Die Magellanstraße

Fach Geschichte

Klasse 10

Autor nessa304

Veröffentlicht am 26.06.2018

Schlagwörter

Magellanstraße Ferdinand Magellan

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt die Geschichte der Magellanstraße. Es wird einige Informationen über die Magellanstraße geben und dann wird auch noch über den entdecker beziehungweise über einen sehr bekannten Seefahrer berichtet

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Magellanstraße

  • Was ist die Magellanstraße?
    Als Magellanstraße bezeichnet man eine Meerenge mit sehr vielen Inseln und auch Seitenarmen zwischen dem südamerikanischen Festland. Durch die Magellanstraße wird eine Verbindung zwischen der nördlich Südamerikas Südspitze, dem Atlantischen und dem Pazifischen Ozean hergestellt aber es werden auch Landmassen voneinander getrennt. Im Jahre 1881 wurde ein Grenzvertrag geschlossen und seit dem gehört die Magellanstraße zum chilenischen Hochgebiet.

  • Wie wurde die Magellanstraße entdeckt?
    Im Jahre 1519 war der Portugiese Fernao de Magalhaes im Auftrag der spanischen Krone mit einer Schiffsflotte zu einer Weltumsegelung. Dabei fand er im Jahre 1520 die Durchfahrt von der Magellanstraße. Dann kam ein großer Sturm auf und zwei der Schiffe wurden in eine Bucht getrieben. Diese Bucht erwies sich als Durchfahrt vom Atlantischen zum Pazifischen Ozean. Dann gab Magalhaes diesem Gewässer einen Namen. Dieser Name war zuerst ein Kalendertag und daraufhin folgte ein portugiesischer Name. Dieser lautete Estreito de Todos os Santos. Zu Deutsch bedeutet dieser Name Meerenge Aller Heiligen. Und später wurde diese Bucht umbenannt und bekam den Namen Estrecho de Magallanes.

  • Wer ist Fernao de Magalhaes?
    Sein deutscher Name war Ferdinand Magellan. Er ist am 03.Februar 1480 in Sabrosa geboren und am 27. April 1521 auf Macatan gestorben. Ferdinand Magellan war ein portugiesischer Seefahrer, der im Auftrag der spanischen Krone durch die Weltmeere segelte. Jedoch begann er seine erste Weltumsegelung und wurde auf seiner Reise getötet. Auf seiner Reise hat er aber viele Abenteuer erlebt und auch neue Orte entdeckt. Daher hat ein weiterer Teilnehmer die Reise dokumentiert. Dieser Teilnehmer nannte sich Antonio Pigafetta. Er hat Ferdinand Magellan geholfen bekannt zu werden.

  • Die Weltumsegelung von Ferdinand Magellan
    Es wird davon ausgegangen, dass Ferdinand Magellan eine geheime Seekarte entdeckt hat, wo drauf zu erkennen war, dass in Südamerika eine Durchfahrt zum Pazifischen Ozean existiere. Er überlegte sich eine Route, die von westwärts genutzt wurde, damit er an den Gewürzinseln halten konnte. Diese Inseln waren ein sehr wichtiger Ausgangspunkt für den Gewürzhandel. Zudem war Magellan der festen Überzeugung, dass die Gewürzinseln nach dem Vertrag von Tordesillas zu der Spanien zugesprochenen Hälfte gehören. Später gelang es Magellan Menschen zu finden, die sich für seine Pläne interessieren und sie auch unterstützen wollen. Es folgte ein Vertrag mit Karl 1. von Spanien. Magellan wurden fünf Schiffe zur Verfügung gestellt, die er nutzen konnte, um die Gewürzinseln zu finden. Desweiteren wurden Magellan und noch eine weitere Person ein Fünftel der Reichtümer zugesprochen, welche auf der Reise gewonnen werden. Es wurden auch noch weiteren Versprechen gemacht, die dann in Kraft getreten wären, wenn die Reise zu Ende gegangen wäre. Jedenfalls startete Magellan die Weltumsegelung am 10. August 1519 in Sevilla. Das erste Reiseziel war dann Quadalquivir. An diesem Ort gab es einen fünf Wochen langen Aufenthalt. Am 20. September 1519 Stach die Mannschaft, welche aus bis zu 265 Mann bestand, wieder auf See und steuerte den nächsten Zielort an. Der nächste Zielort waren die Kanarischen Inseln, auf denen er am 26. September 1519 Vorräte aufnahm. Am 20. November überquerte die Flotte dem Äquator und nährte sich immer mehr der südamerikanischen Küste. Diese erreichen sie dann am 06. Dezember und am 13. Dezember war die Mannschaft in einer Bucht vor Anker gegangen. Aber damit die Mannschaft die Einfahrt zur der vermuteten paos oder auch die Durchfahrt ins Südmeer nicht verpassen, segelte die Mannschaft langsam an der südamerikanischen Küste entlang. Am 10. Januar 1520 erreichten sie die Einmündung des Río de la Plata. Schon dort erhoffte sich die Mannschaft die Meerenge zu finden und durchfahren zu können. Jedoch fanden sie diese nicht und mussten weiter suchen. Aufgrund der Erkundung der riesigen Meeres bucht hat die Mannschaft einen guten Monat verloren . Am 30. März erreichte die Flotte eine weitere Bucht. Es nährte sich aber der Südwinter. Daher beschloss Magellan an diesem Ort zu überwintern. Mit der Zeit wurden auch die Essensvorräte weniger und Magellan beschloss die Essensrationen zu kürzen. Somit begann die Meuterei. Viele Menschen der Flotte leideten unter Hunger, Krankheit oder auch Erschöpfung. Und einige Besatzungsmitglieder forderten sogar die Rückkehr. Die Meuterei wurde drei Personen. Diese übernahmen die San Antonio. Während des Gefechts, hatte Magellan die Möglichkeit die Victoria zu entern. Nun standen drei gegen zwei Schiffe und Magellan ist es gelungen, diesen Aufstand nieder zu schlagen. Nach sieben Monaten Winterruhe stach die Mannschaft wieder in See. Die Suche nach der paso ging weiter, doch bis dahin ohne Erfolg. Am 21. Oktober 1520 erreichte die Mannschaft ein Kap, welches dann von Magellan Cabo Vírgenes genannt wurde. Es wurden auch Erkundungsfahrten gemacht. Während der Erkundungsfahrt, wurde südlich des Kaps die lang gesuchte Passage entdeckt. Es wurde ein Boot und zwei Schiffe zur Entdeckung der Passage ausgesetzt und dann kam die Nachricht, dass die Straße einen Ausgang nach Südwesten hat und somit war das Mittelmeer erreicht. Doch von den ausgesandten Schiffen, kam nur eins zurück und somit war erneut eine Meuterei vor gerufen. Der eine Kapitän wurde gefangengesetzt und das Schiff mit den meisten Vorräten desertierte. Es verblieben nur noch drei Schiffe für die mühsame Fahrt durch die Meerenge, welche heute auch als Magellanstraße bezeichnet wird. Dann erreichte die Mannschaft am 28. November den Pazifischen Ozean. Magellan war der Ansicht, dass nur noch ein Monat benötigt würde, bis sie die Gewürzinseln erreichen würden. Jedoch wurde aus diesem Monat drei Monate. Schließlich erreichten sie am 06. März 1521 die Marianen und die Flotte ankerte an einer Insel. Die Mannschaft hatte nun genug Vorräte und machte sich auf die Heimreise. Die Mannschaft erreichte am 16.März die Homohon Insel und bei dem Versuch die Insel gewaltsam zu übernehmen, entwickelte sich eine Schlacht und Magellan verlor am 27. April 1521 sein Leben.