Der plötzliche Tod des Udo Jürgens

Fach Musik

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 18.08.2018

Schlagwörter

Udo Jürgens Musik Österreich

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es einzig um das Leben des Udo Jürgens. Jedoch wird seine musikalische Karriere hier komplett außer acht gelassen und es handelt sich nur um sein Tod und sein Leben sowie seine Familie

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Udo Jürgens

Wer war Udo Jürgens?

Udo Jürgens, einer der wohl berühmtesten deutschsprachigen Künstler unserer Zeit, wurde am 30 September 1934 in Klagenfurt / Kärnten ( liegt in Österreich ) geboren. Sein Geburtsname lautete Jürgen Udo Bockelmann, welches aber im Jahr 2010 amtlich in Udo Jürgens Bockelmann umgeändert wurde.

Was hat Udo Jürgens gemacht?

Udo Jürgen war ein deutschsprachiger Musiker, der selber gesungen hat aber ebenso für sich und auch andere Künstler Songs geschrieben und komponiert hat.

Udo Jürgens Familie

Im Jahr 1964, mit 30 Jahren, hat Udo Jürgens seine damalige Freundin, das ehemalige Fotomodell Erika Meier geehelicht. Sie wurde auch einfach Panja genannt. In der 25 Jährigen Ehe kamen zwei Kinder zur Welt. Im selben Jahr der Eheschließung kam Sohn John zur Welt, dieser wurde am 20 Februar 1964 geboren und nur drei Jahre später folgte die gemeinsame Tochter Jenny, diese wurde am 22 Januar 1967 geboren.

Jedoch kam im Jahr 1966 eine uneheliche Tochter von Udo Jürgens zur Welt, Sonja Jürgens ist eines von zwei unehelichen Kindern. Im Jahr 1994 – am 29 November – bekam Udo Jürgens mit 60 Jahren nochmals ein Kind. Es wurde seine jüngste Tochter Gloria Burda geboren.

Sein Sohn arbeitet heute als Künstler und DJ und seine Tochter Jenny ist als Schauspielerin tätig.

Allerdings hat Jürgens am 04 Juli 1999 abermals geheiratet. Er ehelichte Corinna Reinhold aber nur sieben Jahre später, im Jahr 2006 wurde diese Ehe bereits wieder geschieden. Seine letzte Lebensgefährtin war Michaela Moritz, mit dieser war er bis zu seinem Tod am 21 Dezember 2014 lliert.

Udo Jürgens : Sein Leben

Der Musiker Udo Jürgens ist als Sohn von Käthe und Rudolf Jürgens in Klagenfurt geboren. Seine Mutter, die mit dem Namen Käthe Arp am 09 August 1908 geboren wurde, stammte aus Prasdorf, was zur damaligen Zeit zur preußischen Provinz Schleswig-Holsteins gehörte. Sein Vater Rudolf war der Sohn des deutschen Bankdirektors Heinrich Bockelmann am 14 Dezember 1904 in Moskau geboren. Seine Familie flüchtete jedoch nach demm Ersten Weltkrieges auf dem Schloss Ottmanach, welches in Kärnten liegt. Dieses Schloss war ein Geschenk von Heinrich Bockelmann´s Vater an dessen fünf Söhne. Jürgens Vater war auch als Bürgermeister in Ottmanach tätig. Erstmalig von 1938 bis 1945 und dann hatte nochmal seine Amtszeit von 1954 bis 1958. Udo Jürgens sein Vater verstarb am 02 April 1984.

Udo hat zwei Brüder, Manfred Bockelmann, der als Maler und Fotograf tätig ist. Ihm widmete er auch den Song „Mein Bruder ist ein Maler“ und John, der drei Jahre jünger war als Udo Jürgens war. Dieser verstarb 2006.

Udo Jürgens wuchs im Schloss Ottmanach, welches auf dem Magdalensberg in Kärnten liegt, auf. Der Pianist brachte sich das Klavier spielen selber bei und war Mitglied der Hitlerjugend. Später erzählte er von einem nicht sehr schönen Erlebnis während seiner Zeit bei der Hitlerjugend, denn er bekam von einen Gruppenführer eine heftige Ohrfeige, wodurch seine Hörfähigkeit beeinträchtigt wurde. Er besuchte das Gymnasium, jedoch verließ er dieses ein Jahr bevor er sein Matura machte. Zu einem späteren Zeitpunkt studierte er dennoch Musik am Kärntner Landeskonservatorium in Klagenfurt sowie am Mozarteum in Salzburg.

Im Jahr 1977 – im Juni – zog Udo aus dem Schloss aus in eine Penthouse Wohnung, die am Bellevue in Zürich lag. Dieser Umzug trug jedoch auch negativ Schlagzeilen mit sich, denn Jürgens hatte zum damaligen Zeitpunkt Steuerschulden und man unterstellte ihm, das er seinen Steuerschulden damit aus dem Wege gehen wollte. Jedoch war die Summe der Schulden auf einem separaten Konto in München deponiert gewesen, die Summe befand sich damals in einem siebenstelligen Bereich. Am 19 Juli 2010 wurde seitens der Behörde eine Änderung seines Vornamens von Jürgen Udo in Udo Jürgens umbenannt.

Jürgens sein Tod

Als Udo Jürgens am 21 Dezember 2014 mit einem Freund zu einem Spaziergang in Gottlieben, welches im Kanton Thurgau liegt, aufgebrochen war, brach er nach einigen Minuten bewusstlos zusammen. Es erfolgten einige Wiederbelebungsversuch aber dennoch starb er im Krankenhaus von Münsterlingen. Die Todesursache war Herzversagen. Nur zwei Wochen bevor er verstarb, beendete er den ersten Teil seiner „Mitten im Leben“ Tour. Zudem hatte er am 11 und auch am 12 Dezember 2014 seine letzten öffentlichen Auftritte bei der „Helene Fischer Show“ im Berliner Velodrom. Ausgestrahlt wurde die Show am 25 Dezember 2014, vier Tage nach dem Tod von Udo Jürgens.

Jürgens selber hatte vor geraumer Zeit veranlasst, das sein Leichnam nach seinem Ableben eingeäschert werden solle. Dies geschah auch am 23 Dezember 2014, zwei Tage nach seinem Ableben. Fast einen Monat später, am 15 Januar 2015 fand eine Gedenkfeier in Zürich statt, wo rund 200 Freunde und auch Weggefährten teilnahmen. Zudem wurde Udo Jürgens seine Urne am 22 und 23 Januar in der Volkshalle des Wiener Rathauses aufgestellt. Dort konnten die Fans und die Öffentlichkeit dem Erfolgsmusiker die letzte Ehre erweisen. Auch Österreichische Amtsträger trugen sich in das ausliegende Kondolenzbuch ein, darunter waren der Bundespräsident Heinz Fischer und der Bundeskanzler Werner Faymann.

Jürgens wurde erst fast sechs Monate nach seinem Tod am 09 Mai 2015 in einem Ehrengrab der Stadt Wien beerdigt. Sein Grabstein ist ein Flügel, welches in ein weißes Trauertuch gehüllt ist. Sein Grabstein wurde von seinem Bruder, Manfred Bockelmann, entworfen und der Bildhauer Hans Muhr setzte Bockelmanns Idee in Marmor um.

Auf eine Gedenktafel, die dort ebenfalls zu finden ist, ist eine Textpassage eines seiner Lieder enthalten. Dort steht „ Ihr seid das Notenblatt, das für mich alles war. Ich lass Euch alles – ich lass euch alles da!“

Die gesamte Familiengeschichte der Familie Bockelmann wurde am 19 August 2004 in Zusammenarbeit mit Michaela Moritz als Buch veröffentlicht. Der dazugehörige Film wurde im Jahr 2011 gedreht und hatte im September 2011 seine Premiere. Der Zweiteiler wurde im ARD ausgestrahlt.
Denn dazugehörigen Titelsong hat auch Udo Jürgens selber Produziert.