Die Geschichte der Schokolade

Fach Geschichte

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 01.01.2018

Schlagwörter

Kakao Kakaobohne Schokolade

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt die Geschichte der Schokolade. Es erläutert, wie die Schokolade von Südamerika nach Europa kam und wie sie hergestellt wird. Des weiteren werden verschiedene Verwendungsmöglichkeiten der Kakaobohne erläutert.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Die Süssigkeit Schokolade gibt es als Tafel, als Figur, als Praline, als Überzug für Gebäck, als Brotaufstrich und in vielen weiteren Variationen. Doch wo kommt die Schokolade ursprünglich eigentlich her und wie wird sie hergestellt? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die folgende Arbeit.

Schokolade besteht aus verarbeiteten Kakaobohnen der Kakaopflanze. Weitere Hauptbestandteile sind Zucker und in der Regel Milch. Den Name hat die Schokolade von den Azteken. Sie stellten ein Getränk her, welches aus Wasser, Kakao, Vanille und Pfeffer bestand. Der Name dieses Getränks war Xocólatl. Da auch die klassische Schokolade viel Kakao enthält, bekam die Süssigkeit diesen Namen. Kakao gab es lange Zeit nur in Südamerika. In Europa und anderen Teilen der Welt war Kakao unbekannt. Dies änderte sich, als Christoph Kolumbus Amerika entdeckte. Spanische Seefahrer brachten den Kakao von Südamerika mit nach Europa. Die Europäer entdeckten, dass es verschiedene Verwendungsmöglichkeiten für den Kakao gab. Die Kakaobohnen liessen sich pressen und zu Pulver verarbeiten. In Wasser aufgelöst und etwas gesüsst, entstand so das bekannte Kakao Getränk. Zur Süssung des Kakaos wurde meistens Rohrzucker und Honig benutzt. Das Kakaogetränk wurde sehr schnell bekannt und war insbesondere bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Damals war es jedoch ein Getränk, welches sich nur wohlhabende Menschen leisten konnten. Das Kakaogetränk war sehr teuer, da der Kakao und auch der Rohrzucker von weit her kamen.

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts wurden die ersten Schokoladenfabriken gebaut. In diesen Fabriken wurde die essbare, feste Schokolade hergestellt. Im Jahre 1839 wurde die erste Milchschokolade in Dresden hergestellt. Die klassische, süsse und schmelzende Schokoladentafel wurde im Jahre 1879 hergestellt. Dies gelang dem Schweizer Schokoladenfabrikanten Lindt. Er erfand das Conchierverfahren, mit dessen Hilfe das Kakaopulver und der Zucker in einer Maschine so miteinander vermengt werden, dass eine feste, schmelzende Schokoladenmasse entstand. Diese wurden von der Firma Lindt zunächst in ihren eigenen Chocolaterien und später auch in vielen anderen Käufhäusern und Supermärkten verkauft. Die Schokolade entwickelte sich aufgrund ihres süssen Geschmacks sehr schnell zu einer weltweit beliebten Süssigkeit. Es gibt Schokolade mittlerweile in den verschiedensten Variationen. Dies betrifft sowohl die Form und Art der Schokolade als auch die Geschmacksrichtung. Die klassische Form der Schokolade ist die Schokoladentafel. Diese ist zugleich die am meisten verbreitete Form der Schokolade. Dicht gefolgt vom Schokoriegel, welcher aufgrund seiner praktischen Form so beliebt ist. Weitere Schokoladenformen sind Schokoladenüberzüge für Gebäck oder streichfähige Schokolade als Brotaufstrich. Die Chocolatiers der Firma Lindt und weitere Schokoladenhersteller stellen Schokoladenhappen, Trüffel oder Pralinen her. Diese sind in der Regel mit einer besonderen Füllung versehen und sehr hübsch verziert. Derart besondere Schokolade wird gerne zu besonderen Anlässen verzehrt oder oft auch als Geschenk verwendet. Früher konnten Pralinen und Trüffel ausschliesslich in Chocolaterien gekauft werden. Mittlerweile gibt es einige der Sorten auch in Kaufhäusern und Supermärkten. Aufwendige Pralinen und Trüffel gelten als sehr edel und sind daher recht teuer. Die Schokoladenfabriken haben schnell erkannt, dass auch bei Schokolade die Geschmäcker verschieden sind. Daher stellen sie unterschiedliche Schokoladensorten her. Hierbei wird beispielsweise der Kakaoanteil variiert. Schokoladen mit sehr hohem Kakaoanteil schmecken bitter und intensiver als Schokoladen, mit geringerem Kakaoanteil und höherem Milchanteil. Es gibt auch weisse Schokolade. Die beliebteste Schokoladensorte ist jedoch Vollmilch. Neben der Variation von Kakaoanteil und Milchanteil ist auch eine Füllung der Schokolade sehr beliebt. Häufig werden hierfür verschiedene Nüsse oder auch Nougat und Karamell verwendet. Modernere Füllungen sind beispielsweise Keksstückchen und Cornflakes.

Schokolade ist derart beliebt, dass die meisten Menschen sich ein Leben komplett ohne Schokolade nicht mehr vorstellen können.