Hitler - Aufstieg des Bösen

Fach Geschichte

Klasse 11

Autor sandi2001

Veröffentlicht am 06.07.2018

Schlagwörter

Hitler – Aufstieg des Bösen

Zusammenfassung

Dieses Referat beinhaltet eine kurze Beschreibung des Films "Hitler - Aufstieg des Bösen". Der Schwerpunkt des Referats liegt allerdings nicht auf dem Film, sondern der Thematik des Films: Das Leben sowie die Machtergreifung Adolf Hitlers und der NSDAP.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Hitler - Aufstieg des Bösen

“Hitler - Aufstieg des Bösen” ist ein nordamerikanischer Film, welcher vom Leben des deutschen Diktators Adolf Hitler handelt. Der Originaltitel des Films lautet “Hitler: The Rise of evil”. Der Produzent heißt Christian Duguay, und der Hauptdarsteller ist Robert Carlyle. Der Film hat außerdem eine Dauer von 180 Minuten und wurde im Jahr 2003 veröffentlicht.

Inhalt: Das Leben Adolf Hitlers

1. Kurzbiografie

Adolf Hitler wurde am 20. April 1889 in Braunau, Österreich, geboren. Seine Eltern waren Alois Hitler und dessen dritte Frau Klara Pölzl. Nach erfolgreichem Beenden der Volksschule schaffte Adolf es nicht die Realschule zu beenden und versuchte so in Wien und München als Künstler Fuß zu fassen. Sein Vater starb 1903, seine Mutter 1907. Er kam in dieser Zeit erstmals mit Nationalistischem und Antisemitischen Gedankengut in Kontakt. Er zog als Freiwilliger in den ersten Weltkrieg und wurde danach Mitglied in der NSDAP. Schließlich wurde er Diktator des Deutschen Reiches und führte Deutschland in den Krieg.
Am 30. April 1945, also kurz vor der offiziellen Niederlage des Deutschen Reiches, beging Adolf Hitler Selbstmord.

2. Machtergreifung von Hitler und den Nationalsozialisten

Zur Nachkriegszeit des ersten Weltkriegs, also in den Jahren nach 1918 war Deutschland von einer hohen Inflation betroffen. Viele Menschen waren in Not.

In den 1920er Jahren festigte sich schließkich die Demokratie.
Währenddessen, nämlich im Jahr 1920, wurde die “NSDAP”* (Abkürzung für “Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei”) gegründet und schließlich wurde 1921 Adolf Hitler zu deren Anführer. Zwei Jahre darauf, im Jahr 1923, scheiterten die Nationalsozialisten mit dem Versuch, an die Macht zu kommen (gescheiterter Marsch auf Berlin). Daraufhin wurde Hitler verhaftet. Im Gefängnis hatte er viel Zeit um nachzudenken und Pläne zu entwickeln; so schrieb er das Buch „Mein Kampf“ und organisierte die Partei neu.

Im Jahr 1930 war es radikalen Parteien leicht möglich, an die Macht zu kommen. Denn aufgrund des instabilen Zustands in Deutschland (Weltwirtschaftskrise) war das Volk unzufrieden mit der momentan herrschenden Arbeitslosigkeit und Armut im Staat. Das war selbstverständlich günstig für die NSDAP (Nationalsozialistische deutsche Arbeiterpartei) und dessen Führer Adolf Hitler.

Im Jahre 1932 war die NSDAP schließlich die stimmenstärkste Partei Deutschlands. Hitler hatte mit seinen rhetorischen Fähigkeiten und seinen Ansichten beeindruckt und so viele neue Mitglieder in seinen Bann gezogen.
Am 30. Jänner 1933 wurde Hitler vom damaligen Reichspräsidenten Paul von Hindenburg, wenn auch widerwillig, zum Reichskanzler ernannt und durfte ab diesem Zeitpunkt Gesetze machen. Noch im selben Jahr brannte das Berliner Reichstagsgebäude nieder; Hitler gab den Kommunisten die Schuld und ließ daraufhin viertausend dieser verhaften. Die Nationalsozialisten sorgten außerdem für das Ermächtigungsgesetz, den Verbot der Gewerkschaften sowie den Verbot der „SPD“.

Schließlich gelang es der NSDAP damit, die Demokratie in Deutschland zu beenden.
Es folgte dann die Errichtung der ersten Konzentrationslager in Dachau (in der Nähe von München).
Paul von Hindenburg erließ die „Verordnung zum Schutz von Volk und Staat“, welche die Grundrechte sowie die Meinungsfreiheit außer Kraft setzt, womit der Weg zur Diktatur erheblich erleichtet wurde.
In der folgenden Zeit lösten sich alle anderen Parteien auf - Die Nationalsozialisten waren somit die einzige mächtige Partei Deutschlands geworden.

Im Jahr 1934 starb der Reichspräsident Paul von Hindenburg und so übernahm Hitler seinen Platz. Er nannte sich ab diesem Zeitpunkt „Führer und Reichskanzler“. Hitler erreichte mit strategischem Verfahren so mit der Zeit die vollständige Alleinherrschaft - Deutschland wurde eine Diktatur.

Der deutsche Staat wurde stark aufgerüstet sowie Hitlers genauen Vorstellungen entsprechend angepasst. Beispiele:
-Gleichschaltung des deutschen Volkes
-Förderung der Jugend bzw. Gründung vieler Vereine für Jugendliche sowie Arbeiter ect.
-…

*Die NSDAP
NSDAP (Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei) besteht aus zwei Verbänden:

  1. SA (Sturmableitungen)
  2. SS (Schutzstaffeln): Fanatische Elitegruppen, bis 1934: Teil der SA

Unterstützungen, welche Hitler den Aufstieg erleichterten
-Unterstützung der Großindustrie
-Zusammenarbeit mit konservativer Regierung unter Kanzler Franz von Papen
-neuerliche Regierungskrise
-Unterstützung von Heer und Militär

Ziele und Ideen der NSDAP

Rassenlehre: -Die “hochwertige” Rasse (=Arische Rasse) bekämpft minderwertige Rasse.
Rassisch minderwertig sind:

  1. Sinti
  2. Roma
  3. Behinderte
  4. Homosexuelle
  5. Juden (Laut der NSDAP haben sie Schuld an allem Übel der Welt)

-Herrenrasse herrschte über andere Völker
-Eroberung von Lebensraum im Osten
-Die Bevölkerung der eroberten Gebiete wurden versklavt

Volksgemeinschaft:
Laut der NSDAP sollten alle Menschen an einem Strang ziehen.
-Ein sehr wichtiger Leitgedanke war unter anderem “Gemeinnutz vor Eigennutz”.
-Es wurden verschiedene Organisationen gegründet, beispielsweise „Kraft der Freude“ und „Winterhilfswerk“

Staaten, die Hitler ab 1933 ohne Krieg dem deutschen Reich angliederte:

  1. -Österreich (1938)
  2. -Saargebiet (Frankreich)
  3. -Sudetenland (Tschechoslowakei)
  4. -Böhmen und Mähren (Tschechoslowakei)
  5. -Rheinland (Deutschland)