Tote Berühmtheiten Teil 8: Aaliyah

Fach Musik

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 17.09.2018

Schlagwörter

Aaliyah Romeo Must Die

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um die aus Marsh Habour stammende Sängerin Aaliyah Haughton - die nur unter dem Namen Aaliyah bekannt war. Es geht in den kommenden Zeilen vorwiegend um das Privatleben der Sängerin und ihren Tod.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Aaliyah

In den kommenden Zeilen geht es um die Sängerin Aaliyah. Um ihr Leben, ihre Jugend, ihren Tod und zweitrangig um ihre Musik.

Wer war Aaliyah?

Die Sängerin Aaliyah Dana Haughton wurde am 16 Januar 1979 in Brooklyn, New York City geboren. Verbrachte den Großteil ihrer Kindheit jedoch in Michigan, im dortigen Stadtteil Detroit.

Wann ist Aaliyah gestorben?

Die Sängerin Aaliyah starb am 25 August 2001.

Die Sängerin und ihre Crew fingen am 21 August 2001 in Los Angeles an einen neuen Musikclip zu der Single “Rock the Boat” zu drehen. Nach nur einem Drehtag in Los Angeles entschied sich die Crew für zwei Tage auf die Bahamas zu fliegen um dort einige Außenaufnahmen für den Clip zu filmen und somit weiter an dem Video zu arbeiten.

Ein Teil ihrer Crew entschied sich dazu, auf der Insel zu bleiben als die Arbeiten an dem Video beendet waren. Das war am 25 August 2001. Aaliyah und sieben weitere Crew Mitglieder entschieden sich jedoch für die Heimreise mit einer Cessna 402B Richtung Miami. Bereits kurz nach dem Start der Maschine ereilte sich das Unglück und nur wenige hundert Meter nach dem Start kollidierte das Flugzeug um 18:45 Uhr mit dem Boden und alle Insassen starben bei diesem Aufprall.

Zu einem späteren Zeitpunkt wurde festgestellt, dass das Flugzeug zu schwer war, da es 320 Kilogramm zu viel an Board hatte. Das war dass Resultat daraus, dass alle Passagiere auf die Mitnahme sämtlicher Gepäckstücke bestanden. Das obwohl der Pilot vorher eine eindeutige Warnung ausgesprochen hatte.

Bei einer weiteren Obduktion des Piloten deckte auf, dass dieser unter Einfluss von Kokain und auch Alkohol gestanden hatte.

Das Vermächtnis der Sängerin!

Nach dem Tod der jungen Frau erhielten die Plattenverkäufe eine erneute Ankurblung und so geschah es, dass ihr Album “Aaliyah” auf Platz eins der US-Billboard Charts landete. Zudem wurden auch weitere Songs aus diesem Album veröffentlicht, wie zum Beispiel “More than a Woman”. Dieser Song wurde ein sogenannter Posthumer Erfolg für die Sängerin und stieg auf Platz Eins der Charts ein.
Auch die Ballade “I care 4u” wurde dank der Unterstützung der Radiosender ein großer Erfolg in den USA. In Deutschland war das Album “Aaliyah” insgesamt 42 Wochen in den deutschen Charts platziert.

Zu Lebzeiten fing Aaliyah an mit der Aufnahme für den Film “Königin der Verdammten”, dieser wurde auch noch fertiggestellt. Allerdings musste manche Szene durch ihren Bruder Rashad nachsyncronisiert werden. Die Premiere des Filmes war jedoch erst im Jahr 2002, weit nach Aaliyah´s Tod.

Auch nach ihrem Tod erhielt sie so manche Nominierung und Auszeichnung.

Königin der Verdammten

In dem Film “Königin der Verdammten” geht es um Vampire. Aaliyah spielte dort die Rolle der “Akasha” - eine der ersten Vampire. Der Vampir “Lestat” der sich in seiner Existenz langweilt, zieht sich in sein Grab zurück und schläft für einige Jahrhunderte. Irgendwann wird eben dieser durch die Musik neumodischer Rockkünstler erweckt und ihn überkommt eben auch dieser Musikgeschmack und Wille Musik zu machen.

Durch seine Musik wird “Akasha” aus ihrem Dämmschlaf geholt und sie hat vor ihn zu ihrem neuen König zu machen.

Romeo must Die

“Romeo must Die” ist ein Actionfilm aus dem Jahr 2000. Dieser Film, in dem Aaliyah die Rolle der “Trish O´Day” verkörpert hat, wurde durch die Hauptrollen von Aaliyah und Jet Li erst zu dem gemacht was er geworden ist.

Das Leben der Aaliyah Dana Haughton & ihre Familie

Die Sängerin Aaliyah, deren Eltern Michael und Diane Haughton heißen wurde im Jahr 1979 als Aaliyah Dana Haughton als zweites Kind des Ehepaares geboren. Sie hat einen Bruder namens Rashad Hasan, der im Jahr 1977 geboren wurde.

Das Geschwisterpaar wohnte mit der Familie die ersten Jahre in Brooklyn und anschließend in Detroit. Sie besuchte die Detroit High School und nahm im Kindesalter an der Casting Show “Star Search” teil, weil sie eben wie ihre Mutter Sängerin werden wollte. Sie präsentierte “My Funny Valentine”, verließ dieses Format jedoch nicht als Siegerin. Dennoch kurbelte es enorm ihre Berühmtheit an.

Im zarten Alter von 14 Jahren hat die Sängerin ihren ersten Plattenvertrag unterzeichnet, das war im Jahr 1993. Nur ein Jahr später lernte sie R.Kelly kennen und Gerüchten zufolge ( die durch eine Heiratsurkunde belegt werden ), hat der damals 27 Jährige die gerade einmal 15 Jahre alte Aaliyah am 31 August 1994 geehelicht.

Im Jahr 1995 wechselte die Sängerin das Produzenteam und ging zu den Nachwuchsproduzenten Timbaland und Missy Elliot. Vorher brachte sie aber unter ihrem Alten Produzenten, der ihr Onkel Barry Hankerson war, ihr Debutalbum “Age ain´t Nothing but a Number”. Die Veröffentlichung fand unter “Jive Records” statt.

Mit Missy Elliot und Timbaland erarbeitete sie ihr zweites Soloalbum “One in a Million”. Dies erschien im Sommer 1996 und übertraf den Erfolg ihres ersten Albums mit acht Millionen verkaufte Platten.

Im Jahr 1997 erlangte sie mit dem Song zu dem Walt Disney Film “Anastasia” eine Oscar Nominierung, der Traum eines jeden Künstler´s, der nur durch den Erhalt gekrönt werden kann. Außerdem legte sie mit dem Song “Are you that somebody?” den Titelsong für den Film Dr. Dollitle mit Eddie Murphy.

Obwohl sie einen nachhaltigen Erfolg hatte, entschloss sie sich dafür, für eine gewisse Zeit dem Musikbuisness den Rücken zu kehren um ihrem High School Abschluss zu absolvieren.

Sie nahm auch intensiven Schauspielunterricht und so kam es, das sie ab Mai 1999 die weibliche Hauptrolle in dem Film “Romeo must Die” erhielt. Die Dreharbeiten hielten von Mai 1999 bis Juni 1999 an und veröffentlicht wurde der Spielfilm im Jahr 2000.

Das war ihr erster Ausflug in das Filmgeschäft aber nicht ihr einziger. Es folgte noch der Film “Königin der Verdammten”, dessen Veröffentlichung die Sängerin jedoch nicht mehr miterleben durfte, da sie im Jahr 2001 starb und der Film erst im Jahr 2002 Premiere feierte.

In der Zwischenzeit Veröffentlichte sie immer wieder einmal eine neue Single oder auch ein Album, denn die Filme waren nur ein Ausflug in einen anderen Bereich. Ihr Hauptaugenmerk war weiterhin auf die Musik gerichtet.