Der zweite Weltkrieg

Fach Geschichte

Klasse 9

Autor Joker2017

Veröffentlicht am 05.01.2018

Schlagwörter

2. Weltkrieg Krieg Hitler

Zusammenfassung

Dieses Referat handelt vom zweiten Weltkrieg. Es werden die teilnehmenden Länder und wichtige Schlachten sowie die eroberten und besetzten Zonen genannt. Ausserdem wird auf die Sieger und Unterlegenen des Krieges eingegangen.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Der zweite Weltkrieg gilt als der schlimmste Krieg mit den meisten Opfern der Geschichte. Er dauerte von 1939 - 1945. Der zweite Weltkrieg forderte etwa fünfzig Millionen Todesopfer. Die meisten von ihnen waren keine Soldaten oder sonstigen Armeeangehörigen, sondern normale Bürger. Die Opfer starben durch Waffengewalt, bei Fliegereinsätzen oder durch Armut und Hunger. Hinzu kommt die gezielte Ermordung von etwa sechs Millionen Juden. In Deutschland waren die Nationalsozialisten an der Macht. Adolf Hitler hatte vor Kriegsbeginn bereits mehrere Länder besetzt. Im Jahre 1939, also sechs Jahre nach seiner Machtergreifung, schloss er einen Vertrag mit der Sowjetunion. Durch diesen fühlte er sich mächtig genug, um Polen zu erobern. Er stiess hierbei auf Gegenwehr von Frankreich und Grossbritannien, welche Deutschland den Krieg erklärten.

Die Situation in Fernost, war so, dass Japan immer mehr an Macht gewann. Die Japaner hatten viele asiatische Länder und grosse Teile von China erobert. Ab dem Jahre 1941 kämpften die Japaner gegen die USA. Japan gab nach den Abwürfen der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki auf und wurde von den USA besetzt.

Der zweite Weltkrieg endete im Jahre 1945. Deutschland, Japan und die Verbündeten waren besiegt. Nach dem Ende des Krieges waren die USA und die Sowjetunion die mächstigsten Staaten der Welt.

Hitlers Plan Europa zu erobern ging nicht auf. Er stellte zu viele Waffen her, ohne die finanziellen Mittel hierfür zu haben. Der Plan das Geld von den eroberten und besetzten Ländern zu nehmen schlug fehl. Auch andere Länder, wie zum Beispiel Italien wollten durch Eroberungen grösser werden und an Einfluss und Macht gewinnen. Die Sowjetunion rüstete auf, ihr Ziel war eine kommunistische Welt. Im Jahre 1939 wurde der Hitler - Stalin - Pakt zwischen Deutschland und der Sowjetunion geschlossen. Das Gebiet im Osten Europas wurde aufgeteilt und die Sowjetunion belieferte Deutschland mit Kriegsgütern.

Am 1. September 1939 startete der Angriff auf Polen. Polen musste nach dem Einmarsch deutscher und sowjetischer Soldaten früh aufgeben und wurde aufgeteilt. Die Sowjetunion besetzte zusätzlich Litaueen, Lettland, Estland und auch Teile von Finnland sowie Rumänien.

Der Krieg fand an Land in der Luft und auf See statt. Auf dem Land kämpften die Soldaten mit Panzern und weiteren schweren Armeefahrzeugen. Von der Luft aus warfen viele Flugzeuge Bomben auf das feindliche Gebiet ab. Zusätzlich gab es auch Luftkämpfe zwischen den Fliegern. Den Luftkampf konnte man entweder von Land aus oder auf See, von Flugzeugträgern aus starten. Der Kampf auf dem Meer wurde mit Schiffen und U-Booten ausgetragen. Insgesamt gab es aufgrund der fortgeschrittenen Technik viel mehr Waffen, Fahrzeuge, Flugzeuge, Boote und somit viel mehr Möglichkeiten zu kämpfen, als es zum Beispiel im ersten Weltkrieg der Fall war.

Nach zahlreichen Schlachten und Kämpfen hatten Deutschland, Italien und die Verbündeten den Grossteil von Europa, der Sowjetunion und auch Nordafrika erobert. Gegen Ende des Jahres 1941 erklärten die Japaner und die Deutschen den USA den Krieg. Die Amerikaner starteten 1944 gemeinsam mit Grossbritannien einen Angriff im Norden Frankreichs. Die deutschen Soldaten waren unterlegen und mussten sich zurückziehen. Auch im Osten Europas wurden die Deutschen mehr und mehr zurückgedrängt. Ende des Jahres 1944 drangen sowjetische Soldaten in Deutschland ein. Hitler wollte sich die Niederlage nicht eingestehen und versuchte weiter zu kämpfen. Als die Lage aussichtslos wurde, begann er Selbstmord. Am 08. Mai 1945 kapitulierte Deutschland. Im Sommer des gleichen Jahres, kämpften die USA gegen Japan und brachten die Japaner durch die Abwürfe zweier Atombomben zur Aufgabe.

Nach den Niederlagen Deutschlands und Japans wurden die Gebiete von den USA, den Briten, den Sowjets und den Chinesen besetzt.

Nach der Eroberung Osteuropas durch die Sowjetunion, wurden Millionen von Deutsche vertrieben. Insgesamt waren etwa 15 Millionen Menschen auf der Flucht. Deutschland hat durch die Niederlage ca. ein Fünftel seines Gebiets verloren. Das meiste dieses Gebiets gehört heute zu Polen.

Die Sowjetunion sorgte dafür, dass kommunistische Regierungen an die Macht kamen. Sie schufen so ihren “Ostblock”. Auch in China kamen die Kommunisten an die Macht.

Die USA wurde zum reichsten und mächtigsten Land der Welt. Sie arbeiteten nach dem Krieg viel mit Westeuropa zusammen.

Die Situation innerhalb Deutschlands eskalierte und führte zur Teilung. Die Kommunisten gründeten um Berlin die deutsche demokratische Republik. Erst im Jahre 1990 wurde Deutschland wiedervereinigt.

Damit der Krieg und die Opfer nicht in Vergessenheit geraten, gibt es weltweit Gedenkstätten, Denkmäler und Orte, die an den zweiten Weltkrieg erinnern. Damit sich ein solcher Krieg nie mehr wiederholt, wurden die vereinten Nationen und die europäische Union gegründet. Diese stehen für Völkerverständigung und friedliche Zusammenarbeit.