Kalter Krieg

Fach Geschichte

Klasse 11

Autor Larissa345

Veröffentlicht am 05.06.2018

Schlagwörter

Nürnberger Prozesse Truman Doktrin DDR BRD

Zusammenfassung

Dieses Geschichtsreferat handelt von dem Kalten Krieg in Deutschland. Unterthemen sind: Hitler Stalin Pakt, die Bundesländer, Die fünf D's, Nürnberger Prozesse, Der Weg in die Teilung, Der Osten und der Westen

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die Abkürzung SBZ bedeutet Sowjetische Besatzungszone, denn Deutschland war zur Zeit des zweiten Weltkrieges geteilt. Es gab die Westzone und die Ostzone. Der Hitler-Stalin Pakt wird auch Nichtangriffspakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion genannt. Das bedeutende Dokument stammt vom 23.August 1939. Auf einer Konferenz 1945, die in Potsdam und Jalta stattfand entschieden die vier Supermächte folgende Dinge:

Die aus dem Hitler-Stalin Pakt polnischen Gebiete, behalten die Sowjets
Entschädigung für Polen: deutsche Gebiete
Deutschland wird in vier Besatzungszonen eingeteilt:
o Amerikanische, französische, englische und die sowjetische
o Hauptstadt Berlin: vier Sektoren
Alliierter Kontrollrat
Die Bundesländer der Besatzungszonen:
1) sowjetische Besatzungszone
a. Mecklenburg
b. Sachsen
c. Thüringen
d. Sachsen-Anhalt
e. Berlin

2) Amerikanische Besatzungszone
a. Bayern
b. Hessen
c. Württ-Baden

3) Französische Besatzungszone
a. Rheinland-Pfalz
b. Württ-Hohen
c. Saargebiet

4) Britische Besatzungszone
a. Nordrhein Westfahlen
b. Niedersachsen
c. Bremen
d. Schleswig-Holstein
e. Hamburg

Mit welcher Einstellung kamen die Alliierten nach Deutschland?

Sie sahen das Deutsche Kriegsende nicht als Befreiung des Volkes, sondern als besiegter Feind des Staates.
Ablauf:

1945 Konferenz in Potsdam
1949-1989 Kalter Krieg
1949 Gründung der NATO
1949-1989 Teilung Deutschlands

Kapitulation 1945

Nach der Kapitulation im Jahre 1945 herrschte unter der Bevölkerung Not und Armut. Somit gab es nur wenige Nahrungsmittel und es kam zu einer Knappheit. Das Militär von Deutschland war ausgeschöpft und es wurde Zeit für einen Neuanfang. Deutschland hatte 1945 seinen Tiefpunkt erreicht. Es entstanden Tauschgeschäfte unter den Bürgern. Was der eine zu viel hatte benötigt ein anderer dringend. So wurde zum Beispiel ein Laib Brot gegen Äpfel eingetauscht. Zu dieser Zeit hatten die Menschen auch viele persönliche Probleme. Es gab familiäre Probleme, da viele Angehörige gestorben waren oder vermisst wurden. Die Fabriken in den Städten wurden umfunktioniert. Das Land befand sich gegen Mitte des 20.Jahrhunderts in einer schlechten wirtschaftlichen Situation. Es gab keine wirtschaftliche Grundlage, da es auch keine Rohstoffe mehr gab. Der Schwarzmarkt regiert. Ehemalige Kriegsgefangene wurden entlassen. Es gab viele neue Ideen. Die Not macht erfinderisch und aus Müll wird fehlendes Spielzeug für die Kinder gemacht.

Die fünf D’s
1) Demilitarisierung
2) Denazifizierung
3) Demokratisierung
4) Demontage
5) Dezentralisierung

Ich denke, dass die soziale Situation der deutschen angespannt war, da nun mehr Menschen auf weniger Fläche lebten. Während 1940 Deutschland noch eine Fläche von 698368km2 und eine Bevölkerungsdichte von 135 Einwohner pro km2 hatte, hat Deutschland jetzt eine Fläche von 357.375km2 und eine Bevölkerungsdichte von 230 Einwohner pro km2.

Die fünf D’s (Demilitarisierung, Denazifizierung, Demokratisierung, Demontage und Dezentralisierung) sind das Ergebnis der Kapitulation.

Nürnberger Prozesse

Besonders: erstmalig ein internationaler Strafprozess (Hauptkriegsverbrecher)
Straftatbestand:Verbrechen des Angriffskrieges (gegen den Frieden), verbrechen gegen die Menschlichkeit
Beweise: erstmalig Filmmaterial, Zeugenaussagen
Kritik am Prozess: Vorwurf der Siegerjustiz, Verbrechen an den Juden spielte eine untergeordnete Rolle

Inwiefern war der Hauptkriegsverbrecherprozess vor dem Internationalen Militärgerichtshof in Nürnberg 1945/1946 ein Wendepunkt im Völkerrecht?

Fairer Prozess für Hauptverdächtige auf Grundlage des Völkerrechts
Wie lautet der Straftatbestand im Statut des Gerichtshofs?
Es gab eine Verschwörung, verbrechen gegen den Frieden und die Menschlichkeit. Zum Tatzeitpunkt: strafbar
Welche Beweismittel wurden in dem Prozess eingesetzt?
Filme, Protokolle, Unterlagen, Akten, Zeugen
Welche kritischen Einwände gab es gegen den Prozess?
Showprozess? Befehle befolgt, keine Beweise, Wer ist verantwortlich? Sonderverbrechen
Welche langfristige Bedeutung hatte der Hauptkriegsverbrecherprozess?
Das Beste für Deutschland, nicht alle verantwortlich gemacht, schweres Verbrechen, nicht genügend Beweise
In Nürnberg aufgestellte Prinzipien bildeten Grundlage für ein neues Völkerrecht.

Der Weg in die Teilung:

Streit (Alliierten und Russland)
Unterschiedliche Regierungsformen
Kommunismus steht der Demokratie gegenüber
Entscheidung gegen das Volk
Zwei Ideologien stehen sich gegenüber:
Die westlichen Mächte stehen für die Demokratie, Freiheit und Kapitalismus.
Die Sowjetunion steht für Diktatur, Kommunismus, Sozialismus und die Oktoberrevolution.

Die Truman-Doktrin:
Truman unterstützte vom Kommunismus bedrohte Staaten mit militärischer und wirtschaftlicher Unterstützung. Harry S. Truman verkündete am 12. März 1947 die Truman Doktrin. Die Truman Doktrin machte es den Amerikanern zum Grundsatz den
„freien Völkern“ gegen den Kommunismus zu helfen. Der Kommunismus ist eine Ideologie der Gesellschaftsordnung.

Der Weg in die Teilung:
Am 11. Februar 1945 wurde bei der Jalta Konferenz beschlossen, dass Deutschland in vier Besatzungszonen aufgeteilt wird. Eine Besatzungszone ist eine von einem ausländischen Trupp besetztes Gebiet. Die Siegermächte: Frankreich, Großbritannien, USA und die Sowjetunion übernahmen die Staatsgewalt über das Deutsche Reich.

Der Osten

Wirtschaft:

Planwirtschaft
Keine Privatunternehmen
Kein Rentensystem
Kein Umweltschutz
Unzufrieden
Landwirtschaft unter Druck
DDR:

Handelsorganisationen
Auszeichnungen und Befolgung
Armutsgrenze
Demotageverlust
Frühjahresplan
Zentralisierung
Wirtschaftliche Entscheidungen
Freie Unternehmen
Neuerungen:

Modernisierung der Industrieanlagen
Umweltschutz
Ehrgeizige Ziele
Aufbau einer Schwerindustrie
Der Westen

Wirtschaft:

Regulierte Produktion durch Nachfrage
Soziale Marktwirtschaft
Wirtschaft durch Staat reguliert
Agrarpolitik
Umweltschutz
Reformpolitik
BRD:

Strukturprobleme
Westdeutsche Agrarpolitik
Gewerbliche Wirtschaft
Angst und Proteste
Sinkende Bedeutung des Landwirtschaftlichen Sektors
Neuerungen:

Umweltschutz und Reformpolitik
wirtschaftliches Umdenken
neues Rentensystem
verbesserte Lebensverhältnisse