La Tour Eiffel - der Eiffelturm

Fach Geschichte

Klasse 7

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 08.08.2018

Schlagwörter

La Tour Eiffel Gustave Eiffel Paris Wahrzeichen

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit der Geschichte von "La Tour Eiffel", dem nach Gustave Eiffel benannten Eiffelturm, dem Wahrzeichen von Paris. Es wird dessen Errichtung und Eröffnung erläutert und auf Probleme während des Baus eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei „La Tour Eiffel“ handelt es sich um den Eiffelturm, dem wichtisten Wahrzeichen Frankreichs. Der Eiffelturm ist ein ungefähr 324 Meter hoher Eisenfachwerkturm, welcher in Paris steht. Er befindet sich am 7. Arrondissement am nordwestlichen Ende vom Marsfeld, welches sich in der Nähe des Seineufers befindet. Der Eiffelturm wurde im Zeitraum zwischen 1887 und 1889 errichtet. Der Anlass für dieses Bauwerk war die Erinnerung an den 100. Jahrestag der französischen Revolution. Der Eiffelturm bildete das Eingangsportal und einen riesigen Aussichtsturm für die stattfindene Weltausstellung. Der Eiffelturm verdankt seinen Namen, seinem Planer und Erbauer Gustave Eiffel.

Ursprünglich war der Eiffelturm 312 Meter hoch und zum damaligen Zeitpunkt das höchste Gebäude der Welt. Diesen Rekord hatte der Eiffelturm bis zum Jahre 1930 inne. Er verlor den Höhenrekord nach der Fertigstellung an das Chrysler Building in New York. Der Eiffelturm wurde ab 1921 als Sendeturm für Radio und Fernsehen verwendet und hat somit einen großen Anteil an der Geschichte des Hörfunks und des Fernsehens. Ab 1921 wurde das öffentliche Radioprogramm in Europa sowie das französische Fernsehprogram mit Hilfe des Eiffelturms gesendet.

Der „Fernsehturm“ Eiffelturm ist mittlerweile die wichtigste Sendeanlage von Paris und eine Touristenattraktion sowie das Wahrzeichen der Stadt. In unmittelbarer Nähe des Eiffelturms gibt es einen Souvernirs Shop mit zahlreichen Erinnerungsstücken. Darüber hinaus lassen sich in ganz Frankreich derartige Fanartikel erwerben. Im Eiffelturm selbst befindet sich mit dem Turmrestaurant ein weiterer Touristenmagnet. Das Restaurant trägt den Namen „Le Jules Verne“ und ist mit einem Michelin – Stern ausgezeichnet.

Der Eiffelturm ist das höchste Bauwerk der Stadt Paris und prägt somit das Stadtbild und die Skyline. Durchschnittlich sieben Millionen Menschen besuchen den Eiffelturm im Jahr. Er ist eines der meistbesuchten Wahrzeichen weltweit. Der Eiffelturm gilt bis heute als ein Meisterwerk der Architektur sowie Ingenieurskunst. Seit 1986 steht er sogar in der Liste der „historischen Meilensteine der Ingenieurbaukunst“. Bereits seit 1964 ist der Eiffelturm denkmalgeschützt.

Errichtung des Eiffelturms

Am 28. Januar des Jahres 1887 begann, unter großem Interesse der Öffentlichkeit, der Bau des Eiffelturms. Zunächst fanden die Grabungsarbeiten für die Fundamente statt. Hierfür wurde Erdreich von einem Volumen von ungefähr 31000 Kubikmeter ausgehoben. Da auch einige Arbeiten unter dem Wasserspiegel der Seine ausgeführt wurden, musste Druckluft in die wasserdichte Metallverschalung gepumpt werden, damit die Fundamente des Eiffelturms unter dem Seineflussbett gründen konnten.

Gustave Eiffel verwendete als Baumaterial ein besonders haltbares Schmiedeeisen. Die Eisenverbindung hatte einen geringen Kohlenstoffgehalt und wurde nicht geschweißt, sondern lediglich genietet. Dies führte dazu, dass Gustave Eiffel viele kleine Teile nach dem Baukastenprinzip in seinem Firmensitz, vorproduzieren ließ. Diese angelieferten Einzelteile mussten anschließend von den Bauarbeitern vor Ort zusammengefügt werden. Es existierte ein zuvor detailiert ausgetüftelter Ablaufplan und Zeitplan. Am Bau des Eiffelturms waren unter anderem knapp 40 technische Zeichner, Architekten sowie Ingenieure beteiligt. Der Eiffelturm wurde in ca. 3600 Werkzeichnungen genauestens durchgeplant und besteht aus über 18000 Einzelteilen.

Bereits am 01. Juli 1887 konnte mit der Errichtung der Turmfüße begonnen werden. Diese wurden zunächst von Baugerüsten stabilisiert. Fünf Monate später, wurde die erste Etage des Eiffelturms montiert. Die Einzelteile wurden von dampfbetriebenen Kränen auf die Ebene gehievt. Die Verbindung der vier horizontalen Tragbalken auf der ersten Etage, war eine der schwierigsten Aufgaben, bei der Konstruktion des Eiffelturms. Am 14. August 1888 konnte die zweite Etage des Eiffelturms errichtet werden. Anschließend wurde der sich nach oben folgende Teil noch freitragend ergänzt. Parallel hierzu wurden die Plattformen ausgestattet. Die einzelnen Bauteile wurden miteinander vernietet.

Der Eiffelturm beinhaltet ungefähr 2,5 Millionen Nieten, welche die Bauteile sicher miteinander verbinden. Am Eiffelturm selbst waren zirka 250 Bauarbeiter beteiligt. Allein 150 von ihnen wurden ausschließlich für das Vernieten der Bauteile eingesetzt. Die Schichten der Arbeiter waren im Sommer bis zu zwölf Stunden lang und im Winter, augrund der frühen Dunkelheit, bis zu neun Stunden lang. Da die Arbeiter unter sehr schweren und gefährlichen Bedingungen arbeiten mussten und dafür schlecht bezahlt wurden, begannen sie im September 1888 einen Streik und forderten mehr Lohn.

Drei Monate später, kam es aus ähnlichen Gründen zu einem weiteren Streik. Gustave Eiffel verhandelte persönlich mit den unzufriedenen Mitarbeitern und sicherte diesen bessere Arbeitsbedingungen zu. Er ließ beispielsweise eine Kantine für die Arbeiter auf der bereits fertiggestellten Plattform errichten. Positiv ist, dass es während der gesamten Bauarbeiten nur wenige Unfälle gab. Es kam zu einem einzigen tödlichen Unfall, beim Einbau der Aufzüge.

Ab Dezember 1888 wurden die oberen Stockwerke und die Plattformen errichtet und ausgestattet. Am 15. März 1889 wurde die Laterne auf die Spitze des Eiffelturms gesetzt. Kurz darauf wurden am 31. März 1889 die Bauarbeiten am Eiffelturm, planmäßig beendet werden. Anschließend wurde der Eiffelturm feierlich eröffnet.

Da der Fahrstuhl am Eröffnungstag des Eiffelturms noch nicht fertiggestellt und somit nicht einsatzbereit war, erklomm Gustave Eiffel mit einer Delegation den Eiffelturm über die Treppe. Er hisste um ungefähr 13:30 Uhr an der Spitze des Eiffelturms eine französische Flagge. Diese Trikolore war zirka sieben Meter lang und 4,40 Meter breit und somit gut sichtbar.

Während der Bauphase gab es in der Öffentlichkeit und auch in der Presse einen offen ausgetragenen Protest gegen den Bau des Eiffelturms. Nach dessen Eröffnung verstummte dieser jedoch nahezu vollständig und wich dem Stolz der Franzosen über ihr prächtiges Wahrzeichen.