Hitler - Mensch oder Bestie?

Fach Geschichte

Klasse 11

Autor muckel316

Veröffentlicht am 13.08.2018

Schlagwörter

Hitler – Aufstieg des Bösen

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den Film Hitler - Aufstieg des Bösen aber auch um die Person Adolf Hitler. Es werden Teile seiner Biografie in diesem Referat zu finden sein, jedoch nur die ersten Jahre seines Lebens.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Hitler – Aufstieg des Bösen

Allgemeines zu Hitler – Aufstieg des Bösen

Hitler – The Rise of Evil, so der Originaltitel des in Kanada und den Vereinigten Staaten von Amerika produzierten Filmes, wurde im Jahr 2003 veröffentlicht. Der Film ist mit einer Alterfreigabe von 12 versehen und mit der Originalsprache Englisch versehen. Der Film ist 180 Minuten lang und wurde unter der Regie von Christian Duguay produziert. Das Drehbuch zu diesem Film schrieben John Pielmeier und G. Ross Parker und die Musik dazu machte der Musiker Normand Corbeil. Die Produktion übernahm John Ryan, die Kameraführung Pierre Gill und den Schnitt Henk Van Eeghen und Sylvain Lebel.

Wer spielte bei dem Film mit?

In dem Film sind drei verschiedene Adolf Hitler zusehen. Zum einen der 10 Jährige Adolf Hitler, der von dem Jungdarsteller Thomas Brodie-Sangster dargestellt. Gefolgt von dem 17 Jährigen Adolf Hitler Simon Sullivan und darauffolgenden erwachsenen Adolf Hitler, der von Robert Carlyle verkörpert wurde. Hitler´s Eltern Klara und Alois Hitler wurden von den Schauspielern Ian Hogg und Stockard Channing gespielt. Weitere Schauspieler in diesem Film waren unter anderem Friedrich von Thun, Peter Stomare oder auch Liev Schreiber.

Wo wurde der Film gedreht und was gibt es über den Film zusagen?

Drehorte für den Film waren Prag und auch Wien. Als Hauptspielstädte wurde München „gezeigt“ jedoch wurde dort nicht eine Sequenz von dem Film gedreht.

Eigentlich sollte Ewan McGregor die Hauptrolle des Filmes, der eigentlich Hitler – Die frühen Jahre heißen sollte, spielen – dieser lehnte die Rolle jedoch ab.

Nicht nur der Filmtitel wurde unbenannt, sondern auch die einen oder anderen Teile des Drehbuches wurden umgeschrieben. Bei der Ausstrahlung im deutschen Fernsehen wurde der Film in zwei Teilen gezeigt.

Worum geht es in dem Film?

In dem Film geht es um den Aufstieg Hitlers an die Macht von Deutschland und um seine Kindheit sowie seine Familienangehörigen. In dem Film wird sein gesamter Werdegang durchleuchtet und wiedergegeben.

Hitler´s Biografie

Adolf Hitler, geboren 20 April 1889 in Braunau am Inn ( Österreich geboren ). Sein Vater Alois, der im Jahr 1837 geboren wurde, starb als Adolf 14 Jahre alt war. In diesen 14 Jahren bekam er allerdings oft und viele Schläge seitens seines Vaters Alois Hitler. Seine Mutter Klara, die 23 Jahre jünger war als Adolf´s Vater, wurde im Jahr 1860 als Klara Pölzl geboren. Sie starb als Adolf 18 Jahre alt war im Jahr 1907. Fortan sollte sich Angela Hammitsch um den jungen Adolf kümmern, dies geschah aber mehr schlecht als Recht und so kam es das Adolf einst Obdachlos auf Wien´s Straßen lebte. Dadurch entwickelte sich sein stetig wachsender Hass gegen Juden und dies ließ ihn irgendwann zu dem Entschluss kommen, das er den Kommunisten beitritt. Der Judenhass war zu der damaligen Zeit in Österreich allgegenwärtig und dadurch viel Adolf nicht weiter auf.

Angela Hammitsch war Adolf´s ältere Halbschwester seitens seines Vater, hinzu kam auch noch der Alois Junior, der ebenfalls älter war wie er. Jedoch hatte Hitler noch mehr Geschwister aber bis auf Alois Junior, Paula und Angela starben alle in Kinderjahren.

Seit dem Jahr 1923 verschwieg Adolf vieles seiner Vergangenheit und ließ sogar verbieten, dass sich zwei seiner Angehörigen dies auch in der Öffentlichkeit äußerten. Hitlers ursprünglicher Plan für sein Leben war, das er an der Kunstakademie studieren wollte, dass jedoch ist ihm nicht gelungen.

Adolf Hitler fiel jedoch schon kurz nach dem Tod seiner Eltern negativ auf, dies fing im Jahr 1908, einem Jahr nach dem Tod seiner Mutter Klara auf, denn um vom Januar 1908 bis ins Jahr 1913 erhielt eine Waisenrente. Die jedoch erhielt er nur, weil er sich als Kunststudent ausgab. Die Rente betrug 25 Kronen im Monat. Außerdem gab es da auch noch das Erbe seiner Mutter, was höchstens 1000 Kronen waren. Davon lebte er in etwa ein Jahr in Wien, für eine längere Zeit reichte das Geld nicht aus. Josef Mayrhofer, Adolfs Vormund nach dem Tode seiner Eltern, bat ihn mehrmals auf seinen Rentenanteil zu verzichten – und eine Lehre zu beginnen - für seine jüngere und damals noch minderjährige Schwester Paula. Adolf kam dieser bitte jedoch nicht nach und zog als Konsequenz für sich daraus, das er den Kontakt abbrach. Er wollte den einfachen Beruf nicht ausüben, er wollte Künstler werden.

Als ihm das Geld ausging, wandte er sich an seine Tante Johanna und bat sie um einen Kredit. Den gewährte sie ihn auch und gab ihm 924 Kronen.

Im August 1914 startete der erste Weltkrieg, der von vielen und auch von Adolf Hitler freudig begrüßt wurde. Er selbst war ab dem 16 August als Kriegsfreiwilliger dabei und wurde nur zwei Monate später von dem König von Bayern vereidigt worden. Obwohl er Österreichischer Staatsbürger war, bekam er die Erlaubnis für Deutschland an die Front zugehen.

Als es Ende Oktober 1914 um die erste Flandernschlacht, war Hitler dabei und nahm auch teil und am 01 November 1914 wurde zum Gefreiten befördert und einem Monat später, am 02 Dezember 1914 wurde er mit dem Eisernen Kreuz II.Klasse ausgezeichnet.

Ab März 1915 bis hin zum September 1916 war er im Sektor Auber-Fromelles und auch in der Schlacht von Fromelles stationiert.

All das und noch ein wenig mehr wird in dem Film detailliert beschrieben. Es wurde aber auch genau über seine Familienverhältnisse geredet in diesem Film.

Fehler im Film

Wie in vielen autobiografischen Filmen, gibt es auch in diesem Film einige Historische Fehler. Hier sind einige aufgelistet.

So zum Beispiel wird in diesem Film behauptet, das Hitler sein Vater Alois bei einer Mahlzeit, die die Familie gemeinsam zu sich nahm, starb. Dies jedoch stimmte so nicht, denn er starb auf dem Weg zu seinem Stammlokal.

Zum anderen wird der Hitlerputsch beleuchtet, im Film wird gezeigt, dass bei dem Putsch aus den Fenstern geschossen wurde, was jedoch nicht an dem war. Der Putsch wurde Schlussendlich durch eine Polizeisperre niedergestreckt.

Auch sieht man, wie er von Wien nach München im Jahr 1914 floh. Dies geschah jedoch nicht erst im Jahr 1914 sondern schon 1913.