Was ist eine Revolution?

Fach Geschichte

Klasse 12

Autor Larissa345

Veröffentlicht am 22.08.2018

Schlagwörter

Revolution Geschichte

Zusammenfassung

In diesem Geschichtsreferat geht es um den Begriff der "Revolution". - Was ist eine Revolution? - Welche Arten der Revolution gibt es? - Welche Voraussetzungen braucht es für eine Revolution? - Was sind mögliche Folgen?

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Was ist eine Revolution?
Aufgrund eines Problems verspricht man sich eine Lösung. Dies hat Auswirkungen auf die Gesellschaft. Träger des Ganzen ist auch die Gesellschaft. Die Revolution ist ein geschichtlicher Wandel. Es geht um eine Veränderung in der: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft, Recht, Kultur und Technik. Der Begriff Revolution stammt aus der Astronomie und bedeutet so viel, wie Wiederkehr oder Wiederherstellung. Dabei geht es um die Wiederherstellung eines Zustandes oder eines Rechts. Der Wandel kann sowohl abrupt als auch schleichend sein. Diese Bewegung kann gewaltsam oder friedlich von statten gehen. Durch die Revolution wird oftmals eine Verbesserung des sozialen Status oder der wirtschaftlichen Lage gefordert.

  • Neuerung
  • Umbruch
  • Problemstellung
  • Revolution bringt eine Lösung
  • Vertreter (das untere Volk)
  • Umsetzung von Oben
  • Verbesserung
  • Wer ist beteiligt, Was ändert sich, Wann findet sie statt, Wie wurde es umgesetzt, Wo findet es statt, Welche Auswirkungen hat das?

Kategorien:

Um den Begriff „Revolution“ zu definieren kann man Ihn in verschiedene Kategorien einteilen. Für eine Revolution braucht es immer eine Ursache. Das kann ein demokratisches Streben oder eine Gegenbewegung sein. Man braucht hierfür die Mehrheit des Volkes. In einer Revolution gibt es immer Betroffene. Dazu gehört an erster Stelle die Gesellschaft. Der Begriff der Gesellschaft ist weiter unten definiert. Wenn es zu einer Anwendung von Gewalt kommt gibt es auch noch Opfer. Zu den Betroffenen gehört manchmal auch eine spezifische Gruppe. Für eine Revolution braucht es immer sogenannte Träger. Diese kann man auch zur Kategorie „Betroffene“ zuordnen. In welcher Art und Weise tritt die Revolution auf? Ist es eine plötzliche oder eine schleichende Revolution? Ist sie gewaltsam oder friedlich? Es gibt außerdem immer Auswirkungen und Folgen der Revolution. Diese können sowohl positiv als auch negativ ausfallen. Vorrangig gibt es aber eine Veränderung. Meist treten Neuerungen auf zum Beispiel in einem politischen System. Wie ist der Ablauf der Revolution? Ist der Verlauf gewaltsam oder friedlich? Während dem Vorgang einer Revolution kommt es zu einem Abbau und Neubau eines Systems. Bei jeder Revolution gibt es entsprechende Ziele. Diese führen auf eine Lösung eines Problems hin und sind bewusst gesetzt. Zuletzt braucht es die Träger der Revolution. Sie sind ein Teil der betroffenen Gesellschaft. Im Laufe der Revolution können sich die Träger verändern. Bereits ein einzelner der Träger kann der Auslöser sein.

  • Ursachen
    o demokratisches Streben
    o Mehrheit des Volkes
    o Gegenbewegung
  • Betroffene
    o Gesellschaft
    o Spezifische Gruppe
    o Opfer (bei Anwendung von Gewalt)
  • Art
    o Plötzliche Revolution
    o Schleichende Revolution
    o Gewaltsam
    o Nicht gewaltsam

  • Auswirkungen und Folgen
    o Neuerungen
    o Veränderung
    o Positiv/negativ
    o Keine

  • Ablauf
    o Friedlich
    o Gewaltsam
    o Abriss und Neuaufbau

  • Ziele
    o Bewusst gesetzt
    o Lösung

  • Auslösende Personen (Träger)
    o Gesellschaft
    o Ein einzelner kann die Revolution auslösen
    o Kann sich wandeln

  • Opposition

Zitat: „Die Revolution frisst Ihre Kinder“

Theodor Schieder

Lyford P.Edwards ist ein US-amerikanischer Soziologe, der von 1882 bis 1984 lebte. Den Entstehungsprozess der Revolution fasste er in seinem drei-Phasen Modell zusammen. In der ersten Phase tritt eine allgemeine Unruhe auf, die im Verlauf weiter zunimmt. Außerdem bilden sich Randgruppen und die Verbrechensquote steigt. Es finden mehr Selbstmorde statt. Voraussetzung ist eine Unterdrückung, die die Gesellschaft so nicht mehr hinnimmt. Die Antriebskraft der Menschen ist die ansteigende Hoffnung. In der zweiten Phase dominieren die Reformdiskussion und der Frontwechsel. In der letzten Phase ist der Ausbruch zur Revolution.

Träger: Gesellschaft, kulturell-ideologisch

Voraussetzung für eine Revolution laut Schieder

  • Alle drei Ebenen betroffen oder verändert
    o Regierung (Wechsel, Monarchie auf Demokratie)
    o Regierungsform (Wiederherstellung)
    o Gesellschaft
  • Staatsstreich
  • Rebellion
  • Totalrevolution

Was ist Gesellschaft?
Der Begriff „Gesellschaft“ umschließt alle Menschen, die in einem geschlossenen System zusammen Leben. Ein Beispiel wäre ein Staat, einen Kontinent oder ein politischer Verband. Die Menschen einer Gesellschaft stehen meist unter der Regierungs. Die Gesellschaft ist ein denkendes Wesen, dass bewusst handelt. Zur Deutschen Gesellschaft gehören alle Menschen, die auch in Deutschland leben. Unabhängig von deren Herkunft oder Geburtsort. Die Gesellschaft tut nichts. Nur die Menschen einer Gesellschaft tun etwas. Sie sind ein Teil der Gesellschaft.

Gesellschaftsverfassung:

  • Wie stehen die unterschiedlichen Schichten zueinander?
  • Politische Macht ist frei verteilt

Bewertung:

  • Komplexität
  • Ebene/Stufe
  • Wirkungsgrad
  • Historische Bedeutung

Wenn nur die Regierung geändert wird hat man einen Staatsstreich. Der Unterschied zwischen dem Staatsstreich und dem Regierungswechsel liegt in den Regeln. Der Regierungswechsel ist regulär geregelt und ein Staatsstreich ist illegal.

Auswirkungen:

  • Politik und Gesellschaft
  • Dauerhaft umgeformt
  • Soziale und politische Grundstruktur geändert

Historische Bedeutung und Bereiche:

  • Abgrenzung zu Staatsstreich /irregulärer Regierungswechsel) und Rebellion ( Korrektur gesellschaftlicher und sozial Struktur)

Einleitende Phase:

  • Bildung
  • Unzufriedenheit
  • Erkenntnis
  • Hoffnung und Antriebskraft

Fortgeschrittene Phase:

  • Legitimationsverlust der bestehenden Ordnung
  • Ursachentheorie und Unzufriedenheit entsteht
  • Reformdiskussion scheitert
  • Zweifel und Unterdrückungsgefühl
  • Entstehung eine Utopie
    o Vorrevolutionäre Krise

Ausbruch:

  • Enthüllung der Elite (durch Fehler)
    o Anlass zum Ausbruch

Gesellschaft:

  • Vorrevolutionäre Gesellschaft
    o Herrschende Gruppe
    o Unterdrückte Gruppe

Phase 1) Einleitende Symptome
o Bildung
o Wohlstand
o Macht
o 
o Hoffnung
o Enttäuschung
o Unzufriedenheit
o Verbrechen

Phase 2) Fortgeschrittene Symptome

  • Interkulturelle wechseln die Seite
  • Festlegung der Ursachen der Unzufriedenheit
  • Reformdiskussion (realistisch
  • Forderung nach ökonomischen Verbesserungen

  • Soziale Mythen

  • Unrealistische Erwartungen
  • Vorrevolutionäre Krise

Phase 3) Revolution

  • Auslöser
  • Ausbruch der Revolution

Unterschied zwischen Ursache und Auslöser
Der Unterschied zwischen der Ursache und dem Auslöser ist groß. Es gibt mehrere Ursachen für etwa. Auslöser gibt es nur einen. Mehrere Ursachen führen zu einer Unzufriedenheit und dem Streben nach einer Verbesserung. Der Auslöser ist immer ein bestimmtes Ereignis. Der Auslöser kann immer auch eine einzelne Person oder eine Gruppe sein. Ursachen sind im Kontrast zu dem Auslöser immer strukturell. Etwas ist im politischen System „schiefgelaufen“. Der Auslöser ist immer ein aktuelles Ereignis. Eine bekannte Metapher ist das Wetter und das Klima oder das Streichholz und das Fass mit Schießpulver. Das Streichholz allein ist ungefährlich. Das Fass mit Schießpulver ebenfalls. Das Streichholz ist die Ursache und das Fass mit Schießpulver ein Auslöser. Gemeinsam kommt es zur Explosion.