jahren. In Folgeberichten des IPCC wird erklärt, dass der Mensch mit hoher Wahrscheinlichkeit für über 50 Prozent der zwischen 1951 und 2010 gemessenen Erderwärmung verantwortlich ist. Der menschliche Einfluss ist also nicht zu unterschätzen. Anhand dieser Zahlen wird deutlich, wie wichtig ein Umdenken der Menschen ist, wenn der Klimawandel erfolgreich aufgehalten werden soll. Der aktuelle Klimawandel, welcher sich Prognosen zu folge in den nächsten Jahren und Jahrzehnten zusätzlich verstärken wird, hat die Kraft, extreme Umweltveränderungen herbeizuführen. Diese können einen weltweites Ausmaß haben und irreversible, also unumkehrbare Folgen haben. Aufgrund der Polarschmelze sind Überschwemmungen möglich. Doch auch Dürreperioden, welche immer länger werden, sind denkbar. Aufgrund dieser Folgen können Hungerkatastrophen entstehen. Auch das Aussterben einiger Tierarten und Pflanzenarten ist eine realistische Folge des Klimawandels.

Möglichkeiten zur Bekämpfung des Klimawandels

Mittlerweile haben viele Nationen erkannt, welche katastrophalen Folgen der Klimawandel auf Dauer haben kann. Einige Nationen haben bereits Maßnahmen ergriffen, welche den Klimawandel aufhalten und im Idealfall gänzlich stoppen sollen. Es gibt internationale Absprachen und Regeln, welche beispielsweise Höchstgrenzen für den erlaubten CO2 Ausstoß beinhalten. Darüber hinaus werden auch aktiv Maßnahmen ergriffen, welche die natürlichen Ressourcen der Erde schützen sollen. Allerdings können weder die Politik, noch die Industrie und Technik alleine den Klimawandel aufhalten. Hierzu ist ein Umdenken in der Gesellschaft und das Mithelfen der Bevölkerung zwingend notwendig. Die Menschen können beispielsweise Mithelfen, indem sie auf erneuerbare Energien zurückgreifen und insbesondere im Bereich der Mobilität umdenken. Der hohe Anteil von Automobilen, Lastkraftwagen oder anderen Fahrzeugen trägt zur Luftverschmutzung und auch zum Klimawandel bei. Eine gute Infrastruktur in den Städten sowie ein gutes Preis – Leistungsangebot der öffentlichen Verkehrsmittel könnten die Menschen dazu bringen, auf das eigene Auto teilweise oder sogar komplett zu verzichten und auf umweltfreundlichere Alternativen umzusteigen.