Echnaton

Fach Geschichte

Klasse 7

Autor Tobiniklas2

Veröffentlicht am 29.06.2018

Schlagwörter

Echnaton Ägypten Geschichte

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt den Ägyptischen Pharao Echnaton welcher der 9. Dynastie entstammt. Sein Wirken ist vor allem (unter anderem) bekannt als die Reformierung der ägyptischen Politik und der Kunst.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Echnaton, als Amenophis IV. geboren, später auch Achenaton genannt war der Sohn des Amenophis III. und der Pharaonin Teje.
Als markantester Punkt wird ihm die Erhebung Atons (Weiterentwicklung von Re, Gott der Sonnenscheibe) zu dem Höchsten der Götter zugeschrieben.
Zusätzlich wurde dieser Gottheit seine neue Hauptstadt Achet-Aton geweiht.
Währenddessen reformierte er die ägyptischen Künste ubd war für seine strenge Politik für sein Volk bekannt.

Jugend

Seine Taten und Wikren in seiner Jugend sind unvollständig, es gibt wenige Quellen.
Aus diesen geht jedoch trotzdem einiges hervor, unter anderem bestieg er den Thron mit zwischen 18 und 22 Jahren. Er war davor, vor seiner Throninanspruchnahme mit Nofretete verheiratet.

In seinem ersten Regierungsjahr wurde ihm seine erste Tochter geboren, Meritaton.
Gekrönt wird er mit einem neuen Beinamen, Anch em Maat.
Dieser stellt Beziehungen zu hochkarätigen Göttern her, Re dem Sonnengott und Maat der Göttin für Gerechtigkeit, Weltordnung und Stabilität.

Schon sein Vater hatte stärkere Beziehungen zum Gott Aton als , welche ihm dann auch auf den Weg gegeben wurde. Dieser verstärkte dies jedoch mit dem Bau einer neuen Hauptstadt unter dem Zeichen Atons in seinem sechsten Regierungsjahr.
Auch lies er ein weiteres Heiligtum und Tempel im gleichen Jahr erbauen, dem Karnak-Tempel wieder unter dem Zeichen der Sonnenscheibe.

Seine architektonischen Leistungen und Aufträge deuten auf einen Verlauf seiner politisch-religiösen Ansichten hin, welche sich auch drastisch wechselten.

Die ersten, in seiner Jugend Erbauten deuten auf einer Ausschweifung zu der Basis, der Gründung der Götterwelt hin, zu den von den Ahnen verdrängten Fundamenten.

Später wandte sich das ganze zu einer Verschiebung von denen unter dem Einfluss Echnatons. So wurden unter anderem die Kulte der anderen Götter vernachlässigt.

Jedoch ist soll er laut einer Sage mit dem Gott Aton aufgewachsen sein, so wurde dieser auch schon von seinem Vater als äußerst wichtig empfunden. SO kommt es später zu einer Ernennung Atons zum Reichsgott.
So gelangt dieser Gott der Sonnenscheibe zu einem elitärem Status welcher auch von der ägyptischen Bevölkerung entsprechend gefeiert wurde.

Aton - Exkurs

Aton wurde jetztmehrmals als “Gott der Sonnenscheibe” betitelt, jedoch war er am Beginn nur ein Ableger des Sonnengottes Re-Harachte.

Nämlich dieser am Abend, als Gestalt der Abendsonne.

Nun wurde ihm der recht rühmende Name “Quelle des Lebens” beigegeben.
Üblicherweise wurde er als Menschenkörper mit Falkenkopf gezeichnet mit einer darüber schwebenden, in seitlicher Aufsicht dargestellter Sonnenscheibe.

Diese Form der Darstellung hatte zur Folge das auf Bildern oder Zeichnungen dem Gott immer nur eine Person vorstellig werden konnte welches traditionell ein pharao war.

Diese ganzen Ereignisse und Geschehnisse sowie transformationen hatten eine gewissen weitreichende Tragweite.
Undzwar lässt sich in gewisser Art und Weise ein Versuch der Einbringung einer monotheistischen Religion, also einer religion mit nur einem Gott, feststellen.

Diesem stehen jedoch konträr einige altertümliche Beweise für andere Götter vor deshalb ist es wahrscheinlicher dass er bloß auf eine Bevorzugung Atons vom Volk abzielte.
Abgesehen davon war ihm die Politik und das Land an sich gleichgültig, da er sich lediglich in seine erschaffene Hauptstadt Achet-Aton zurückzog.

Die wahrscheinlichste, und am besten widerlegabare Therorie ist dass er einen Henotheismus, einer Form der Religion welche mit einem Hauptgott und anderen, akzeptierte und tolerierten “Untergöttern” funktioniert, einführen wollte.
Er ist jedoch in der Phase der Umstellung und Umordnung gestorben, sodass sie so nicht weitergeführt werden konnte und von Anhängern der alten Theorien zurückgestellt wurde.

So wird Echnatons Regierungsepoche als “kurze Epoche des Henotheismus” gewertet welcher nicht unerheblich für die Geschichte des Polytheismuses (Religionsform mit mehreren Göttern) wirkte.
Seine selber gegründete und erschaffene Hauptstadt Achetaton (Achet-Aton) war früher ein zeitweiliger Sitz wo er als Manager der Jubelfeiern seines Vaters fungierte und diese leitete.

Zwischen Memphis und Theben glaubte Echnaton zwischen den Bergen das Hieroglyphenzeichen des Achet (Horizont) welches den mythologischen Hintergund des Anfangs und des Endes innhält, als Aton mit seinem Sternenwagen vorbeiflog.
Zu seinem 5. Regierungsjahr beschloss er dann an dieser Stelle seine Hauptstadt, Achet-Aton mit folgenden, tiefgreifenden Worten zu gründen:

„Ich errichte Achetaton für Aton, meinen Vater, an diesem Platz…Ich überschreite die südliche Stele von Achetaton nicht nach Süden, ich werde die nördliche Stele von Achetaton nicht nach Norden überschreiten, um dort Achetaton zu erbauen. Auch errichte ich es ihm (Aton) nicht auf der Westseite von Achetaton, sondern ich baue Achetaton auf der Seite des Sonnenaufgangs, an einer Stelle, die er sich selbst bereitet hat und die für ihn durch ein Gebirge umrahmt ist…Man baue mir ein Grab im Berg von Achetaton, wo die Sonne aufgeht, in welchem meine Bestattung erfolgen soll nach Millionen von Regierungsjubiläen…Man bestatte darin nach Millionen von Jahren die Große königliche Gemahlin Nofretete…und man bestatte darin nach Millionen von Jahren die königliche Tochter Meritaton.“
-Grenzstele

So zog er im 8. Regierungsjahr dorthin und ließ sich im Jahr 1353 v. CHr. dort krönen.

Nofretete

Echnaton wird meistens in einem Atemzug mit Nofretete ausgesprochen, diese hielt auch eine Starke Mitregentschaft inne.
So wurde die ausgeprägte Position der Frau im Ägypten noch verstärkt und sie wurde später noch mit den Pharaoschen Machtsymbolen ausgestattet und so zu einer Art Mitregentin.

Später wurden in den Grabinschriften sehr häufige Abbildungen von Nofretete gefunden welche auf eine dominante Position ihrer in der Politik und des Alltags des Pharaos hindeutet.

Tod

Über seinen Tod gibt es keine genauen Hinweise, lediglich Vermutungen und Hinweise. Beigelegt wurde er in einer Königsgruft, nähe Armana (Achet-Aton).
Sein Grab ist laut einigen Quellen unvollständig, möglich ist ein ANschlag auf ihn wobei ihm seine Politik eineige viele Feinde einbrachten.