Die Fiat Lux Bewegung und deren Gründerin Uriella

Fach Geschichte

Klasse 8

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 16.08.2018

Schlagwörter

uriella

Zusammenfassung

Dieses Referat befasst sich mit der Schweizer Wunderheilerin, Hellseherin und Gründerin der neureligiösen Fiat Lux Bewegung, Uriella. Es wird die persönliche Geschichte sowie auf die Geschichte der Sekte eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Bei Uriella handelt es sich um die Gründerin und das Oberhaupt der neureligiösen Fiat Lux Bewegung, welche am 20. Februar 1929 in Zürich in der Schweiz unter ihrem bürgerlichen Namen Erika Hedwig Bertschinger – Eicke geboren worden ist. Uriella sieht sich als das Sprachrohr Jesu. Ihre Anhänger glauben das sie magische Kräfte besitzt und erkennen sie als Wunderheilerin an.

Stationen des Lebens

Uriella interessierte sich bereits seit früher Jugend für Religion und Sekten. Ihre ersten Kontakte in diese Szene knüpfte sie ebenfalls sehr früh. Sie trat mit der „Geistigen Loge Zürich“ sowie diversen Sekten in England und den vereinigten Staaten von Amerika in Kontakt. Uriella behauptet von sich selbst, über hellseherische Fähigkeiten zu verfügen. Diese wurden ihr jedoch nicht von anderen Hellsehern gelehrt, sondern traten plötzlich, als Folge eines Reitunfalles im Jahre 1973 auf. Bei diesem Reitunfall erlitt Uriella schwere Kopfverletzungen. Nachdem sie sich von diesem Unfall erholt hatte, behauptete sie hellsichtig zu sein und war fortan als Hellseherin tätig. An Weihnachten 1975 empfing sie in einer tiefen Trance im „Lichtzentrum Bethanien“ in der Schweiz die erste Offenbarung.

Uriella heiratete früh einen gleichgesinnten. Als ihr erster Mann starb, gründete sie in Egg im Kanton Zürich in der Schweiz ein Heiligtum, welches der Mittelpunkt für Versammlungen und das Zentrum für ihre Anhänger darstellen sollte. In diesem Heiligtum trat sie das erste Mal öffentlich unter dem Namen „Uriella“ in Erscheinung und in Gottesdiensten auf. Sie verstand sich damals als direktes Sprachrohr Jesu und sah es als ihre ganz persönliche Aufgabe an, die empfangenen Offenbarungen weiter zu geben.

Sie behauptete, dass der Erzengel Uriel nicht nur Jesus Christus betreue, sondern auch sie und dass Uriel ihr schon häufig zu Hause in ihrem Wohnzimmer erschienen sei. Uriella entschied sich aufgrund ihrer Fähigkeiten und Erlebnisse eine eigene, neureligiöse Bewegung zu gründen. Am 12. Januar 1980 rief sie die Fiat Lux Bewegung in Egg ins Leben. Die Gründung erfolgte, nach Meinung der Anhänger, durch Jesus Christus, welcher Uriella als sein persönliches Sprachrohr verwendete.
Einige Zeit später, wurde das „Heiligtum“, welches der Ausgangspunkt und die Zentrale der Fiat Lux Bewegung ist, nach Ibach in Lindau im Schwarzwald umgesiedelt. Dort lehrte Uriella ihre Anhänger fortan in Versammlungen die Lehre von Fiat Lux. Diese besteht ausschließlich auf Offenbarungen von Uriella, welche diese von Jesus Christus, Maria oder dem Erzengel Uriel erhalten hatte. Uriella trug diese Offenbarungen stets in der Ich – Form vor.

Durch diese Offenbarungen und Kundgaben wollte Urielle ihren Anhängern und möglichst vielen Menschen ermöglichen, einen tieferen Einblick in die Pläne Gottes zu erhalten. Außerdem wollte sie das Ende der Welt abwenden. Ihre Lehrer der Fiat Lux umfasst die Reinkarnationslehre, das Karmadenken, die Farbenlehre, alternative Medizin, ökologische Ideen, die Lehre von einigen spiritistischen Quellen sowie vieles mehr. Die Lehre der Fiat Lux kann als Kombination bzw. Mischung der zuvor genannten Lehren und Techniken verstanden werden.

Uriella und die Anhänger der Fiat Lux Bewegung glauben daran, dass das Ende der Welt bevorsteht und sie die einzigen Überlebenden sein werden, da sie von unbemannten Raumschiffen gerettet würden. Der Weltuntergang wurde bereits für August 1998 vorhergesagt.

Uriella und die Anhänger der Fiat Lux Bewegung tragen in der Regel weiße Kleidung, da die Farbe weiß, den Strahl Luzifers reflektiert und somit abwehrt.

Persönliches zu Uriella

Nach dem Tod ihres ersten Mannes, heiratete Uriella den Schweizer Eberhard Bertschinger Eicke, welcher am 29. August 1940 geboren wurde und bei Fiat Lux den Namen Icordo trägt.

Im Frühjahr 2007 kamen Gerüchte auf, dass Uriella schwer erkrank sei. Am 08. März 2007 gab Icordo ein Interview bei Radio Top in Winterthur, wo er diese Gerüchte dementierte. Er erklärte, dass Uriella lediglich eine Kieferhöhlenentzündung erlitten habe, von der sie sich aktuell erhole. Des Weiteren gab er bekannt, dass Uriella schon bald wieder öffentlich in Erscheinung und Auftreten werde. Etwa zwei Jahre nach diesem Interview, gelangen interne Schriftstücke an die Öffentlichkeit, aus denen hervor geht, dass Uriella schwer krank ist. Nach Bekanntwerden dieser Dokumente, verließen viele Anhänger die Fiat Lux Bewegung, welche aktuell nur noch knapp 100 Mitglieder hat. Im Sommer 2011 gab es eine Stellungname von Uriella, welche diese persönliche unterzeichnete.

Ein Jahr darauf, bestätigte ihr Ehemann, dass Uriella schwer erkrankt ist und ihren Aufgaben als Oberhaupt der Fiat Lux Bewegung (vorübergehend) nicht mehr nachgehen kann. Zwei Jahre nach dieser Bestätigung nannte er Lähmung und Bettlägerigkeit als Uriellas gesundheitliche Probleme und Situation. Das letzte Lebenszeichen von Uriella stammt aus dem Sommer 2015. Im August gab sie der Schweizer Boulevardzeitung Blick ein Interview, per Brief, in dem sie einen mutmaßlichen Kinderschänder verteidigte und für diesen Partei ergriff. Zu Beginn des Jahres 2016 berichteten viele Schweizer Boulevardmedien, dass Uriellas Gesundheitszustand sich weiter verschlechtere und ihre Lähmungen sich ausbreiteten. Es wurde bekannt, dass Uriella an der Nervenkrankheit Amyotrophe Lateralsklerose (kurz: ALS) leidet und in Folge der Krankheit große Schmerzen hat. Nach Angaben ihres Mannes und ihrer letzten Anhänger ist Uriella trotz der körperlichen Einschränkungen im Geiste klar und prägte weiterhin das Gedankengut der Fiat Lux Bewegung.

Die Mitgliederzahlen gingen in den letzten Jahren immer weiter zurück. Neumitglieder konnten nicht mehr gewonnen werden. Bereits nach den ersten Gerüchten einer schweren Erkrankung von Uriella, verließen viele Anhänger die Gruppierung. Da Uriella aufgrund ihres hohen Alters von fast 90 Jahren und ihrer schweren Krankheit nicht mehr aktiv an größeren Veranstaltungen teilnehmen kann, gehen viele Experten davon aus, dass die Fiat Lux Bewegung ihre Aktivitäten immer weiter reduziert und spätestens mit ihrem Tod, gänzlich eingestellt.