Die Geschichte des Kaugummis

Fach Geschichte

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 26.03.2018

Schlagwörter

Kaugummi Kaumasse Bubble Gum

Zusammenfassung

Dieser Referat erzählt die Geschichte des Kaugummis, von der Erfindung der ersten Kaumassen über die Herstellung verschiedener Sorten von damals bis heute. Des weiteren wird auf die Inhaltsstoffe und die Nachteile für die Umwelt eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Beim Kaugummi handelt es sich um eine gummiartige Süssigkeit, welche über einen längeren Zeitraum gekaut wird. Die Kaugummimasse ist leicht verformbar und in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen und Sorten erhältlich. Bestimmte Kaugummi artigen eignen sich zum „Blasen machen“. Der Nachteil dieser Sorten, ist, dass sie häufig schneller ihren Geschmack verlieren, als herkömmliche Kaugummis. Die Kaugummimasse kann über längere Zeiträume gekaut werden, ohne dass sie im Mund auseinanderfällt.

Neben den Süsswaren Kaugummis gibt es inzwischen auch medizinische und pflegende Kaugummis. Diese Enthalten Arzeistoffe wie beispielsweise Nikotin, welche durch das Kauen losgelöst und somit schnell durch die Schleimhäute aufgenommen werden können. Nach dem Herunterschlucken des Speichels gelangen die Stoffe auch in den Verdauungstrackt sowie ins Blut. In der Leber werden diese Stoffe jedoch wieder aus dem Blut „gewaschen“.

Die Kaugummimasse besteht aus verschiedenen Grundstoffen, wie beispielsweise Mastix und Chicle. Bei modernen Kaugummis besteht die Kaugummimasse zum Großteil aus petrochemischen Grundstoffen, wie zum Beispiel Polysobutylen. Weitere häufige Zutaten der Kaugummimasse sind Zucker oder Zuckerersatzstoffe, welchen den Hauptbestandteil ausmachen und Füllstoffe wie beispielsweise Aluminiumoxid. Hinzu kommen in der Regel noch diverse Aromastoffe für den Geschmack , Farbstoffe und Weichmacher.

Die Geschichte des Kaugummis in der Neuzeit

Der erste Kaugummihersteller war John Curtis Jackson aus den USA. Er startete die Produktion seiner Kaugummis aus Fichtenharz und Bienenwachs im Jahre 1848. Seit 1859 stellte der Erfinder Thomas Adams Kaugummis aus mexikanischem Chicle her. Die anfänglichen Exemplare hatten keinerlei Geschmack und waren zuckerfrei. Dennoch erfreuten sich diese Kaugummis schnell großer Beliebtheit. Die Kugelform der Kaugummis wurde bereits nach kurzer Zeit durch Streifen ersetzt, weil diese besser zu portionieren waren.

Seit 1875 wurden auch mit Aromastoffen angereicherte Kaugummis hergestellt, des weiteren wurde auch ein Hustenkaugummi entwickelt, welcher ebenfalls sehr erfolgreich war. Mitterweile produzierten verschiedene Hersteller verschiedene Kaugummisarten. Erfinder Thomas Adams brachte unter anderem den Lakritzkaugummi Black Jack auf den Markt. Diese Sorte existiere knapp 100 Jahre lang. Im Jahre 1880 wurde erstmals ein Kaugummi mit dem berühmten Pfefferminzgeschmack produziert.

Die Kaugummigröße William Wrigley Jr. Nahm sich 1890 vor, der erfolgreichste Kaugummihersteller der Welt zu werden. Dies gelang ihm 1893 mit den Sorten Wrigley’s Juicy Fruit und Wrigley’s Spearmint.
Auf die Idee mit Kaugummi Blasen herzustellen kam Walter Diemer im Jahre 1928, nachdem es im zufällig gelang, eine dehnbarere Kaugummimasse herzustellen. Diese Bubble Gums waren insbesondere bei Jugendlichen sehr in Mode. Die amerikanischen Kaugummis kamen nach dem 2. Weltkrieg durch die in Deutschland stationierten amerikanischen Soldaten ins Land.

Steigerung der Konzentration durch das Kauen von Kaugummi

Dass das Kauen von Kaugummis die Aufmerksamkeit und Konzentration positiv beeinflusst, ist wissenschaftlich belegt. Die anregende Wirkung kommt sowohl von den Inhaltsstoffen als auch durch die Arbeit der Kaumuskulatur, welche die Blut- und Sauerstoffversorgung des Gehirns verbessert. Darüber hinaus wird das Gehirn durch die Reizung des Mundraums angeregt.

Da Kaugummis zu einem Großteil aus Zucker bestehen, sind sie schlecht für die Zahngesundheit. Daher entwickelten die Kaugummihersteller zu den meisten Sorten auch Zuckerfreie und somit als „zahnfreundlich“ gekennzeichnete Alternativen. Dennoch haben Kaugummis auch eine zahnreinigende Wirkung. Diese wird insbesondere bei speziellen Zahnpflegekaugummis, welche Mikrogranulate enthalten, ausgenutzt. Ein weiterer Nachteil des Kaugummikauens ist, deren abführende Wirkung bei übermäßigem Verzehr.

Sind Kaugummis gefährlich, wenn sie verschluckt werden?

Dieser Mythos hält sich sehr hartnäckig bereits seit langer Zeit. Doch es handelt sich eher um einen Mythos, denn Kaugummis können nicht den Magen verkleben und somit verstopfen. Im Magen und Darm werden die verdaulichen Inhaltsstoffe, wie beispielsweise der Zucker losgelöst und aufgenommen. Der unverdauliche Anteil wird im Anschluss wieder ausgeschieden. Für gesunde Menschen stellt das versehentliche Verschlucken eines Kaugummis also keinerlei Gefahr dar.

Kaugummi als Gefahr für die Umwelt

Die Kaugummimasse ist nicht biologisch abbaubar. Wenn ein Kaugummi unachtsam auf die Strasse gespuckt wird oder weggeworfen wird, so bleibt er dort kleben. Der Zerfallsprozess dieses Kaugummis dauert mehrere Jahre. Während das Verschlucken eines Kaugummis für den Menschen ungefährlich ist, stellt es für einige Tierarten wie zum Beispiel Vögel eine Lebensgefahr dar.

Des weiteren stellen ausgespuckte Kaugummis ein immenses Problem für die Stadtreinigung dar. Das Kaugummis zäh und klebrig sind, können sie nicht weggefegt werden. Zur Entfernung von Kaugummis werden von vielen Städten daher kostenintensive Spezialgeräte verwendet. Diese erhitzt und behandelt die Kaugummimasse mit umweltverträglichen Tensiden, sodass diese anschliessend abgebürstet und weggefegt werden können. Diese Problematik ist nur durch die Einsicht der Konsumenten in den Griff zu kriegen. Die Bußgelder, welche in den meisten Städten für das Ausspucken eines Kaugummis verhängt werden, zeigen keine besonders abschreckende Wirkung. Ob eine Erhöhung der Bußgelder dies ändern würde ist spekulativ jedoch eher zu verneinen, da eine Verhängung solcher Bußgelder eher selten vorkommt.

Die Kaugummiindustrie arbeitet an der Herstellung von biologisch abbaubaren Kaugummis. Erste Varianten gibt es in Mexiko. Bisher haben sich diese jedoch noch nicht international durchgesetzt. Daher sind ausgespuckte Kaugummis nach wie vor ein großes Problem. Vogelschützer appellieren daher an die Vernunft der Kaugummi Konsumenten, Kaugummis nicht einfach auf die Strasse zu Spucken, sondern diese einzuwickeln und im Mülleimer zu entsorgen.