Die Geschichte von Stonehenge

Fach Geschichte

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 23.10.2018

Schlagwörter

Stonehenge

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit der Geschichte von Stonehenge. Es wird auf die Errichtungsphasen der Steinkreise eingegangen sowie die ursprüngliche Nutzung des Bauwerks thematisiert. Außerdem werden archäologische Funde und Interpretationen erläutert.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei Stonehenge handelt es sich um ein kreisförmiges Bauwerk in der Nähe von Amesbury in Wiltshire, England. Stonehenge wurde in der Jungsteinzeit errichtet und vermutlich bis in die Bronzezeit genutzt. Es besitzt eine Grabenanlage, welche von einer aus mehreren Steinkreisen gebildeten Megalithstruktur umrahmt ist. Der äußere Steinkreis hat Decksteine, welche Pfeiler überbrücken. Eine innere Steinanordnung hat die Form eines Hufeisens und bestand ursprünglich aus zwei Tragsteinen, welche einen Deckstein hatten und einem Verbindungsstein. Im Zwischenraum gibt es weitere Steinstrukturen und Muster aber auch mehrere Löcher im Boden. Des Weiteren befinden sich weitere Megalithe und auch Gräber in der Nähe.

Zu welchem Zweck Stonehenge in der Jungsteinzeit errichtet wurde, ist nicht genau geklärt. Es gibt unterschiedliche Theorien, welche sich teilweise sehr stark unterscheiden und zum Teil auch widersprechen. Stonehenge könnte eine Kultstätte gewesen sein oder ein Versammlungsplatz sowie ein religiöser Tempel. Hierauf deuten Symbole, wie Axtsymbole und Muttergottheit hin. Darüber hinaus könnte Stonehenge auch eine Begräbnisstätte gewesen sein. Hierfür spricht, dass es vereinzelte Funde sowie Hügelgräber in unmittelbarer Nähe zum Bauwerk gibt. Allerdings ist es auch möglich, dass Stonehenge ein astronomisches Observatorium war, da einige Linien nach der Sommersonnenwende ausgerichtet sind.

Die Errichtung von Stonehenge

Die Errichtung von Stonehenge nahm viel Zeit in Anspruch und unterteilte sich in drei verschiedene Abschnitte. Der Graben sowie der kreisrunde Erdwall wurden vermutlich in der Zeit um 3100 vor Christus angelegt. Die Löcher für die Pfosten deuten darauf hin, dass zu Beginn des dritten Jahrtausends vor Christus eine Struktur aus Holz im Inneren der Einfassung eingebettet war. Die Megalithstruktur wurde im Zeitraum zwischen 2500 vor Christus und 2000 vor Christus errichtet. Es gibt jedoch auch Theorien, nach denen Stonehenge deutlich älter ist. Diese datieren das Bauwerk um 3000 vor Christus. Nach dem aktuellen Stand der Forschung können die Anfänge von Stonehenge bereits 11000 Jahre zurück liegen. Die Anlage Stonehenge wurde im Jahre 1986, durch die UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Stonehenge ist ein Begriff aus dem Altenglischen und bedeutet übersetzt „hängende Steine“. Henge bezeichnet mehrere Bauwerke aus der Jungsteinzeit, welche kreisförmig sind und eine erhöhte Einfriedung mit einer inneren Vertiefung haben. Bei Stonehenge ist die Aufschüttung jedoch innerhalb des Grabens, was es zu einem untypischen Henge macht.
Stonehenge wurde insgesamt in mehreren Phasen gebaut, der Zeitraum dauerte nach zuverlässigen Schätzungen, mehr als 2000 Jahre an. Auf dem Areal von Stonehenge wurden Aschereste von Feuerbestattungen gefunden, welche im Zeitraum zwischen 3030 und 2340 vor Christus stattgefunden haben müssen. Sie deuten darauf hin, dass Stonehenge in der Vergangenheit eine Begräbnisstätte war oder zufällig auf einer solchen errichtet worden ist. Im Jahre 700 nach Christus wurde das Gebiet nochmals für als Begräbnisstätte genutzt. Dies war vermutlich die letzte Nutzung zu diesem Zweck. Auf diese Zeit wird das Grab einer enthaupteten angelsächsischen Person geschätzt.

Für Wissenschaftler ist er schwierig, die Ereignisse in und um Stonehenge korrekt zu datieren, da die Qualität von früheren Ausgrabungen, nicht den heutigen Standards entsprachen, da die verfügbare Technik, damals noch nicht so fortgeschritten war, wie heute. Des Weiteren gibt es nur sehr wenige C14 Daten, welche die Datierung von zum Beispiel Knochenfunden ermöglicht hätten.

Das Bauwerk Stonehenge

Auf einen astronomischen Hintergrund von Stonehenge deuten der Heel – Stein sowie die Positionssteine von Stonehenge hin. Diese sind nach den Positionen der Sommersonnenwende sowie der Tagundnachgleiche angeordnet. Daher liegt es nahe, dass Stonehenge ein Observatorium gewesen ist.

Einer der wichtigsten Steine von Stonehenge ist der Altarstein. Dieser ist ein fünf Meter langer Block, welcher aus grünem Sandstein besteht. Die anderen Steine, des inneren Kreises, sind Blausteine. Hierbei handelt es sich um eine Basaltart, welche aus dem Preseli Gebirge stammt, das im Südwesten von Wales liegt und somit eine Entfernung von knapp 240 Kilometern zu Stonehenge hat. Der äußere Kreis besteht aus Sandsteinblöcken. Diese sind extrem schwer und müssen von den Errichtern von Stonehenge mit Hilfe von Schlitten bewegt worden sein. Hierzu müssen entweder 300 Mann oder einige Zugtiere eingesetzt worden sein. Jedoch ist es wahrscheinlicher, dass eine große Anzahl von Personen, diese Schlitten gezogen und fortbewegt haben.

Im Zentrum, jedoch etwas abseits, befindet sich der Opferstein von Stonehenge. Allerdings sind sich die Wissenschaftler bis heute nicht einig, ob es sich beim vermuteten Opferstein, tatsächlich um einen Opferstein gehandelt hat. Weitere Besonderheiten von Stonehenge sind die zahlreichen Löcher und Vertiefungen, hierbei hervorzuheben sind die Aubrey Löcher und die Y und Z Löcher.

Heute besteht Stonehenge aus 83 monumentalen Steinen. Deren Oberflächen wurden mit Hilfe von Laserscans untersucht. Hierbei wurden 72, bis zu diesem Zeitpunkt unbekannte, Gravuren entdeckt und analysiert. Diese Gravuren zeigen Äxte, welche teilweise eine Größe von mehr als 40 Zentimetern haben, mit Ausnahme von einer einzigen anderen Gravur, welche einen Dolch abbildet. Stonehenge besitzt Ähnlichkeit zum „Ring von Brodgar“, einer Steinkreisanordnung welche sich im Norden von Schottland befindet.

Tourismus

Aufgrund seines mysteriösen und imposanten Aussehens sowie seiner Jahrtausende währenden Geschichte, ist Stonehenge ein beliebtes Motiv für Touristen und Fotografen. Auch für Historiker ist das Bauwerk von Stonehenge interessant, vor allem weil dessen Geschichte und die ursprüngliche Nutzung bis heute nicht eindeutig geklärt sind und somit viel Raum für Interpretationen lassen. Der Mythos Stonehenge beschäftigt die Menschen bereits seit mehreren Tausend Jahren. Egal, ob es sich um eine historische Grabstätte, einen Tempel oder ein altes Observatorium handelt, Stonehenge wird den Wissenschaftlern auch in der Zukunft noch Rätsel aufgeben. Ob die Geheimnisse von Stonehenge jemals alle entdeckt und von den Wissenschaftlern korrekt interpretiert werden ist daher heute noch völlig offen.