Die Dampfmaschinen

Fach Geschichte

Klasse 10

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 28.09.2018

Schlagwörter

Die Dampfmaschine

Zusammenfassung

Eine Dampfmaschine ist ein Motor, der die Wärmeenergie von Wasserdampf in mechanische Arbeit umwandelt - die am häufigsten rotierende Bewegung. Es gehört zu einer Gruppe von Kolbenheizungen mit externer Verbrennung.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Dampfmaschinen wurden als Pumpe, Dampflokomotiven und Dampftraktoren verwendet und waren die Grundlage der industriellen Revolution. Die Dampfmaschine gehört laut Design zu einer Gruppe von Kolbenmaschinen. Der Dampf in dem Kessel wird erzeugt und führt in den Zylinder, wobei der Arbeitsvorgang durch Drücken einer Seite des Kolbens (einfachwirkenden Dampfmaschine) durchgeführt werden, oder alternativ auf eine, dann den anderen Kolben (doppelt wirkende Dampfmaschine), Kolben hin und her. Der Ein-Takt-Dampfmaschinen-Betriebszyklus beginnt, wenn der Kolben in der oberen Totposition ist, mit einer offenen Zufuhr und einem geschlossenen Dampfauslaß. Wenn der Dampf freigegeben wird, bewegt sich der Kolben in die untere Totlage, wenn er die Zufuhr schließt und den Dampf aus dem Zylinder öffnet. Die erforderliche Energie zur Wiederherstellung übergeht zurück und die meisten der Verschiebung des verbleibenden Dampfs aus dem Zylinder mit seiner Trägheit (Trägheits) liefert Schwermetall Radimpuls.

Im Maschinenraum ermöglicht die Zylinderkonstruktion die Einleitung von Dampf auf der einen und auf der anderen Seite des Kolbens. Folglich ist es nicht erforderlich, dass Dampf zum Austreten von Dampf verwendet wird, aber dies wird immer noch verwendet, um die gleiche Arbeit der Maschine zu erreichen. Die geradlinige Bewegung des Kolbens zwischen den Endpositionen in dem Zylinder wird meistens in eine Drehantriebswellenbewegung umgesetzt. Dieser Mechanismus wird verwendet, der von Polen besteht, an dem RAM gekoppelt ist, einen kreisförmigen Kopf mit Gleitschuh und der Verbindungsstange, die auf einer Seite mit dem Drehkopf und auf anderer an der Kurbelwelle angelenkt ist. Der Manövriervorgang, durch Ziehen und Ziehen des Dampfes aus dem Zylinder, steuert den an der Futterwelle befestigten Exzenter. Ein solcher Einzylindermotor mit einem Kolben in einer Totlage selbst kann nicht ausgeführt sein, so ist es oft von Maschinen durchgeführt, in dem die gleiche Kurbelwelle zwei oder mehr Zylinder (Multi-Zylinder-Maschinen) sind, die räumlich miteinander gedreht sind. Dampfmaschinen die zwei Zylinder in der Atmosphäre haben, setzen die Absaugeinrichtung, im Gegensatz zu der Kondensation von Maschinen, in denen sie, wie die Arbeit in dem Zylinder, in dem Dampfkondensator kondensiert wird.

In Bezug auf die Position des zentralen oder des Kolbens und des Zylinders kann die Dampfmaschine vertikal (stehende Dampfmaschine) oder horizontal (liegende Dampfmaschine) sein. Die Dampfmaschine ist ein Wärmetauscher mit externer Verbrennung, der die Enthalpie von Dampf in mechanische Arbeit umwandelt. Einfach gesagt, ist es die maschinenartige Energie des Dampfes, die in Dampfkesseln erzeugt wird und sich in mechanische Arbeit verwandelt. Es ist wichtig anzumerken, dass das Volumen von Wasserdampf bei 100 ° C etwa 1 700 mal das Volumen von flüssigem Wasser ist.

Geschichte der Dampfmaschinen
Die Eigenschaften und Leistungen von Wasserdampf waren schon im Altertum bekannt; Heron Alexander war bereits im 1. Jahrhundert beim Konstruieren verschiedener Vorrichtungen, die durch heißen Dampf (Heron’s Ball oder Eolipil) angetrieben wurden. Am Ende des 17. Jahrhunderts konstruierte Deni Papen die erste Maschine, die etwas an Dampfmaschinen erinnerte; Erste brauchbare Dampfmaschine wird konstruiert, als der englische Ingenieure Saveri Thomas (1650 - 1715) und Thomas Newkomen (1663-1729), ein erster Dampfmaschine, die ein moderner James Watt in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts erinnert, schufen. Die erste Dampfmaschine, die in der Praxis funktionierte, wurde 1712 von Tomas Newkomann in Tipton in Staffordshire in England gebaut. Diese Maschine hatte mehr als 30 Jahre lang Wasser aus der Mine gepumpt. Newkom war ein Eisenhändler in Dartmouth. Er kannte die Burgminen in Devon und Kornwol gut und ihr schwierigstes Problem war das Auspumpen von Wasser aus den immer wieder geblasenen Gruben.

Es dauerte 10 Jahre des Experimentierens, bevor eine befriedigende Lösung gefunden wurde. Sie wollten jedoch nicht einmal die Mühlen der Cornwall-Minen akzeptieren, weil sie viel Kohle ausgaben, die über das Meer importiert werden musste, also war es sehr teuer. Die ersten Nutzer der Newkom-Dampfmaschine waren die Besitzer der Mine in Midland, die ebenfalls mit dem Problem konfrontiert waren, Wasser aus den Berggruben zu entfernen. Njukomen war der erste Mann, der erfolgreich Bewegungen von verwendet, aber als seine Maschine im Jahr 1712 gebaut wurde, war es der unbestrittene Vorfahre aller Maschinen dieses Typs. Er hat eine wichtige Rolle in der britischen industriellen Revolution gespielt. James Vat erfand keine Dampfmaschine. Ihm wird die wesentliche Verbesserung der Maschinenleistung zugeschrieben, indem der Dampf in einem speziellen versiegelten Behälter kondensiert wird.

Im Jahr 1807 benutzte Robert Fulton eine Dampfmaschine, um das erste kommerzielle Dampfschiff zu fahren,und wenig später, George Stivenson, um die erste Dampflokomotive zu betreiben. Zu Beginn waren die Dampfdrücke etwas höher als der Atmosphärendruck (etwa 103 kPa oder 1,02 atm) für den Betrieb der Dampfmaschine. An der Wende des 18. zum 19. Jahrhundert, als die Kessel ausreichend perfektioniert wurden, so dass sie deutlich höhere Dampfdruck erzeugen könnte, baute der britische Erfinder Richard Trevithick (1771-1833) die erste Dampfmaschine mit Hochdruck von 207 kPa (2 atm) und der amerikanische Erfinder Oliver Evans (1755 - 1819) begann mit dem Bau von Dampfmaschinen mit einem Druck von etwa 1400 kPa (14 atm). Die heutigen Dampfmaschinen verwenden einen Druck von mehr als 7.000 kPa (69 atm). Die Anwendung der Dampfmaschine startete eine starke Verbesserung bei Techniken und brachte radikale Veränderungen in der Produktionsweise und dessen Transport - ist in der Regel der Initiator der industriellen Revolution betrachtet.

Heute,ersetzen Dampfturbinen und Verbrennungsmotoren Dampfmaschine aufgrund höherer Ausgangsleistung, einen höheren Grad an Effizienz und vergleichsweise weniger Masse, aber die Dampfmaschine wird noch in einigen Ländern verwendet, besonders für Lokomotiven.