Methoden der Datenverarbeitung

Fach Mathematik

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 15.05.2018

Schlagwörter

Daten Datenmengen Auswertung Statistik

Zusammenfassung

Dieses Referat handelt von der Auswertung von großen Datenmengen am Anwendungsbeispiel des Medienkonsums. Es wird erklärt, welche Kennzahlen existieren und welche Erkenntnisse diese liefern. Außerdem wird erklärt, wie Informationen aus Umfragen gewonnen werden.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die Auswertung großer Datenmengen am Beispiel vom Medienkonsum

Die heutige Zeit ist schnelllebig. Es handelt sich um eine sich rasend schnell weiterentwickelnde Mediengesellschaft. Technische Produkte, welche vor kurzem noch neu und modern waren, sind nach einem Zeitraum von wenigen Jahren bereits veraltet. Die Möglichkeiten der Informationsbeschaffung sowie der Unterhaltung und Freizeitgestaltung durch moderne Medien waren noch nie so zahlreich, wie es heute der Fall ist. Die Nutzung moderner Medien findet heutzutage in der Regel täglich statt und nimmt nicht selten mehrere Stunden in Anspruch. Dies geht über die klassische Nutzung von Fernsehen und Radio über das Telefon oder Handy sowie dem Personal Computer oder Laptop. Da immer mehr Geräte, wie Smartphones oder Tablets mittlerweile internetfähig sind, wird die tägliche Onlinezeit der meisten Menschen immer länger. Die liegt auch an den zahlreichen Webseiten, Foren und sozialen Netzwerken, welche eine große Anzahl an Möglichkeiten zur Interaktion bieten.

Für die Medienanbieter ist es von großem Interesse herauszufinden, welche Medien von welchen Menschen in welchem Umfang und zu welchem Zweck verwendet werden. So ist eine gezielte Werbung und ein gezieltes Medienangebot möglich. Die Werbebranche braucht die Antworten der Verbraucher, um sicherzustellen, dass ihre Werbung möglichst von den „richtigen“ Menschen wahrgenommen, gesehen, gelesen und gehört wird, also den korrekten Adressatenkreis erreicht. Daher stellt sich die Frage, welche Unterschiede es zwischen verschiedenen Altersgruppen und unterschiedlichen Geschlechtern sowie verschiedenen Nationalitäten und Bildungsgruppen bei der Mediennutzung gibt.

Aufschluss hierüber geben beispielsweise die Ergebnisse von Umfragen zu Marktforschungszwecken. Diese führen jedoch zwangsläufig zu einer sehr großen Menge an Rohdaten um repräsentativ zu sein. Dies führt zu der Frage, wie die ermittelten Rohdaten statistisch dargestellt und ausgewertet werden können, damit letztlich die gewünschten Erkenntnisse gewonnen werden können.

Damit eine Umfrage durchgeführt und die gewünschten Daten gesammelt werden können, müssen zunächst die Fragen, ermittelt werden, welche die gewünschten Antworten liefern können. Ist der Fragebogen fertig, kann die Umfrage gestartet werden. Ein Beispiel für eine solche Umfrage, ist die des Fernsehkonsums. Das Fernsehen ist ein von vielen Menschen häufig genutztes Medium. Es dient zum einen der Unterhaltung (Filme, Serien usw.) aber auch der Information (Nachrichten, Dokumentationen usw.). Eine einfache Methode für eine solche Umfrage wäre die der Nutzungsdauer des Fernsehens pro Tag oder pro Woche. Hierbei kann auch differenziert werden, wieviel Zeit auf die Information und wieviel Zeit auf die Unterhaltung entfällt. Im Anschluss an die Umfrage müssen die Ergebnisse zusammengefasst und dargestellt werden. Hierzu gilt es ein geeignetes Verfahren zu finden oder zu entwickeln. Eine Möglichkeit ist die prozentuale Darstellung der Ergebnisse, wieviel Fernsehzeit der Unterhaltung bzw. der Information dient. Das Fernsehverhalten von Personen verschiedener Altersgruppen ist unterschiedlich.

Das Fernsehverhalten von Jugendlichen wird durch verschiedene Faktoren beeinflusst. Die Fernsehzeit von ihnen ist umso höher, wenn sie einen eigenen Fernseher besitzen und diese in ihrem Zimmer steht. Auch die Erlaubnis der Eltern zur Nutzung des Fernsehers spielt eine wichtige Rolle. Ebenso wie weitere Faktoren, ob der Fernseher zum Beispiel mit Geschwistern geteilt werden muss oder ähnliches.

Eine gut strukturierte Umfrage wird zahlreiche Erkenntnisse liefern, welche in einer Rangliste festgehalten werden können. Da Umfragen in der Regel eine sehr große Datenmenge liefern ist es wichtig Kennzahlen wie Minimum, Maximum, Spannweite, Zentralwert, Mittelwert usw. zu bestimmen. Eine grafische Darstellung dieser Werte liefert eine gute Übersicht. Es gibt verschiedene Arten von Diagrammen, welche sich zur Veranschaulichung eignen. Die Bekanntesten und wichtigsten sind das Stängel Blätter Diagramm, das Säulendiagramm, das Stabdiagramm und das Kreisdiagramm. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit Quartile und Boxplots zu nutzen.