Mittelalter

Fach Geschichte

Klasse 11

Autor Larissa345

Veröffentlicht am 10.05.2018

Schlagwörter

Ständesystem Bürgertum Kirche Reformation

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit dem Mittelalter. Thematisiert werden die Überthemen das Ständesystem , Veränderungen des Systems , die Aufgaben der Stände , der Alltag der Bürger , Einfluss der Kirche und die Reformation.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Ständesystem :

1) Stand : Klerus , geistliche
2) Stand : Adel und Ritter 
3) Stand : Bauern und das Bürgertum
4) Stand : Sklaven und Unfreie

Nur o,5 Prozent gehörten im Mittelalter dem ersten Stand an.
Mehr als doppelt so viele (1,3 Prozent) gehören dem zweiten Stand an , wozu alle Adeligen und Ritter gehören. Die meisten Menschen gehören dem dritten und vierten Stand an. Insgesamt 98,2 Prozent sind Sklaven , Unfreie oder Bauern und gehören dem Bürgertum an.

Veränderungen des Systems

Frühgeschichte:

  1. Freie: Adel
  2. Freie: Gemeinfreie (Bauern)
  3. Unfreie

    Völkerwanderungszeit:
  4. Adel (als Geburtsstand)
    1.1. (Königsgeschlecht → 1.2. Dienstadel)
  5. Freie: Gemeinfreie (Bauern) / Freigelassene
  6. Unfreie

Frühmittelalter:

  1. Adel: Erb-Adel
  2. Freie: Gemeinfreie (Bauern) / Freigelassene
  3. Unfreie

Hochmittelalter:

  1. Klerus
  2. Adel: Landesherren (ab 13. Jh.) = Hoher Adel
    2.1. Adel: Niederer Adel (Ritter ohne Landesherrschaft; ab 12. Jh. Ausbildung des Ritterstandes)
  3. Bauern / Bürgertum
  4. Unfreie

Aufgaben der Stände :

Der Klerus hatte für das Seelenheil zu sorgen und sollte die moralische und sittliche Festigung der Menschen sicherstellen.

Der Adel sollte Klerus und Volk im Kriegsfall gegen Feinde verteidigen.

Die Aufgabe der Bauern war die Arbeit. Es war das Fundament des gesamten wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Daseins.

Alltag der Bürger :

Freizeit :
Die Freizeit war stark vom sozialen Rang abhängig. Es wurden Würfel und Brettspiele gespielt oder man traf sich auf Jahrmärkten.Vom sozialen Rang abhängig

Essen und Trinken :
Die Nahrung machte im Mittelalter einen großen Unterschied. Während der Adel sich an wohlgedeckten Tischen satt essen konnte , mussten viele Bauern hungern. Die Hauptnahrungsmitter des Bürgertum bestand aus Brot , Käse , Schweinefleisch , Milch von Ziegen und Schafen oder auch Getreidebrei und Eintöpfe.

Arbeit und Berufe :
Die meisten Bürger hatten den Beruf des Handwerker oder Händler.

Gesundheit :
Im Mittelalter war eine kaum vorhandene Hygiene und keine medizinische Versorgung . Erst nach und nach entwickelte sich der medizinische Grundstein.

Kleidung :
Die Kleidung hatte einen hohen Stellenwert. Durch die Kleidung brachte man zum Ausdruck wer man ist und welchem Stand man angehört.
Dabei wurden mehr oder weniger kostbare Stoffe verwendet. Kleidung bestand zum Beispiel aus Hanf , Leinen oder Schafswolle.

EInfluss der Kirche :

Die Kirche hatte einen großen Einfluss auf das Leben der Menschen im Mittelalter. Die Kirche regelte die Ständeverteilung . Auch die Wissenschaft wurde von der Kirche kleingehalten. Nach dem Ende des römischen Reiches ergriff die Kirche die Macht. Durch Ablassbriefe wurde man von seinen Sünden vor Gott freigesprochen.In der Zeit um 1500 wurde diese Methode oft genutzt. Die Bürger glaubten daran , dass umso mehr Sünden sie haben , desto länger müssten sie im Fegefeuer bleiben. Durch den Ablasshandel übte die Kirche ihre Macht aus und nahmen viel Geld ein. So konnten die Menschen mit Geld sich von ihren Sünden freikaufen.
Jedoch folgten nicht alle Menschen den Regeln der Kirche sondern stellten sich gegen sie. Wenn die Meinung eines Bürgers von der , der Kirche abweicht wird dieser als Ketzer bezeichnet. Um andere Menschen nicht von ihrem Glauben an die katholische Kirche abzubringen wurden die Ketzer verfolgt. Die sogenannten Inquisitoren hatten keine Gnade . Die verurteilten Ketzer wurden gefoltert und hingerichtet.

Reformation :

Die Reformation im Mittelalter zwischen 1517 und 1648 war eine kirchliche Erneuerungsbewegung. Diese führte zur Spaltung des westlichen Christentums in verschiedene Konfessionen . So sollte die Reformation die Kirche des 15. Jahrhunderts wiederherstellen oder verändern. Der Hauptgrund war die Abschaffung von Ablassbriefen.