Der Nürnberger Prozess

Fach Geschichte

Klasse 12

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 10.10.2018

Schlagwörter

Die Nürnberger Prozesse

Zusammenfassung

Dieses Referat beschäftigt sich mit dem Thema Nürnberger Prozess. NSDAP war die rechtsextreme Partei, die bei der Gesellschaft finanzielle Instabilität verursachte – in der großen Depression im Jahr 1929 an die Macht kam.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Das Dritte Reich, auch bekannt als Nationalsozialistisches Deutschland war das offiziell deutsches Reich von 1933 bis 1943 bis 26. Juni 1943. Das große Deutsche Reich ist immer noch ein Name für einen deutschen Staat, der von 1933 bis 1945 unter der Herrschaft von Adolf Hitler und der Nationalsozialistischen Deutschen Arbeiterpartei bestand. Nach 1938 hieß das Land inoffiziell auch Großdeutschland.

Ideologie
NSDAP war die rechtsextreme Partei, die bei der sozialen und finanziellen Gesellschaft Instabilität verursachte und in der großen Depression im Jahr 1929 an die Macht kam. Nach dem Putsch endete Hitler im Gefängnis und in dem Gefängnis schrieb er sein Buch Mein Kampf, die einen großen Teil der Ideologie enthalten hat und der Arbeit und dem Zielen des Prozesses später helfen würde. Das wichtigste Ziel von Hitlers Ideologie war eine „reinrassige“ Gesellschaft zu schaffen. Das wird auch seine Grundlage in der „arischen Rasse“ - alle anderen unerwünschten Rassen müssen ausgeschlossen oder getötet werden. Die NS-Ideologie wurde weitgehend mit Antisemitismus, „Rassenhygiene“ und Nazi-Eugenik durchdrungen, die für die Beseitigung aller ist, die nicht in der Lage sind, für die Gesellschaft zu arbeiten und diejenigen, die nicht in der Lage sind, gesunde Nachkommen zu haben. Eine reine „arische Rasse“ sollte großen Krieg in Europa und anderen Kontinenten machen. Das heißt, dass Hitler alle Staaten annektieren wollte, in dem die Deutschen leben oder jedes Land angreifen, in dem sie nicht leben. Das Ziel war so viele Juden wie möglich zu töten, weil sie als größte Feinde angesehen waren.
Die NS-Ideologie hat die geistige Bewegung am Boden unterdrückt und wurde nur dann unterstützt, wenn es als eine allgemeine Werbung verwendet wurde. Stattdessen haben intellektuelle Investitionen der Nazis in die Armee und die Entwicklung von Ausrüstung geholfen, um ihre großen Pläne zu erreichen und das Problem der Juden zu lösen.

Nürnberger Prozesse

Der Nürnberger Prozess war ein Prozess gegen prominente Mitglieder der politischen, militärischen und wirtschaftlichen Elite von Nazi-Deutschland. Der Nürnberger Prozess umfasst auch Verfahren gegen Unteroffiziere (insgesamt 12 solcher Prozesse). Der Nürnberger Hauptprozess dauerte vom 20. November 1945 bis zum 1. Oktober 1946 und fand im Nürnberger Justizpalast statt. Der anschließende Nürnberger Prozess ist der Name für 12 Prozesse vor den US-Militärgerichten in Nürnberg nach dem Zweiten Weltkrieg. Der ursprüngliche Plan der Alliierten bestand darin, mehrere internationale Prozesse bei Nürnbergs erster Verhandlung abzuhalten, bei der andere bedeutende Naziverbrecher zusammen mit der etablierten Praxis des Internationalen Gerichtshofs vor Gericht gestellt werden sollten. Als Hindernisse auf dem Weg war der Beginn des Kalten Krieges, wegen dem die Beziehungen zwischen den Kräften der Gewinner mehr körperlich wurden und so die Existenz von internationalen Gerichten verhinderten - oder jene Gerichte, deren Arbeit einen Teil der UdSSR sein würde. Weitere Versuche von Verbrecher erlaubt das Gesetz Nr. 10. - des Alliierten Kontrollrates vom 20. Dezember 1945, dass jedem der Gewinner erlaubt ist, Prozesse gegen mutmaßliche Kriegsverbrecher in seiner eigenen Besatzungszone zu leiten. Unter diesem Gesetz begannen die Vereinigten Staaten nach dem Ende des Nürnberger Hauptprozesses zwölf weitere Verfahren, die als Prozesse vor den Nürnberger Militärtribunalen bekannt sind.

Gerichtsformation

Das internationale Militärtribunal hatte eine interessante Vorhersage. Das Problem der Lösung der NS-Kriegsverbrechen sind auch im Jahr 1942 aufgetreten, als Winston Churchill, Verhalten, Strafverfahren und Arten der Kriegsführung kommentierte, was darauf hindeutet, summarische Hinrichtungen und Sondergesetze, die er unter dem Einfluss der Vereinigten Staaten aufgab, wieder zu beleben.
Auf der Konferenz von Teheran gibt J. W. Stalin den strengeren Vorschlag vom willkürlichen Schießen von 50-100 Tausend deutscher Offiziere. Dieses Mal ist Churchill gegen die Erschießung von Offizieren, die an den Verbrechen nicht beteiligt waren. Einer der Pläne zu diesem Zeitpunkt war der Plan von Henry Morgenthau, US Secretary of the Treasury, die Entnazifizierung von Deutschland durch Vertreibung, Zwangsarbeit und wirtschaftlicher Unterdrückung zu machen. Diesmal widersetzte sich die USSR einem Gerichtsverfahren. Nach Verhandlungen auf den Konferenzen in Teheran, Jalti und Potsdam wird der zukünftige Prozess durch das Londoner Abkommen vom 8. August 1945 geregelt. Die Liste der künftigen Angeklagten ist auf die Hauptkriegsverbrecher der europäischen Achsenmächte beschränkt. Die Rechtsgrundlage ist in der Vereinbarung über die Übergabe von Deutschland, die Aufsicht über den deutschen Staat der alliierten zu finden und mehr Kontrolle zu haben und so die Bildung von Einrichtungen zu erleichtern, die juristische Zuständigkeit haben. Die Arbeit des Tribunals beschränkte sich auf die Verletzung der Kriegsregeln in der Zeit nach dem 1. September 1939 bis zur Kapitulation.
Die Vertreter der Sowjetunion haben sich für die Durchführung von Prozessen in Berlin ausgesprochen, die die Vereinigten Staaten nicht akzeptierten, weil sie den Prozess in ihrer Kontrollzone haben wollten. Nürnberg war passend für diese Prozesse, weil es einen der pensionierten großen Gerichtssäle und eine große Haftanstalt hatte. Darüber hinaus war es als die Stadt der Nazi-Chöre bekannt, sodass der Nazi-Prozess in dieser Stadt eine bedeutende Symbolik hatte.

Richter

Jede der vier großen Siegermächte ernannte einen Richter, seinen Stellvertreter und seine Staatsanwälte. Die Zusammensetzung war:

Oberst Sir Jefree Lorens (Vereinigtes Königreich, Richter), Sir Norman Birket (Ersatz),

Fransis Biedel (Richter, USA) und Donn Parker (Stellvertreter),

Henry de Vabr(Richter, Frankreich) und Rober Falco(Stellvertreter),

Generalmajor Jona Nikitschenko (Richter, UdSSR) und Oberstleutnant Alexandar Voltschkow (Stellvertreter).
-Ankläger: Generalleutnant Roman Rudenko (UdSSR), Robert Jackson (USA), Sir Hartley Shawcross (Großbritannien) und Francois de Menton und Auguste Sampetje de Ribbe (Frankreich).
Vor dem Internationalen Militärgerichtshof waren 24 Personen und sechs Organisationen angeklagt. Die Anklageschriften waren unterschiedlich, aber sie wurden alle wegen einer oder aller der folgenden vier Straftaten angeklagt:

Gemeinsame Beteiligung oder Unterschlagung von Verbrechen gegen den Frieden.
Planung, Beginn und Durchführung aggressiver Kriege und anderer Verbrechen gegen den Frieden.
Kriegsverbrechen.