Das Leben des Stuckrad-Barres

Fach Kunst

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 08.08.2018

Schlagwörter

Benjamin von Stuckrad-Barre

Zusammenfassung

Der deutsche Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre wurde am 27 Januar 1975 in der Hansestadt Bremen geboren. Der junge Mann ist als Schriftsteller, Journalist und Moderator tätig. Zudem sind seine literarischen Werke oftmals der Popliteratur zuzuschreiben.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Benjamin von Stuckrad-Barre

Der deutsche Schriftsteller Benjamin von Stuckrad-Barre wurde am 27 Januar 1975 in der Hansestadt Bremen geboren. Der junge Mann ist als Schriftsteller, Journalist und Moderator tätig. Zudem sind seine literarischen Werke oftmals der Popliteratur zuzuschreiben.

Sein Leben

Benjamin von Stuckrad-Barre wurde im Jahr 1975 als jüngstes von vier Kindern geboren. Er wurde in eine Pastorenfamilie hineingeboren und wuchs in Rotenburg an der Wümme bei Bremen auf. Von 1987 bis ins Jahr 1990 besuchte er ebenfalls in Rotenburg an der Wümme das Ratsgymnasium.

Sein Abitur jedoch absolvierte er im Jahr 1994 am Max-Planck Gymnasium in Göttingen, von dort aus zog er später in die Hansestadt Hamburg und fing sein Germanstik Studium an. Dies war jedoch nicht von langer Dauer und er entschied sich für den Abbruch. Bereits während seiner Schulzeit war er schriftstellerisch tätig.

Nach dem Abbruch seines Studiums absolvierte von Stuckrad-Barre verschiedenste Praktikas. Unter anderem auch beim Norddeutschen Rundfunk und der TAZ. Anschließend folgte eine Anstellung als Redakteur in der deutschen Lizenzausgabe des Rolling Stones sowie als Produktmanager bei dem Plattenlabel und er war Autor bei der Harald Schmidt Show.

Neben diesen Jobs arbeitete er auch als freier Mitarbeiten bei verschiedensten Presseerzeugnissen. Er war unter anderem für Magazine wie die FAZ, Stern und die Woche tätig.

Im Jahr 1998 erlangte von Stuckrad-Barre Bekanntheit durch sein Erstwerk “Soloalbum”, der als Vorlage für den 2003 gleichnamigen Film diente. Aufgrund von diesem Erfolg und auch seiner Folgewerke entwickelte sich der junge Stuckrad-Barre zu einem der deutschen neuen Popliteraten der 1990er Jahre. Jedoch holte er sich berühmte Unterstützung ins Boot bei medienwirksamen Auftritten. So zum Beispiel sah man ihn mit Christoph Schlingensief zusammen und er bekam eine eigene Literatursendung bei dem Sender MTV Central. Die Sendung erhielt den Namen “Lesezirkel”.

Der ganze Ruhm brachte jedoch nicht nur die Sonnenseiten mitsich sondern auch Schattenseiten. So bekannte er sich zu seiner Alkohol- und Kokainsucht. Zudem war er im Jahr 2004 Protagonist in der Dokumentation “Ruhm und Rausch” von Herlinde Koelbl. In dieser Dokumentation ließ er sich filmen wie er in seiner völlig verwahrlosten Wohnung mit seinen körperlichen Folgen seines Entzuges klarzukommen und seine Depressionen zu bekämpfen. Aber auch seinem Aufenthalt in einer Spezialklinik und auch seine ersten Wochen in einer Suchtkranken Wohngemeinschaft. Koelbl durfte alles filmen und dokumentieren und damit auch seinen seelischen und körperlichen Verfall.

Laut seiner eigenen Aussage lebt von Stuckrad-Barre seit dem Jahr 2006 völlig abstinent vom Alkohol.

Aber nicht nur durch seine Alkohol- und Drogensucht erlangte er Aufmerksamkeit, auf durch seine Klagen gegen das Internetportal “Thema1” im Jahr 2000 und auch gegen das Satiremagazin “Titanic” im Jahr 2001. Grund der Klagen war, weil das Satiremagazin Werbung mit dem Konterfei von Stuckrad-Barre auf satirische Art und Weise verfremdet hat und das Internetportal hatte Toilettenwitze veröffentlicht, die auf Kosten von Stuckrad-Barre gingen.

Nachdem er in Hamburg, Köln sowie 2003 in Zürich halt gemacht hatte, ging es für von Stuckrad-Barre 2006 wieder in die deutsche Hauptstadt, nach Berlin.

2005, im Frühjahr, fing er an als Moderator für das Schweizer Fernsehen zu arbeiten. Der Titel war “Stuckrad bei den Schweizern”. Dort befasste er sich auf satirische aber auch humoristischer Art und Weise mit vielen Themen, die ihn in der Schweiz als Deutschen betrafen. Jedoch traf es auch einige Schweizer Promis dabei, die sollten ihn bei seiner Einbürgerung in der Schweiz helfen.

Nur ein Jahr später folgte jeden Dienstag die Moderaton bei dem Jugendsender “You FM”, der zum Hessischen Rundfunk gehört hatte. Dort war er erstmalig im Jahr 2004 tätig, der Titel der Sendung hatte den Namen “Enzyklopädings” und das Ziel dieser Sendung war, mit den Zuhöhrern eine eigene Enzyklopädie zu erstellen. Diese sollte wirklich wichtiges Wissen enthalten.

Seit Beginn 2008 arbeitet er exklusiv für nur die Zeitungen des Axel Springers AG.

Von 2010 bis ins Jahr 2013 moderierte von Stuckrad-Barre eine politische Unterhaltungssendung. Diese bekam den Klangvollen Namen “Stuckrad Late Night”. Diese Sendung wurde von Christian Ulmen produziert und der zunächste Sendeort war der Sender “ZDFNeo”. Dies galt jedoch nur für die erste Staffel. Die folgenden zwei Staffeln, die jeweils 10 Folgen umfassten wurden dann unter den Titel “Stuckrad-Barre” und wurde auf Tele 5 ausgestrahlt. Anschließend wurden sie dann nur noch über die Website ulmen.tv ausgestrahlt. Dort war die Sendung als Stream zusehen.

Im Jahr 2012 wurde Benjamin von Stuckrad-Barre von dem Axel Springer Verlag beauftragt ein Jubiläums-Theaterstück über den Verlagsgründer Axel Springer zu schreiben. Dies geschah infolge seines 100 Geburtstages. Dieses Theaterstück sollte Springer und seine Eigenschaften besonders darstellen, jedoch sollte ein besonderes Augenmerk bei dem ganzen Stück auf die große Liebe zwischen Axel Springer und seiner letzten Frau Friede wiederspiegeln. Die nach seinem Tod die Mehrheitsaktionärin des Springer Verlages wurde.
Das Theaterstück galt für die Witwe Axel Springers als Geschenk, denn sie saß bei der Aufführung auch noch in der ersten Reihe.

Gemeinsam wurde das Duo Benjamin von Stuckrad-Barre und Hajo Schumacher mit dem “Deutschen Reporterpreis 2013” ausgezeichnet, dies erhielten sie für ein geführtes Interview.

Im Oktober 2014 folgte ein neues Showformat für von Stuckrad-Barre. Bei “Stuckrad Homestorys” ging es darum das er Promis wie Westbam, Udo Lindenberg, Jimi Blue Ochsenknecht usw. zuhause besuchte. Es wurden sechs Folgen auf RBB ausgestrahlt.
Der Clou der Sendung jedoch war, das er vorab nie wusste, wen er als nächstes besuchen würde.

Benjamin von Stuckrad-Barre ist verheiratet mit der Journalistin Inga Grömminger. Die beiden haben ein gemeinsames Kind und leben in Berlin.

Quellenangaben

www.wikipedia.de