Musiker Teil 3 : Frank Zander

Fach Musik

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 25.11.2018

Schlagwörter

Frank Zander

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den berühmten Musiker Frank Zander. Der Berliner Musiker macht deutsche Popmusik sowie Schlager aber er ist nicht nur Musiker sondern auch Moderator und Schauspieler. Hier erfahrt ihr alles was wichtig ist.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Musiker Teil 3 Frank Zander In den kommenden Zeilen geht es um den deutschsprachigen Musiker Frank Zander und um dessen Leben aber auch seinen musikalischer Werdegang. Wer ist Frank Zander? Der Musiker Frank Zander wurde im Jahr 1942 - am 04. Februar - im Berliner Stadtteil Neukölln geboren. Sein bürgerlicher Name lautet Frank Adolf Zander. Was macht Frank Zander beruflich? Er ist ein deutscher Pop- und Schlagersänger sowie Moderator und Schauspieler. Das Privatleben des Frank Zander Der Musiker Frank Zander, dessen zweiter Name durch seine Eltern Adolf war, wurde seitens des Musikers von Adolf in den Namen Kurt geändert. Dessen Urgroßvater war einst mit Heinrich Zille befreundet und so kommt es, dass heute einige Zeichnungen Heinrich Zille´s im Besitz von Frank Zander sind. Seit Beginn seiner Karriere hatte er eine raue Stimme, die als sein Markenzeichen gilt. Diese entstand aufgrund einer nicht auskurierten Mandelentzündung, die er Anfang der 1970er Jahre hatte. Im Jahr 1968 - mit 26 Jahren - hat Frank Zander geheiratet und aus dieser Ehe ging ein Sohn hervor. Er hat Frank Zander bereits zum Großvater gemacht. Zander lebt sowohl auf Ibiza als auch in einem Mehrfamilienhaus in Berlin-Charlottenburg. Soziales Engagement Seit nun mehr 23 Jahren engagiert sich Frank Zander für Obdachlose innerhalb von Berlin. Dies sieht so aus, dass der Musiker für Obdachlose ein Weihnachtsessen organisiert und dafür auch schon Sponsoren gewinnen konnte. Das Leben des Frank Zander Begonnen hatte das Leben des Frank Zander ganz klassisch. Nach der Schule hatte er eine Ausbildung als Grafiker absolviert und fing später an, an seiner Karriere als Sänger und Gitarrist zu feilen. Anfangs war er noch Mitglied der Gloomy-Moon-Singers, welche im späteren Verlauf einfach nur noch Gloomys hießen und ab Mitte der 1970er Jahre hatte er seine Solokarriere begonnen. So kamen von ihm beispielsweise Lieder wie “Der Ur-Ur-Enkel von Frankenstein” - welches im Jahr 1974 veröffentlicht wurde und sich im Jahr 1975 eine Woche lang auf dem ersten Platz der Österreichischen Charts hielt - oder auch “Ich trink auf dein Wohl, Marie” - ebenfalls im Jahr 1974 erschienen - auf dem deutschen Singlemarkt. Nur zwei Jahre später erschien “Oh, Susi ( der zensierte Song )” und im Jahr 1977 hatte er seinen ersten Bronze Bravo Otto verliehen bekommen. Dieser wurde einst durch die Jugendzeitschrift “Bravo” herausgegeben. Nur ein Jahr später - im Jahr 1978 - hatte er sich ein Pseudonym zugelegt und nannte sich fortan Fred Sonnenschein und seine Freunde. Damit hatte er beispielsweise folgendes Lied veröffentlicht “Der kleine Finkenhahn”. Die sogenannten Freunde hießen Fritz, Rudi, Max und Walter und waren Goldhamster. Zeitgleich erschienen auch die Schlümpfe und wie auch bei denen, wurden die Stimmen der Goldhamster elektronisch aufgearbeitet. Einem der Goldhamster wurde von Hugo Egon Balder die Stimme geliehen und in dieser Besetzung - mit seinen Goldhamsterfreunden - bekam er für den Titel “Ja, wenn wir alle Englein wären” seine erste Goldene Schallplatte und zudem war dieser Titel vier Wochen auf Platz Eins der deutschen Singlecharts. Dieser Song war als Parodie an den Sommerhit des Jahr 1981 dem “Ententanz” angelehnt. Und genau dieser Song kam auch in Österreich auf Platz Eins sowie in der Schweiz auf Platz Sechs. Anschließend hatte Frank Zander noch zwei weitere Titel gecovert. Dies waren zum einem der im Jahr 1982 veröffentlichte Titel von Trio “Da, da, da, ich weiß Bescheid, du weißt Bescheid”. Und auch an Falco wagte er sich heran, also coverte er den Titel “Jeanny ( die reine Wahrheit )”. Beide Titel stiegen ebenfalls in Österreich und in der Schweiz in den Charts auf. Einige Jahre nachdem er als “Fred Sonnenschein” unterwegs war, legt er sich ein neues Image zu und war fortan “Kurt”. Unter diesem Pseudonym hatte er im November des Jahres 1989 die Single namens “Hier kommt Kurt” veröffentlicht. Diese Single wurde jedoch nicht nur in Deutschland sondern auch in Österreich und in der Schweiz veröffentlicht, dort hielt sich der Titel auch mehrere Wochen in den Singlecharts. Auch als Moderator im Fernsehen trat er auf. Dies geschah zwischen den Jahren 1977 und 1980 in der Plattenküche gemeinsam mit Helga Feddersen. Außerdem war er in dreißig Folgen von “Heiße Tipps” vertreten. Diese wurden von 1979 bis 1980 innerhalb des WWF-Regionalprogramms ausgestrahlt. Im späteren Verlauf seiner Karriere hatte Frank Zander noch mit weiteren Kollegen zusammengearbeitet. Dazu zählten zum Beispiel von 1981 bis 1984 “Bananas”, “Spaß am Dienstag” oder auch gemeinsam mit Isabel Varell “Känguruh oder Frankobella”. Außerdem hatte er auf dem Sender “ZDF” die erste Musiksendung “Vorsicht, Musik!” moderiert und zudem auf “RTL” die “RTL Kinderhitparade”. Auch im Bereich Themenlieder für Fernsehserien war Frank Zander aktiv, so sang er einst den Titelsong für “Teenage Mutant Hero Turtles” oder auch für den Film “Ein Fall für TKKG : Drachenauge”. Aber nicht nur im musikalischen Bereich war er tätig, sondern auch in der Syncronisation. . Das geschah im Rahmen der Neusyncronisation des Films “Asterix der Gallier und Asterix -Sieg über Cäsar”. In diesem Film hatte er seiner Stimme einem kleinen Schmetterling geliehen und auch im Zeichentrickfilm “Das kleine Einhorn” hatte er eine Syncronisationrolle. Auch als “Power-Tool” in dem Film “Die furchtlosen Vier” war er zuhören. Außerdem hat der gebürtige Berliner auch einen Song namens “Nur nach Hause (geh´n wir nicht)” für den Verein “Hertha BSC” geschrieben und gesungen. Das war im Jahr 1993. Dieser Titel wird vor jedem Heimspiel gesungen und seit 1997 wird durch Frank Zander eine “ganz persönliche Geburtstags-CD” besungen. Dies geschieht mit dem Namen des jeweiligen Geburtstagskindes.
Quellenangaben
                            https://de.wikipedia.org/wiki/Frank_Zander