Schloss Versailles

Fach Geschichte

Klasse 9

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 17.06.2018

Schlagwörter

Schloss Versailles

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt die Geschichte des Schloss Versailles. Es wird der Aufbau der einzelnen Räumlichkeiten und deren Lage erklärt. Darüber hinaus wird auf besondere geschichtliche Ereignisse eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei dem Schloss Versailles handelt es sich um eine Palastanlage in der Stadt Versailles, welche eine Nachbarstadt von Paris in Frankreich ist. Die Palastanlage ist eine der größten in Europa. Bis zum Beginn der französischen Revolution war das Schloss Versailles auch die Hauptresidenz der französischen Könige. Bei der Palastanlage handelt es sich um einen Barockbau, welche über einen halben Kilometer breit ist. Das Schloss Versailles ist ein Vorbild für die Architekten vieler weiterer Schlösser.

Das Schlossinnere

Das Corp de Logis enthielt die Wohnräume des jeweiligen Königs auf der Nordseite und die der jeweiligen Königin auf der Südseite. Des Weiteren befanden sich dort die Zimmer der Kinder, der Mätressen und auch die Staatssäle. Das Schloss verfügt darüber hinaus über große Seitenflügel und diverse Nebengebäude, welche für die Aufnahme des Hofstaats vorgesehen waren. Im Prinzenflügel befänden sich die Zimmer der Prinzen von Geblüt. Im stadtseitigen Teil des Südflügels und im gartenseitigen Teil des Nordflügels lebten die restlichen Höflinge. Die Zimmergröße und Zimmeranzahl war vom Stand und Rang der jeweiligen Person abhängig. Es handelte sich um Wohnräume, Arbeitsräume, Ankleideräume und Küchen aber auch um kleine, unbeheizte Kammern.

Im Jahre 1789 umfasste das Schloss Versailles 288 Wohnungen, 1252 beheizbare Räume sowie 600 nicht beheizbare Räume. Die königliche Familie bewohnte 152 zusätzliche Räume.

Im Laufe der Zeit wurden am Schloss Versailles zahlreiche Veränderungen und Umbauten vorgenommen. Diese dienten teilweise dem Erhalt des Schlosses, teilweise wurden jedoch auch deutliche Änderungen veranlasst, die dem jeweiligen Zeitgeschmack geschuldet waren.

Die Innenräume

Nach aktuellem Stand existieren nur noch die Räumlichkeiten des Corps de Logis. Diese sind noch erhalten bzw. wurden aufwändig rekonstruiert. Es handelt sich hierbei in erster Linie um Prunkgemächer von König und Königin sowie um die Zimmer einiger Angehöriger. Die Wohnungen des Hofstaats in den Seitenflügeln des Schloss Versailles gibt es nicht mehr.

Letzte bedeutende Veränderungen des Schlosses fanden unter Ludwig XVI. und dessen Frau Marie Antoinette statt, welche ihre Räume zum Teil im Stil des Louis - seize umgestaltet haben. Die Einrichtung des Schlosses war äußerst reichhaltig und prunkvoll. Sie beinhaltete mehre tausend Möbelstücke, Kronleuchter, Lüster, Gemälde, Deckenschmuck, Dekorationen und viele weitere Kunstwerke. Das „Innenleben“ des Schloss Versailles ging größtenteils verloren.

Dies geschah zum einen durch diverse Plünderungen zu der Zeit der französischen Revolution aber auch durch eine große Aktion zwischen den Jahren 1793 und 1794. Bei dieser Auktion wurden mehr als 17000 Artikel zur Versteigerung angeboten und die Mehrzahl dieser Artikel verkauft. Im 19. Jahrhundert wurde ein Teil des Schlosses Versailles in ein Museum umfunktioniert und Teile des ursprünglichen Inventars zurück gekauft. Die fehlenden Stücke wurden ersetzt. Dies geschah in erster Linie durch Arbeiten im Empire Stil.

Die Spiegelgalerie und das königliche Schlafzimmer

Im Mittelteil des Schlosses Versailles befindet sich in der ersten Etage auf der gesamten Breite und Länge die Versailler Spiegelgalerie. Diese ist knapp 75 Meter lang und über 10 Meter breit. In unmittelbarer Nähe zur Spiegelgalerie befinden sich die Salons des Krieges und des Friedens. Diese bildeten ehemals die Übergänge zu den königlichen Wohnräumen. Der Salon des Krieges war der Übergang zu den Räumen des Königs. Der Salon des Friedens war der Übergang zu den Räumen der Königin. Der Spiegelsaal und die Spiegelgalerie verbanden die Räumlichkeiten des Königs und der Königin miteinander. Insgesamt ist die Spiegelgalerie aufgrund der Größe und der Gestaltung eine äußerst interessante Sehenswürdigkeit. An der Decke der Spiegelgalerie befinden sich Deckengemälde.

Die Motive zeigen den König verherrlichende Motive. Die Spiegelflächen sind zahlreich, es handelt sich um mehr als 350 Spiegelflächen. Aufgrund dieser hohen Anzahl und den marmornen Pilastern hinterlässt die Spiegelgalerie einen sehr beeindruckenden Eindruck. Die Spiegel sind der Form und der Gestaltung der auf der anderen Seite befindlichen Fenster angepasst. So entsteht der Eindruck, dass der Park sich im Inneren des Raumes befindet. Die Spiegel reflektieren das einfallende Sonnen bzw. Tageslicht am Tag sowie den Kerzenschein am Abend bzw. bei Nacht.

Aufgrund ihrer Größe und ihres prunkvollen Aussehens, konnte die Spiegelgalerie auch als Festsaal verwendet werden. Dies geschah in der Vergangenheit jedoch eher selten. Die Spiegelgalerie wurde in der Regel als eine überdachte Promenade gesehen und benutzt. In dieser hielten sich Menschen auf, um die Gegenwart bei Hofe zu zeigen. Sie hofften darauf, die Aufmerksamkeit des Königs zu gewinnen und diesem positiv aufzufallen. Dies lag unter anderem daran, dass es niemandem erlaubt war, den König direkt anzusprechen. Wenn eine Person mit dem König sprechen wollte, so musste diese warten, bis der König auf diese Person zu ging und diese ansprach. Hierfür musste also auf die Zuneigung des Königs oder die Fürsprache einer ranghohen Person gehofft und gesetzt werden.

Die Spiegelgalerie war sehr groß und mächtig. Dies wurde bei der Erbauung und Einrichtung bewusst so gewählt. Das Ziel war, dass der König ungewollte Bittsteller einfach ignorieren konnte, in dem er im weiten vorbei ging. Außerdem hatte er die Möglichkeit anderen Menschen durch das Gespräch seine Zuneigung und Ehre zu erweisen. In der Mitte der Spiegelgalerie liegen die Übergänge zu einem Schlafraum. Im Jahre 1701 wurde das Prunkschlafzimmer des Sonnenkönigs Ludwigs XIV eingerichtet. Dieses war von großer Bedeutung, da der König hier einen großen Teil seiner Zeit verbrachte. Am 01. September des Jahres 1715 verstarb der Sonnenkönig Ludwig XIV auch in genau diesem Raum des Schlosses Versailles.

Tourismus
Das Schloss Versailles entwickelte sich zu einer beliebten Touristenattraktion und zu einem beliebten Fotomotiv. Zahlreiche Frankreich Touristen Reisen nach Versailles um das Schloss einmal „live“ ansehen und fotografieren zu können.