Die Königshäuser Teil 9 - Königin Victoria

Fach Fach

Klasse 7

Autor muckel316

Veröffentlicht am 20.12.2018

Schlagwörter

Königin Victoria

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um den neunten Teil meiner Serie "Die Königshäuser". In diesem Teil geht es um Königin Victoria, die Ururgroßmutter von König Juan Carlos I und dessen Frau Sophia von Griechenland.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die Königshäuser Teil Neun In den kommenden Zeilen geht es um Königin Victoria, die auch die Urgroßmutter von Sophia von Griechenland und dessen Gatten Juan Carlos I ist. Hierbei handelt es sich um ihr Leben, sowie um ihre Familie. Wer war Königin Victoria? Königin Victoria, deren Name eigentlich Princess Alexandria Victoria of Kent lautet, war ab dem Jahr 1837 bis zum Jahr 1901 die Königin des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland. Auch trug sie ab dem 01. Mai 1876 als erste britische Monarchin einen zusätzlichen Titel der Empress of India ( Kaiserin von Indien ). Wann wurde Königin Victoria geboren? Princess Alexandria Victoria of Kent, so der vollständige Name von Königin Victoria wurde einst am 24. Mai 1819 im Kensington Palace geboren. Dieser ist, wie man weiß in London, der Hauptstadt von England. Wann starb Königin Victoria? Königin Victoria starb am 22. Januar 1901 in Osborne House ( zu finden auf Isle of Wight ). Bis Mitte der 1890er Jahre hatte sich die einstige Königin einer guten Gesundheit erfreuen können. Jedoch bekam sie mit zunehmenden Alter immer größere altersbedingte Gebrechen, diese waren auch die Folge eines Treppensturzes, welchen sie im Jahr 1883 erlitten hatte. Infolge des Sturzes bekam sie eine Rheumatische Erkrankung, die ihr das Gehen zunehmend erschwerte. Aufgrund dieser Tatsache war sie mehr und mehr auf den Rollstuhl angewiesen. Auch bekam sie mit zunehmenden Alter ein immer schlechteres Sehvermögen, wodurch sich das Lesen und auch Schreiben zunehmend verschlechtert. Obwohl sie immer größere altersbedingte Gebrechen bekam, blieb ihr geistiger Zustand tadellos. Erst nach dem Tode ihres Sohnes Alfred, welchen sie auch in ihrem Tagebuch mit folgender Notiz vermerkt hatte: „Oh Gott! Mein armer Liebling Affie auch von uns gegangen. Es ist ein schreckliches Jahr, nichts außer Traurigkeit & einem Schrecken nach dem anderen!“ kam es zu Ausfallerscheinungen ihrer geistigen Fähigkeiten. Das war im Jahr 1900. In den folge Monaten wurde dieser körperliche und geistige Zustand immer schlimmer und ihr Krankheitsbild verschlechterte sich zunehmend. So klagte die einstige Königin mehr und mehr über ihre allgemeine Schwäche, die auch sichtbar wurde. So plagte sie am Tage die Müdigkeit und auch die Appetitlosigkeit sowie Schlaflosigkeit. Wie jedes Jahr hatte Königin Victoria die Weihnachtstage und auch den Jahreswechsel in Osborne House verbracht. Dort verweilte sie bis Anfang Januar 1901 und fühlte sich zunehmend schwächer und unwohl. Ab Mitte Januar kam noch hinzu, dass sie sich schläfrig, verwirrt und auch benommen fühlte. Das war auch der Grund, weshalb all ihre noch lebenden Kinder in Osborne House eintrafen. Einzig ihre Tochter Vicky war nicht dabei, das jedoch auch nur, weil sie selber schwer erkrankt war. All ihre Kinder versammelten sich am Sterbebett und so verstarb Königin Victoria am 22. Januar 1901 gegen 18:30 im Alter von 81 Jahren. Sie starb in den Armen ihres Sohnes Albert Eduard und ihrem Enkels Wilhelm II. Drei Tage nach ihrem Tod hatten ihr Nachfolger Eduard VII sowie Kaiser Wilhelm II und Prinz Arthur, Duke of Connaught, die sterblichen Überreste ihres Sarges begleitet. Ihr einstiger Leibarzt hatte dafür gesorgt, dass einige Teile ihrer Lieblingsstücke mit in ihren Sarg kommen würden. Das waren unter anderem ein Alabasterabdruck der Hand von Albert sowie Fotos und eine Locke der Haare von John Brown. Auch ein weiterer Wunsch wurde ihr erfüllt, so wurde sie in einem weißen Kleid und ihrem Brautschleier beerdigt und wieder einige Tage später, am 02. Februar 1901 wurde der Leichnam von Königin Victoria im offenen Sarg in der St. George´s Chapel für zwei Tage aufgebahrt. Im Anschluss daran wurde sie im Royal Mausoleum welches in Frogmore ist an der Seite von Albert beerdigt. Dieses Mausoleum hatte sie einst für sich und ihren Gemahl anfertigen lassen. Dieses Mausoleum hatte sie im italienischen Stil anfertigen lassen. Die Familie von Königin Victoria Aus ihrer mit Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha geschlossenen Ehe gingen neun Kinder hervor. Diese neun Kinder tragende folgende Namen: da gibt es zum einen die am 21. November 1840 geborene Victoria, die nur kurz Vicky genannt wurde und den Titel Princess Royal trug. Sie heiratete im Jahr 1858 Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen, der jedem unter dem Namen Friedrich III bekannt war und ein deutscher Kaiser war. Victoria verstarb am 05. August 1901. Ein Jahr nach Victoria wurde am 09. November 1841 Albert Eduard geboren. Der von allen nur kurz Bertie genannt wurde. Er war ab dem Jahr 1863 mit Prinzessin Alexandra von Dänemark verheiratet und war auch der König von Großbritannien und Irland. Er verstarb am 06. Mai 1910. Am 25. April 1843 gebar Victoria eine zweite Tochter, diese trug den Namen Alice und war ab dem Jahr 1862 mit Großherzog Ludwig IV von Hessen verheiratet. Sie verstarb am 14. Dezember 1878. Alfred, der nur kurz Affi genannt wurde, wurde am 06. August 1844 geboren. Er war der Duke of Edinburgh und galt als regierender Herzog von Sachsen-Coburg-Gotha. Er war ab dem Jahr 1874 mit Großfürstin Marija Alexandrowna Romanowa von Russland verheiratet und verstarb am 31. Juli 1900. Lenchen, die eigentlich Helena hieß wurde am 25. Mai 1846 geboren und war ab dem Jahr 1866 mit Prinz Christian von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Augustenburg verheiratet. Sie verstarb am 06. Juni 1923. Ihre Schwester Louise erblickte zwei Jahre später am 18. März 1848 das Licht der Welt und war ab dem Jahr 1871 mit John Campbell, dem 9. Duke of Argyll verheiratet. Sie verstarb am 03. Dezember 1939. 1850 – am 01. Mai – wurde Arthur, der Duke of Connaught and Strathearn geboren. Mit 29 Jahren im Jahr 1879 heiratete er Prinzessin Luise Margarete von Preußen. Er starb am 16. Januar 1942. Drei Jahre nach Arthur wurde Leopold am 07. April 1853 geboren. Er war Duke of Albany und verstarb im Alter von 30 Jahren. Zwei Jahre vor seinem Tod hatte er Prinzessin Helene zu Waldeck und Pyrmont geheiratet. Zu guter letzt kam Beatrice am 14. April 1857 zur Welt. Diese wurde nur Baby genannt und heiratete im Jahr 1885 Prinz Heinrich von Battenberg. Sie starb am 16. Oktober 1944.