Die Geschichte der Zahl Null

Fach Fach

Klasse 9

Autor Eeurostar

Veröffentlicht am 09.04.2018

Schlagwörter

Zahlen Ziffern Geschichte Null

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt die Geschichte der Zahl Null. Denn erstaunlicherweise wurde die Zahl Null viel später als alle anderen Zahlen erfunden. Wie die Zahl 0 den Siegeszug antrat und was Adam Ries damit zu tun hat, erfahrt ihr in meinem Referat.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die Geschichte der Zahl Null

Wir alle haben schonmal den Ausruf gehört: „Du bist doch eine Null!“, wenn uns mal etwas überhaupt nicht gelingen wollte. Ob wir beim Fußball Null Tore geschossen haben oder im Musikunterricht kein Ton gestimmt hat, das Nichts besitzt einen negativen Ruf. Doch warum empfinden wir die Zahl Null als schlecht? In meinem Referat möchte ich die Entstehung der Zahl Null auf den Grund gehen und überprüfen ob sie wirklich so schlecht ist wie ihr Ruf vorraus eilt.

Das fehlende Zeichen 0

Bei kleinen Kindern können wir beobachten, dass sie beim Rechnen oft die Finger zu Hilfe nehmen. Doch bei der Zahl Null gibt es ein Problem, denn es gibt keinen Finger, der die Zahl Null darstellt. Dies kennen wir auch von den römischen Ziffern, denn da fehlt auch ein Zeichen für die Null. Ob es daran liegt, ob die alten Römer auch gerne mit den Fingern gerechnet haben oder daran, dass die Null das Nichts symbolisiert, der gottlose Raum, der lange Jahre ein Tabuthema war, wissen wir nicht.

Fest steht, das die alten Römer die Zahl Null nicht kannten, obwohl sie eines der größten Reiche der Geschichte aufbauten und bis heute für ihre Hochkultur und ihr Erbe geschätzt werden. Doch wo taucht zum ersten Mal in der Geschichte die Null auf?

Die Reise der Zahl Null

Dafür müssen wir noch weiter in die Geschichte zurück gehen und Europa verlassen und zwar nach Indien. In dem Zeitraum von 300 v. Chr. bis 600 n. Chr. wurde im heutigen Indien zum ersten Mal die 0 als Ziffer betrachtet. Andere Hochkulturen wie die Ägypter oder die Babylonier hatten zwar die Zahl Null mit dem Schriftzug „nichts“ umschrieben oder setzten ein Freizeichen an deren Stelle, dennoch nutzen sie diese Möglichkeiten sehr selten und ein rechnen war damit fast unmöglich.

Im 13 Jahrhundert gelangt schließlich die Null über Handelsbeziehungen zuerst nach Arabien, und dann später über das Mittelmeer nach Italien und schließlich nach Europa. Die Europäer rechneten zu der damaligen Zeit völlig anders als wir es heute gewöhnt sind und sie wollten sich nicht von ihren Rechenhölzer und Rechentafeln sowie Rechensteinen trennen.

Nach Adam Ries

Erst dem deutschen Rechenmeister Adam Ries (1492 -1559) verdanken wir, dass das moderne Rechnen mit arabischen Zahlen einführt wurde. Ein Grund dafür ist, das Adam Ries seine Texte in der deutschen Sprache verfasste und auf Lateinisch, wie es viele seiner damaligen Kollegen tat. Dadurch erreichte er eine breitere Leserschaft in der Bevölkerung. Adam Ries verdanken wir also den Siegeszug der Null in Europa und heute, über 500 Jahre später, rechnen wir, wie es so schön heißt, immer noch nach Adam Riese.

Das Wort Null

Auch in der Sprache kann man den langen Weg der Sprache verfolgen. Aus dem altindischen „Sunya“ wurde das Wort „Sifre“, im italienischen daraus „Zefiro“ und in der venezianischen Mundart „Zero“, welches heute immer noch so in englischsprachigen Gebieten benutzt wird. Das deutsche Wort für Null hieß lange Zeit „Zeifer“. Das Wort Ziffer erinnert noch ein wenig an das altdeutsche Zeifer.

Ist die Null nun wirklich schlecht?

Wir haben gelernt, dass es eine ganze Weile gebraucht hat, bis sich die Zahl Null durchsetzen konnte. Heute übernimmt die Null eine wichtige und zentrale Rolle in unserem Alltag und in der modernen Mathematik. Mit Hilfe der Null können wir das Nichts aber auch große Zahlen darstellen. Computer, welche nur Nullen und Einsen kennen, können komplexe Simulationen, Berechnungen und atemberaubende Bilder liefern.

Wir sehen also, dass die Null viele gute Eigenschaften besitzt und müssen nicht traurig sein, wenn das nächste Mal auf den Schulhof jemand uns eine Null nennt. Denn nach Adam Riese ist bekannt, es kommt immer drauf an wie man eine Null einsetzt. Hängt man zum Beispiel die Null hinter eine Zahl, macht man diese um ein Vielfaches größer.

Ich hoffe ihr habt jetzt alle einen guten Überlick über die Enstehung der Zahl Null bekommen und es hat euch gut gefallen. Falls ihr Fragen habt könnt ihr sie mir jetzt stellen. Vielen lieben Dank fürs Zuhören.