Wer war Mahatma Gandhi?

Fach Geschichte

Klasse 11

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 24.09.2018

Schlagwörter

Mahatma Gandhi

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt das Thema Mahatma Gandhi. als Mahatma Gandhi war einer der Gründer des zeitgenössischen indischen Staates und der einflussreiche Schutzpatron von Satyagrah ( gewaltloser Protest) auf dem Weg zur Revolution.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Mohandas Karamchad Gandhi wurde am 2. Oktober 1869 geboren und starb am 30. Januar 1948), bekannt als Mahatma Gandhi war einer der Gründer des zeitgenössischen indischen Staates und der einflussreiche Schutzpatron von Satyagrah ( gewaltloser Protest) auf dem Weg zur Revolution. Rabindranat Tagor nannte ihn zuerst das Mahatma, das auf Sanskrit “eine große Seele” bedeutet. Er half, die Unabhängigkeit Indiens von der britischen Regierung zu erreichen, inspirierte andere Menschen unter Kolonialherrschaft, an ihrer eigenen Unabhängigkeit zu arbeiten und lehnte das Britische Empire vollständig ab und ersetzte es durch Comonvelt. Gandhis Prinzip Satjagrahe inspirierte Generationen von demokratischen und antirassistischen Aktivisten, darunter Martin Luther King und Nelson Mandela. Gandhi hat oft gesagt, dass seine Werte einfach sind, aus traditionellen hinduistischen Glaubensrichtungen: Wahrheit (Satire) und Gewaltfreiheit (Ahimsa).

Biografie
Der indische Führer der Nation, die für die Unabhängigkeit von Indien durch ungewaltsame Revolution kämpfte, Gandhi, genannt Mahatma Gandhi wurde am 2. November 1869 in dem heutigen Bundesstaat Gujarat in eine Hindu-Familie in Porbandar geboren. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität von London. Nachdem er 1891 (1889-1891) sein Jurastudium beendet hatte, kehrte Gandhi nach Indien zurück und versuchte, in diesem Beruf zu arbeiten, aber es gelang ihm nicht. Zwei Jahre später beschäftigte ihn eine indische Firma, die Geschäftsbeziehungen mit Südafrika unterhält, als sein Rechtsberater im Büro in Durban.
Gandi blieb 20 Jahre in Südafrika und verbringt oft Zeit im Gefängnis. Im Jahr 1896 griffen Südafrikaner ihn an und schlugen. Seitdem steht er für eine Politik des passiven Widerstands und der Nicht-Operation mit den südafrikanischen Behörden. Seine Rolle als Vorbild war der russische Schriftsteller Lav Tolstoi, der bedeutenden Einfluss auf Gandhi hatte. Das Exemplar wurde auch in den Stücken des amerikanischen Schriftstellers Henry Dejvid Tor aus dem 19. Jahrhundert gefunden. Vor allem in den Abschnitten, in denen er über die Lehren Christi schreibt, wie die zivile Ungehorsamkeit. Gandhi dachte, dass passiver Widerstand und zivile Ungehorsamkeit für seine Zwecke nicht ausreichten und er fand einen anderen Ausdruck - Satjagraha.
Prinzipien
Gandhis Philosophie und seine Idee von Satya und Ahimsa wurden von Bagavad Gita und Hinduismus sowie der Praxis der Religion des Jahinismus beeinflusst. Gandhi wurde stark von Henri David Toro beeinflusst, mit seinen Ideen des zivilen Ungehorsams und der Nichtzahlung von Steuern, die in dem Aufsatz “Widerstand gegen die zivile Regierung” dargelegt sind. Gandhi fand 1907 Ähnlichkeiten zwischen Roben aus dem 19. Jahrhundert in Amerika und Südafrika und veröffentlichte diesen Essay mit dem Titel “Allmählicher Ungehorsam”. Gandhi hatte auch den Einfluss der gewaltfreien Befreiungs- und Aufklärungsgrundsätze von Lava Nikolaevich Tolstoi, mit dem er während seines Studiums in Südafrika korrespondierte. Das Konzept der Gewaltlosigkeit (ahimsa) existiert lange im indischen religiösen Denken und hat viele Erweckungen mit dem hinduistischen, buddhistischen und Ninive-Kontext erfahren. Gandi erklärt seine Philosophie und Lebensweise in seiner Autobiographie Die Geschichte meiner Experimente mit der Wahrheit.

Die Briten und Gandhi
Gandhi unterbrach den Geschlechtsverkehr im Alter von 36 Jahren und ging, obwohl er noch schwach war, in den Zölibat. Der tiefgreifende Einfluss auf Gandhis Weg hatte die hinduistische Idee von Brahmar, dh spirituelle und praktische Reinheit, die weitgehend mit dem Zölibat verbunden ist. Gandhi verbrachte einen Tag am Morgen schweigend. Er sprach nicht und er glaubte, dass ihm innerer Friede gebracht wurde. Dies ist ein Ergebnis des hinduistischen Verständnisses der Macht von Moune und Schamanen. Damals unterhielt er sich mit anderen auf dem Papier. Nach seiner Rückkehr nach Indien von einer erfolgreichen Rechtsanwalts-Karriere in Südafrika, entließ er seine Abteilung, die das Glück und den Erfolg markiert. Seine Idee war es, dank der schlimmsten Person in Indien das Wort zu ergreifen. Er war verpflichtet, handgefertigte Kleidung (Badewannen) zu benutzen. Gandhi und seine Anhänger selbst haben sich so angezogen. Dies war eine Bedrohung für das britische Establishment - während indische Arbeiter oft arbeitslos waren, kauften sie ihre Kleidung von ausländischen Industrieproduzenten in Großbritannien - wenn die Inder selbst ihre Kleidung nähmen, würde dies die britische Industrie nutzlos machen. Gandhi widersetzte sich der gewöhnlichen Bildung, wobei man bedenkt, dass Kinder am besten von Eltern und der Gesellschaft unterrichtet werden. Während in Südafrika, machte Gandhi die gleichen Gedanken mit einer Gruppe von Lehrern, die diese Idee in der Praxis praktizierten, indem sie ein Kind außerhalb des normalen Bildungssystems unterrichten.

Religion
Gandhi wurde als Hindus geboren und praktizierte Hinduismus das ganze Leben. Er hatte die Gleichheit aller Religionen besteuert und daher jeden Versuch abgelehnt, ihn in eine andere Religion zu verwandeln. Er war auch Theologe und las oft die Texte über die größten Religionen. Der Hinduismus sagte folgendes: “Der Hinduismus, so wie ich ihn kenne, trifft meine Seele voll und erfüllt mein ganzes Wesen.” Wenn er traurig oder besorgt war, sagte er, würde er die Bhagavad Gita nehmen und Zeilen finden, die ihn beruhigte und die Ruhe in die Seele schafften. Gandhi nahm auch an, dass die Grundlage aller Religion und die wahre Liebe (Gewaltlosigkeit und die goldenen Regel) in Frage stellt.

Andere Aussagen von Gandhi bezüglich der Religion beinhalten:

Wie lautete die Aussage, dass die Veden von Gottes Wort inspiriert wurden? Wenn sie inspiriert waren, warum waren dann nicht die Bibel und der Koran? Meine christlichen Freunde versuchten mich zu verändern, ebenso wie Islam. Abdula Set versuchte mich immer auf den Islam aufmerksam zu machen und natürlich hatten sie immer etwas zu den Lilien des Islam zu sagen.

Wenn wir die Moral verlieren, hören wir auf, religiös zu sein. Niemand kann lügnerisch oder grausam sein und gleichzeitig behaupten, dass Gott auf seiner Seite ist.

Mohammeds Sprüche werden nicht nur für die Muslime, sondern für die ganze Welt geschätzt.