Foodbloggerin Hannah Schmitz' Tipps zum kindgerechten Kochen

Fach Pädagogik

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 22.08.2018

Schlagwörter

Hannah Schmitz

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit der Schriftstellerin, Grafikerin, Fotografin und Food - Bloggerin Hannah Schmitz. Es wird insbesondere auf ihr "Mama Kochbuch" mit kindgerechten Rezepten und pädagogischen Tipps eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei Hannah Schmitz handelt es sich um eine deutsche Schriftstellerin, Grafikerin und Bloggerin zum Thema Kochen, welche asiatische Wurzeln hat. Sie erreichte eine größere Bekanntheit, als sich in einigen Fernseh – Kochshows teilnahm. Hannah Schmitz kochte beispielsweise in „das perfekte Dinner“, „Grill den Henssler“, „Unter Volldampf“ und „Kochchampion“. Hannah Schmitz wanderte im 2011 gemeinsam mit ihrem Mann in die USA nach New York aus und arbeitete dort als Food Consultant des Unternehmens „Jewels of New York“. Zwei Jahre später, erwarteten Hannah Schmitz und ihr Mann ein Kind und entschieden nach Europa zurück zu kommen.

Inzwischen lebt Hannah Schmitz mit ihrer Familie in Zürich in der Schweiz. Sie ging beruflich weiterhin ihrer großen Leidenschaft, dem Kochen nach und wurde Food – Bloggerin.
Sie teilte fortan ihre Rezepte und Ideen mit der Koch – Community und wurde hierdurch immer bekannter. Die Zahl ihrer Abonnenten und Follower in den sozialen Netzwerken stieg immer weiter. Der unerwartete Erfolg verleitete Hannah Schmitz dazu ein Buch zu schreiben. Im Jahre 2015 verfasste und veröffentlichte sie ihr erstes Buch mit dem Titel „Mama Kochbuch“. In diesem Werk stellte sie zirka 100 leichte und dennoch leckere Rezepte vor, welche sowohl für Erwachsene, als auch für kleine Kinder geeignet sind. Des Weiteren gibt Hannah Schmitz in dem Buch viele Tipps für ein entspanntes gemeinsames Essen mit der Familie. Hannah Schmitz konnte mit diesem Buch all ihre Hobbies, das Schreiben, das Fotografieren, das Kochen sowie das Gestalten, miteinander kombinieren. Dies macht das Buch für sie zu etwas ganz Besonderem.

Wie alles begann

Hannah Schmitz‘ Großmutter ist eine Rheinländerin mit asiatischen Wurzeln, die das kochen liebte. Sie brachte ihrer Enkelin von klein auf die Spezilitäten der verschiedenen Länderküchen nahe. Hannah Schmitz lernte die verschiedensten Gerichte, Aromen und Gewürze kennen und lieben. Sie durfte schon als Kind mit kochen und aufgrund ihrer Begabung entwickelte sich hieraus eine Leidenschaft. Dennoch ging sie beruflich zunächst in eine andere Richtung und arbeitete im Grafik Design. Sie schloss ein Studium an und jobbte nebenbei als Junior Art Director in der Fashion Agentur Herr Brammen. Hier sammelte sie zahlreiche wertvolle Erfahrungen im Bereich Kampagnen und Katalog Shooting. Aus dieser Zeit stammt auch ihre erste Teilnahme bei einer Fernseh Kochshow. Damals ahnte Hannah Schmitz noch nicht, dass dies der Grundstein zu einem gewissen Bekanntheitsgrad und damit verbundenen neuen Möglichkeiten sein würde. Sie gewann die Kochshows „das perfekte Dinner“, „Unter Volldampf“ sowie „Kochchampion“ mit dem bestmöglichen Resultat. Sie wollte daraufhin auch andere Menschen für das Kochen begeistern und begann darüber zu schreiben. Im Jahre 2009 erstellte sie ihren ersten Food – Blog. Um eine noch bessere Köchin zu werden, absolvierte sie ein Praktikum im Michelin – Sterne – Restaurant Tantris in München.

Während die Erfahrung und der Erfolg von Hannah Schmitz weiter wuchs, wuchs auch der Wunsch in ihr ein eigenes Kochbuch zu verfassen. Diesen erfüllte sie sich nach der Geburt ihrer ersten Tochter, kurz nach der Rückkehr nach Europa. Sie wählte als Thema kindgerechtes Kochen und entwickelte Rezepte, die sowohl den Eltern als auch den Kindern schmecken. Darüber hinaus sollte es auch ein Ratgeber mit wertvollen Tipps für qualitativ hochwertiges Essen sein.

Für Hannah Schmitz spielt der Genuss beim Essen eine sehr große Rolle. Hierbei zählen nicht nur der reine Geschmack, sondern eben auch die guten Zutaten, die gemeinsam mit der Familie verbrachte Zeit, sowie das schöne Anrichten der Speisen. Hannah Spitz ist allerdings bewusst, dass es nach einem stressigen Arbeitstag oft nicht einfach ist, ein ausgiebiges Menü zu kochen, welches viel Zeit in Anspruch nimmt. In solchen Augenblicken erinnert sie sich daran, wie viel Glückspotential ein gutes Essen hat.

Als junge Mutter weiß Hannah Schmitz, dass es mit Kleinkindern, beim Kochen manchmal schnell gehen muss und die Speisen leicht bekömmlich sein müssen und viel Energie liefern sollen. Hannah Schmitz hat daher in ihrem Mama Kochbuch viele Rezepte vorgestellt, die sich schon für Kleinkinder eignen, ab dem Zeitpunkt, wo diese feste Nahrung zu sich nehmen können. Das Beste an diesen Rezepten ist, dass diese ebenso für die Erwachsenen geeignet sind. Diese Gerichte werden erst bei Tisch gesalzen und gewürzt und Dinge, welche kleine Kinder noch nicht essen dürfen oder können, werden separat zubereitet und gegessen. Hannah Schmitz bedient sich in ihrem Buch an einfachen aber sehr effizienten und wirkungsvollen Methoden.

Wenn es dem Baby mal nicht schmecken sollte, rät sie ruhig zu bleiben und einen kühlen Kopf zu bewahren. Sie rät außerdem, dass Eltern dem Kind die Zeit geben müssten, sich zu entwickeln, was auch für den Geschmack gelte. Selbst wenn es dem Baby nicht schmeckt, können die Eltern die Gerichte noch essen, da diese ebenfalls für Erwachsene gedacht und geeignet sind. Hannah Schmitz weist abschließend noch daraufhin, dass der Entwicklungsprozess bei Kleinkindern sehr verschieden und auch unterschiedlich schnell verläuft. Manche Kinder beginnen erst recht spät, im Alter von knapp zwei Jahren damit richtig zu essen. Hannah Schmitz versucht durch das Mama Kochbuch ihre ruhige und besonnene Art auf ihre Leser(innen) zu übertragen. Sie gesteht hierbei auch ehrlich, dass nicht immer alles so läuft, wie es geplant war und das auch ihr manchmal kleine Pannen und Fehler in der Küche unterlaufen.

Das Lieblingsgericht von Hannah Schmitz

Fast jeder Mensch hat ein Lieblingsessen. Oftmals ist dieses ein Gericht, welches es in der Kindheit oft gab. Es kann aber auch etwas spät entdecktes sein, ein Gericht welches man im Urlaub kennengelernt hat oder etwas völlig anderes. Das Lieblingsrezept von Hannah Schmitz ist japanische Bolognese. Sie mag das Rezept, weil es einfach zu kochen ist und hervorragend schmeckt. Darüber hinaus mag sie auch Schokomole sehr gerne. Sie rät neue Dinge auszuprobieren und andere Menschen davon zu begeistern. Insbesondere die japanische Bolognese hält sie für geeignet, wenn spontan Gäste kommen.