Die Geschichte der Bollywood Filme

Fach Geschichte

Klasse 7

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 31.08.2018

Schlagwörter

Bollywood

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit der Geschichte der Bollywood Filme sowie dem Bollywood Trend, welcher sich ab dem Ende der 1990er Jahre entwickelte und auch Deutschland erreichte. Es werden die wichtigsten Elemente von Bollywood Produktionen genannt.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei Bollywood Filmen handelt es sich um Hindi Filme, welche unter dem Sammelbegriff Bollywood zusammengefasst werden. Der Name ist eine Anlehnung an den berühmten amerikanischen Produktionsort Hollywood. Die meisten Bollywood Filme stammen aus der Stadt Bombay sowie der gleichnamigen Produktionsstätte. Jährlich werden insgesamt bis zu 250 Bollywood Filme gedreht.

Bollywood Filme sind bunt, laut und modern. Der Inhalt der behandelten Geschichten hängt in der Regel sehr stark von der aktuellen Mode sowie den aktuellen Trends ab. Was gerade „in“ ist, wird direkt im Bollywood Film aufgenommen und verarbeitet. In den 1970er Jahren gab es noch eine Action Bollywood Filme sowie Curry Western. Im Laufe der Zeit, und insbesondere ab Mitte der 1990er Jahre, sind die meisten Bollywood Filme Liebesfilme und Romanzen sowie Komödien. Diese Entwicklung ist mit dem großen Überraschungserfolg des Films Dilwale Dulhania Le Jayenge, aus dem Jahre 1995, zu erklären.
In den Liebesfilmen wird viel Wert auf das Detail gelegt. Hochzeiten und Feste werden immer als sehr groß, sehr bunt und vor allem sehr prunkvoll und edel dargestellt. Die Beziehungen in den Filmen sind oft derart romantisch dargestellt, dass es oft kitschig wirkt. Letzteres kam jedoch in der Vergangenheit bei den Kinobesuchern und Fernsehzuschauern gut an. Ebenfalls typisch für Bollywood Filme ist, dass diese sehr viel Musik und Tanz enthalten. In den Filmen gibt es, wenn überhaupt, nur kleinere Konflikte und keine Gewalt, daher sind die meisten Bollywood Filme sehr familienfreundlich und auch schon für Kinder geeignet. Dies ist von den Filmemachern bewusst so gewählt, da die Produktionskosten sehr hoch sind und sich die Filme nur lohnen, wenn die Kinobesucher mehrfach mit der ganzen Familie kommen.

Der Bollywood Hype

Zum Ende der 1990er Jahre entwickelte sich ein regelrechter Hype um die Bollywood Filme, welcher bis zum Anfang der 2000er Jahre andauerte. Plötzlich waren die Filme auch für nicht – Inder interessant und eroberten die Kinos weltweit. Es handelte sich hierbei jedoch um einen zeitlich begrenzten Trend, welcher vom indischen Schauspieler – Starsystem profitierte. In zahlreichen Bollywood Filmen spielten die gleichen indischen Superstars mit.

In Bombay wurden und werden jährlich bis zu 250 Bollywood Filme produziert. Dies brachte Kritiker auf den Plan, welche den Filmemachern eine Quantität anstatt Qualität Mentalität unterstellten und die „Massenproduktion“ der Filme kritisierten. Außerdem wird den Filmemachern in Bombay nachgesagt, dass sie viele Remakes produzieren, welche sehr schlecht gemacht sind und nicht an die Qualität der Originale heranreichen.

Neben der die Filmqualität betreffenden Kritik gibt es auch gesellschaftskritische Stimmen, da in Bollywood Filmen meistens die Menschen aus der Oberschicht eine Rolle spielen, obwohl die meisten Inder in ärmlichen Verhältnissen leben und der Unterschicht angehören. Die Filmemacher werden kritisiert auf diese Art und Weise die Armut in Indien totzuschweigen bzw. die Situation zu verharmlosen.

Die Bollywood Situation in Deutschland

Auch in Deutschland wurden die Bollywood Filme Anfang der 2000er Jahre sehr populär. Dies lag vor allem an dem Film Kabhi Khushi Kabhie Gham (zu Deutsch: in guten wie in schweren Tagen), der bei der Free TV Premiere sehr hohe Einschaltquoten erzielte. Die Zuschauer waren daraufhin auf neue Bollywood Filme gespannt, welche nicht lange auf sich warten ließen. Auch nachfolgende Bollywood Filme wurden in Deutschland recht bekannt und erfolgreich, konnten aber nicht mehr an den großen Erfolg von „in guten wie in schweren Tagen“ anknüpfen. Dennoch liefen zahlreiche Bollywood Filme in deutschen Kinos und im freien Fernsehprogramm. Diese kamen insbesondere bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen sehr gut an, weil sie trendy waren und eine positive Lebenseinstellung und viel Spass versprühten. Einige der Bollywood Filme wurden in Deutschland auch auf DVD veröffentlicht und erreichten gute Verkaufszahlen.

Zu Beginn der Bollywood Filme im deutschen Fernsehen, wurden diese noch in Originalsprache mit deutschen Untertiteln gesendet. Erst ab 2004 wurden vom Fernsehsender RTL2 deutsch synchronisierte Bollywoodfilme ausgestrahlt. Dies erfolgte regelmäßig, da die Filme gute Einschaltquoten erreichen konnten. Im Herbst des gleichen Jahres erreichte der Film „in guten wie in schweren Tagen“ mehr als eine Million Zuschauer. Dies war das erste Mal, dass ein Bollywood Film in Deutschland eine so hohe Einschaltquote hatte. Die deutschen Versionen der Bollywood Filme sind meistens gekürzt. Diese Arbeit ist bei derartigen Filmen leicht zu bewerkstelligen, dass diese sehr lang sind und viel Musik sowie Tanz enthalten. Durchschnittlich werden die Bollywood Filme für das deutsche Fernsehen ungefähr um eine halbe Stunde verkürzt. So schnell der Bollywood Hype in Deutschland aufkam, so schnell ist dieser auch wieder verschwunden. Dennoch gibt es immer noch Fans dieser Filme, was zur Gründung von ZeeOne geführt hat, einem deutschsprachigen Sender, welcher ausschließlich Bollywood Produktionen ausstrahlt.

Sonstige Bollywood Produktionen

Um den Bollywood Hype, welcher sich um die ganze Welt gezogen hat, bestmöglich nutzen zu können und einen größtmöglichen Profit daraus zu ziehen, haben die Bollywood Produzenten neben den Filmen und dazugehörigen Musikvideos auch zwei Bühnenshows entwickelt. Hierbei handelt es sich um die Werke „Bollywood – the Show“ und „Bharati“.

Bollywood the Show erschien erstmalig unter dem Titel Merchants of Bollywood und ist die Biografie der Choreografin Vaibhavi Merchant. Sie studierte allein im Jahr 2004 insgesamt 16 Bollywood Titel tänzerisch ein und gab diese erfolgreich auf der Bühne wieder.

Die Show Bharati war noch etwas aufwendiger und wurde im Jahre 2006 unter der Regie von Gasgash Deshe produziert. Die Premiere der Show fand in Paris, also in Frankreich statt. Sie ist sehr imposant, da sie aus mehr als 100 Tänzerinnen und Tänzern sowie weiteren Darstellerinnen und Darstellern besteht. Bharati beinhaltet Musik und Szenen aus den bekanntesten Bollywood Filmen aber auch aus der indischen Oper und zeigt diese tänzerisch auf der Bühne.