Was ist der Mensch?

Fach Philosophie

Klasse 8

Autor Ninchen01

Veröffentlicht am 20.11.2017

Schlagwörter

Mensch Definition Aristoteles

Zusammenfassung

Der Mensch unterscheidet sich in einigen grundlegenden Dingen von anderen Lebewesen wie z.B. Tieren. Er definiert sich durch einige Wesenszüge, die andere Lebewesen gar nicht, oder nur eingeschränkt besitzen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Was ist der Mensch?

Schon in der Antike, wurde gerne darüber nachgedacht, was den Menschen eigentlich von den Tieren unterscheidet bzw. worin die Gemeinsamkeiten liegen.

Aristoteles, ein bekannter Philosoph, sagte dass der Mensch das einzige Lebewesen wäre, was Vernunft und Sprache hat. Er beachtet zwar, dass Tiere ihre Bedürfnisse beispielsweise durch Signale äußern können, allerdings unterscheidet sich die Sprache der Tiere im Sprachumfang von der des Menschen. Das Tier kann beispielsweise nicht von der Vergangenheit erzählen oder noch vieles mehr.

Auch im Bereich Intelligenz ist der Mensch sehr fortschrittlich. Er kann logisch denken, Sachen verknüpfen und neue Dinge erschließen.

Allerdings ist auch zu sagen, dass in der klassischen Philosophie der Mensch als sehr unfortschrittlich bezeichnet wird. Er wird sogar als ein "Mängelwesen" bezeichnet. Dies hat den Grund, dass der Mensch nackt, verletzlich und unfähig sich in seinen ersten Lebensjahren selbst zu versorgen ist. Desweiteren ist er ohne Waffen hilflos den Gefahren der Natur ausgesetzt.

Da der Mensch größtenteils nicht durch Instinkte, sondern durch Nachdenken, Reflexion und Entscheidung geleitet ist, begegnet er neuen Situationen und der Welt im Allgemeinen sehr distanziert.

Die klassische Philosophie, die Anthropologie und die Wissenschaften haben unterschiedliche Konzeptionen entwickelt und vertreten unterschiedliche Ansichten, aber sie sind sich trotzdem einig, dass zur Klärung der Frage "Was ist der Mensch?" das Wesen des Menschen genauer betrachtet werden muss. Andere Meinungen sind wiederum dagegen, da sie der Ansicht sind , dass es so etwas wie ein ewig unveränderliches Wesen nicht gäbe.

Der Mensch wandelt sich. Er ist nicht als ein ewig gleichbleibendes Subjekt anzusehen, sondern ist ein Individuum. Der Mensch passt sich immer den Umständen an, somit verändert er sich mit seinen Lebensformen und der Entwicklung der Kulturen.

Schlussendlich gibt es keine allgemeine Antwort darauf, was der Mensch ist, da jeder Mensch individuell ist. Es hängt vom Wesen des Menschens ab, sowie von Dingen durch die er geprägt wird. Man kann einen Menschen nie auf die Gegenwart beschränken, da er sich immer weiter entwickeln und verändern kann.