Die Olympischen Spiele 1936

Fach Geschichte

Klasse 11

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 26.09.2018

Schlagwörter

Olympische Spiele 1936

Zusammenfassung

Dieses Referat beschäftigt sich mit dem Thema Olympische Spiele aus dem Jahr 1936. Die XI Olympischen Spiele wurden in Berlin abgehalten. Berlin wurde 1931 zum Gastgeber gewählt und gewann Barselon.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die XI Olympischen Spiele wurden 1936 in Berlin abgehalten. Berlin wurde 1931 zum Gastgeber gewählt und gewann Barselon. Obwohl dies geschah, bevor sie an die Macht kam, nutzte die Nazipartei die Gelegenheit, ihre Ideologie zu fördern. Obwohl die Deutschen in vielen Sportarten dominierten, kamen Triumphe von Athleten aus anderen Ländern als FKK-Philosophen. Der berühmteste von ihnen war Jessy Owans, der vier Goldmedaillen gewann. Wegen des Sieges von Ozzy Jazz verließ der deutsche Führer Adolf Hitler das Olympiastadion, weil er ihm keine Medaille für seine schwarze Hautfarbe geben wollte. Die Antifaschisten planten als Alternative zu den Olympischen Protesten in Berlin die “Nationale Olympiade” in Barselona. Diese Spiele wurden aufgrund des Bürgerkriegs in Spanien nicht abgehalten.

Geschichte
Fünf Jahre vor dem Beginn der Olympischen Spiele in Barcelona wurde verkündet, dass 1936 Gastgeber der nächsten Olympischen Spiele Berlin sei. Berlin ist ein spielerisches Haushaltsspiel mit einer Punktzahl von 43 zu 16 im Vergleich zu Barselon, der sich als Gegenorganisator für die Olympischen Winterspiele aufgestellt hat. Die Spiele wurden der angesehenen Weimaerrepublik als Zentrum des europäischen Multikulturalismus verliehen, aber das alles änderte sich in den nächsten fünf Jahren drastisch.

Im Januar 1933, als die Nazis an die Macht kamen, war es eine Umkehr der Republik, die Unterdrückung der neuen Behörden von unerwünschten Formen der Kultur und ein Jahr vor den Spielen und die Annahme von rassistischen Gesetzen. Für dieses große Ereignis haben sich die Gastgeber bestimmte Zugeständnisse in Bezug auf die vorübergehende Aussetzung der antijüdischen Gesetzes und Propaganda, und die Teilnehmer des Wettbewerbs „schließt die Verpflichtung, das Gesetz über das Verbot der Homosexualität zu respektieren.“

Diese Olympischen Spiele waren eine ideale Gelegenheit für rassistische Propaganda. Gastgeber eine solche Chance konnte nicht scheitern, so dass die Spiele so unvergesslich in der Geschichte waren. Die Deutschen taten ihr Bestes, um die Leistungen der athletischen Athleten zu meistern, den stolzen Anführe und die Nation hinter ihm zu zeigen. Hitler alleine hat den Wettbewerb persönlich eröffnet. Schon bevor sie an die Macht kamen, nutzten die Nazis brillant die Medien und im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit stand diesmal ein deutscher Film. Leni Riefenstahl, brillanter und umstrittener Regisseur trat in die Besetzung einen Film über die Spiele zu machen, die etwa vierhundert Kilometer von Material aufnahmen und bearbeiteten es für zwei volle Jahre. Das Endergebnis ist ein Stück, das “Olimpia” genannt wird, ein Meisterstück nicht nur von der Seite des Künstlers - der Film hat viele Standards für die Aufzeichnung von Sportveranstaltungen gesetzt, die heute verwendet werden.

Die Dreharbeiten begannen im antiken Olympia, von wo aus die olympische Fackel zum ersten Mal in der Geschichte unterwegs ist und damit eine neue Tradition beginnt. Auf dem Weg nach Berlin ging die Fackel durch das Königreich Jugoslawien. Jugoslawiens Sportler gehörten zu jenen Wanderern, die bei der Eröffnung Hitler nicht mit einer erhobenen Hand begrüßten, im Gegensatz zu den Franzosen und Kanadiern und vielen anderen. Das Olympische Spielezentrum befand sich im Olympiastadion, einer monumentalen Einrichtung in Scharlotenburg. Dieses Gebäude wurde ursprünglich für die Olympischen Spiele 1916 erbaut, die aufgrund des Ersten Weltkriegs abgesagt wurden. Rekonstruktion eines Zeitraums von zwei Jahren, schaltet dieses Stadion in ein riesiges Gebäude, das 110.000 Menschen und in deren Umgebung aufnemmen kann. Hitler betrat das Stadion mit den Hymnen von Deutschland Über Alles, nach denen der Nazi-Kandidat Horst Wessel Lied entlassen wurde.

Der deutsche Führer Adolf Hitler eröffnete die Olympischen Spiele in Berlin am 1. August 1936. Sie waren die 11. Olympischen Sommerspiele in der modernen Geschichte. Nazi-Deutschland hat viel Geld investiert, um viele Stadien zu bauen und Berlin zu arrangieren, weil es Extravaganz wollte, um die vorherigen Olympischen Spiele in Los Angeles vor vier Jahren zu überwinden. Das Spiel wurde vom Nazi-Aristokraten Hans von Tschammer organisiert, der einen beeindruckenden Titel des Reichssportführers hatte. Wichtige Neuigkeiten wurden bei den Berliner Spielen vorgestellt. Erstens waren sie die ersten Olympischen Fernsehspiele mit Direktsendungen. Eine weitere gute Nachricht war die Übergabe des olympischen Feuers von der griechischen Polizeiwache nach Berlin. Dieser Brauch wurde in diesen Spielen eingeführt und auf dem neuesten Stand gehalten.

Rassismus und Hitler
Athleten waren Helden an den Spielort in und i dem Mittelpunkt der Aufmerksamkeit und der absolute Star war Jesse Owens, die der erste war, wer an einem Olympischen Spiel vier Goldmedaillen gewonnen hat. Jesse Owens wurde ein weltweit beliebter Held und die Medien erzählten seit Jahren, wie Hitler wegen seines Sieges das Stadion verließ, um Owens nicht zu gratulieren. Vielleicht war die Geschichte der ganzen Geschichte erfunden, aber Hitler war definitiv nicht erfreut zu sehen, dass der Afroamerikaner in seinen Augen die Rassentheorien durchbrach, die er aufstellte, woraufhin er ein Nazi-Hymne Horst-Wessel-Lied gespielt (jetzt in Deutschland gesetzlich verboten).

Zu dieser Zeit wurde das Stadion von 49 Weltklasse-Repräsentanten in alphabetischer Reihenfolge gefördert. Vor Hitler hoben deutsche und österreichische Athleten ihre Hände dem Nazi-Lob ab. Interessanterweise haben das auch die Franzosen gemacht, während die Amerikaner und die Briten ihre Hände nicht gehoben haben. Basketball und Handball sind zum ersten Mal auf der Liste der olympischen Sportarten enthalten. Amerikaner i gewannen m Basketball Gold, während im großen Handball das Gold der Deutschen dem Gastgeber, der deutschen Nationalmannschaft, gehörte. Deutsche waren im allgemein bei weitem die erfolgreichste Nation in der Zahl der Gesamtmedaillen beim Turnier - mit 89 Medaillen, davon 33 Gold.