Millowitsch - Die Theater Geschichte

Fach Geschichte

Klasse 8

Autor muckel316

Veröffentlicht am 20.07.2018

Schlagwörter

Millowitsch Theater Köln

Zusammenfassung

Dieses Referat handelt um die Kölner Urfamilie Millowitsch und ihre Geschichte rund um das Theater in der Aachener Straße 5 in Köln. Da gibt es die bekanntesten Mitglieder Mariele, die als Nikola bekannt wurde und ihren Vater Willy.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Millowitsch – Die Theater Geschichte

Jeder zweite in Deutschland kennt sie, die Familie Millowitsch. Den meisten ist Willy Millowitsch bekannt oder auch seine Tochter, die Schauspielerin Mariele. Ihre Anfänge findet die Familie aber schon lange vor Willy und seiner Tochter.

Der Name Millowitsch taucht erstmals im Jahr 1792 in Köln auf, nämlich durch Michael Millowitsch, einin Lohkuchenhändler und Puppenspieler. Je doch ist unbekannt wo er herkommt und wer ihm den Umgang mit den Stockpuppen beigebracht hat. Sein Sohn Andreas Franz Millowitsch übernahm die Leidenschaft seines Vaters und führte die Tradition seines Vaters, das Puppenspiel, weiter. Dies fand zunächst rechtsrheinisch statt. Dort hatte er ein mobiles Theater an der Deutzer Schiffsbrücke, dort unterhielt er die Passanten in der Zeit bis ihr Schiff kam und die Brücke wieder für den Verkehr geöffnet wurde.

Die nächste Generation der Millowitsch´s wurde im Jahr 1830 geboren und bekam den Namen Josef Casper und auch er führte das Theater weiter, bezog je doch ein bereits ein festes Haus in Köln. Neben dem festen Haus in Köln ging er bereits mit seinem Vater im gesamten Rheinland auf Tournee und traten mit ihrem Hänneschenpuppen auch außerhalb der Domstadt auf. Mit 37 Jahren starb Josef Casper, hinterließ aber seinen Sohn Wilhelm Josef, dieser revolutionierte das Millowitsch-Theater nochmals.
Denn der im 1854 geborene Wilhelm Josef ersetzte die Stockpuppen durch richtige Schauspieler und erweiterte und erweiterte das Programm.Neben den Traditionsfiguren des Millowitsch Theaters, „Hänneschen“ oder auch „Bestevater“ wurden auch zunehmend Stücke, die der Zeit entsprachen aufgeführt. Als eines der berühmtesten Produktionen aus dieser Zeit gilt „In 80 Tagen um die Erde“.

Nach dem Tod von Wilhelm Josef, im Jahr 1909, übernahm dessen Ehefrau Emma das Millowitsch Theater und etablierte es in der Kölner Geschichte. Die im Jahr 1861 geborene „kölsche Duse“ hatte zuvor immer die weiblichen Hauptrollen auf der Millowitschbühne. Der Sohn von Emma und Wilhelm Millowitsch, Peter Wilhelm Millowitsch ( geboren im Jahr 1880 ) wurde im Jahr 1920 zum Direktor des Unternehmen ernannt und machte die größten Krisen in der Geschichte des Theaters durch. Die Inflation hat ihn gezwungen den Umzug des Theaters zu veranlassen.Erst ging es vom Kristallpalast in die Schildergasse und anschließend in die Ehrenstraße. Im Jahr 1936 zog das Theater in das Gebäude, wo das Millowitsch Theater noch heute zu finden ist. In das Coloniahaus an der Aachener Straße.
1945 starb der Vater von Willy und Lucy Millowitsch aber bereits im Jahr 1940 übernahm Willy das Theater.

Auch das Theater und damit die Familie Millowitsch blieb nicht vor dem zweiten Weltkrieg und den damit verbundenen Mächten verschont. So wurden die Millowitsch´s von der NS-Gruppierung „Kraft durch Freude“ gezwungen das Theater in „Fronttheater“ umzubenennen und damit die Truppen zu unterhalten. Das Gebäude blieb weitgehend unbeschädigt im Krieg und wurde am 16 September 1945 durch die Hilfe des damaligen Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer als Millowitsch Theater wiedereröffnet.

Seit 1940 leitete der im Jahr 1909 geborene Willy das Theater gemeinsam mit seiner älteren Schwester Lucy und war oft als Regisseur und Hauptdarsteller tätig. Am 28 September 1946 heiratete er seine zweite Frau Gerda Feldhoff und bekam gemeinsam mit ihr vier Kinder. Peter, Mariele, Susanne und Katarina und bis auf Susanne haben auch Willy´s Kinder das Interesse an der Schauspielerei geerbt. Sein einziger Sohn führte sogar die Tradition des Theaters weiter.

Seit 1996 führt eben dieser die Geschichte der Millowitsch´s weiter und ist mit seiner Schwester Mariele bereits die siebte Generation an Schauspieler in dieser Familie.

Am 25 März 2018 fiel der letzte Vorhang für das Millowitsch Theater aber obwohl der letzte Vorhang bereits gefallen ist, wird die Geschichte der Millowitsch´s weitergeführt. Denn es wird ein Theater rund um die Geschichte der Kölner Urfamilie und ihrem bekanntesten Mitglied Willy geben ( als dieser im Jahr 1999 starb, trauerte eine ganze Stadt um ihren Kölsche Jung ).