Der Krieg in Vietnam

Fach Geschichte

Klasse 13

Autor Eminasazic

Veröffentlicht am 17.09.2018

Schlagwörter

Der Vietnamkrieg

Zusammenfassung

Dieses Referat behandelt das Thema Vietnamkrieg, die Ursachen und Folgen diesen Krieges. Was positiv ist, dass er in diesem Jahr ofiziell endete und beiden Seiten Frieden und Freundschaft gebracht hat.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Was wir unter dem Begriff “Vietnamkrieg” verstehen, sind zwei Kriege.
Der erste, mit der Führung gegen die frazösischen Kollonialbehörden fand im Jahr 1945 statt und endete neun Jahre später. Der zweite Krieg, mit dem Ziel der Vereinigung von Süd- und Vietnam, mit dem Hauptfeind USA, fand im Jahr 1955 statt und endete zehn Jahre später.

Geschichte
In der Phase der kolonialen Expansion in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts griff Frankreich Indochina an, was Vietnamesen nicht begeisterte. Der Kampf um die nationale Befreiung fand während der Französisch Kolonialherrschaft zu Spitze am Ende des Zweiten Weltkrieges statt, während die Befreiungsbewegung, nach der Kapitulation Japans zu einem landesweiten Aufstand gegen die Kolonialherren wuchs - als die August-Revolution bekannt.
In Hanoi am 02.09.1945. wurde die Demokratische Republik Vietnam erklärt und Ho Chi Minh (Ho Chi Minh) wurde zum Präsidenten gewählt. Dies führte zur Intervention der chinesischen Kuomintanga im Norden und der Briten und Franzosen im Süden Vietnam. Um den neu entstandenen Staat zu zerstören, kämpften die Franzosen von 1945 bis 1954 gegen die vietnamesische Armee. Aber nach der Niederlage von Dien Bien Phu im Jahr 1954 Frankreich, werden die Friedensgespräche verbunden, die auf einer Konferenz in Genf im Juli 1954 stattfand. Zu dieser Zeit endete der Krieg mit der Unterzeichnung der Konfliktparteien des Dokuments für Waffenstillstand und Frankreich wird in der Demokratischen Republik Vietnam anerkannt.
Die Bestimmungen dieses Abkommens von Vietnam ist in parallel vorübergehende Nordteil (Demokratische Republik Vietnam) und Südteil (Republik Vietnam) unterteilt. Das Genfer Abkommen sieht vor, innerhalb von zwei Jahren die allgemeinen freien Wahlen abzuhalten, bei denen die Bürger über die Vereinigung entscheiden sollten.
Die Regierung von Südvietnam begann die Interessen der großen Unternehmen und Vermieter einer Terrorherrschaft zu unterstützen, die auf die Erhaltung der Behörden gerichtet war, gegen die Interessen der breiten Schichten war und die eine größere politische und wirtschaftliche Reformen nach dem Sieg über die Kolonialbehörden erwartet haben. Kämpfende Behörden führen zur Stärkung der Befreiungsbewegung, die den Norden reichlich unterstützte.
Parallel zum Rückzug Frankreichs aus dem ehemaligen Indochina gibt es eine größere Einmischung der USA in den Vietnamkrieg. Nach Beendigung des Korea-Krieges (1950. bis 1953.), hat sich die US-Außenpolitik mit der Lehre „Theorie Domino“ durchgesetzt - die Annahme, die südostasiatisches Land die Niederlage des Kommunismus zulässt und damit die andere Länder wie Dominosteine fällt, beginnt unter dem Kommunismus.
Aufgrund der Paranoia der globalen Ausbreitung des Kommunismus beschlossen die USA, sich verstärkt in Vietnam zu engagieren, um sowjetische und chinesische Einflüsse zu verhindern.

Wahre Gründe
Seit 1955 hat die Ankunft von US-Militärberatern begonnen, die südvietnamesische Armee in die Lage zu versetzen und die kommunistische Infiltration aus dem Norden zu bekämpfen. Zehn Jahre später kämpften mehr als eine halbe Million US-Soldaten im Dschungel von Vietnam. Aus Furcht vor der Ausbreitung des Kommunismus bemerkte die amerikanische Regierung nicht, dass das grundlegende Motiv für den Kampf des vietnamesischen Volkes nationale Befreiung und Vereinigung ist, anstatt den Kommunismus zu verbreiten. Der Kommunismus als eine Ideologie repräsentierte nur das Mittel, um das nationale Ziel zu erreichen.
Obwohl das häufigste Bild des Vietnamkrieges der Kampf amerikanischer Soldaten gegen die schwer fassbaren Guerilleros im unermesslichen Dschungel ist, war es ein echter Krieg gewöhnlicher Soldaten. Das heißt, mit der südvietnamesischen Befreiungsfront (FLN) - als Vietcong bekannt, nahm die Nordvietnamese regulären Einheiten im Kampf gegen operative Divisionen, die sich um die Grenze und über Lao über die entmilitarisierte Zone einsetzten.
Die US-Strategie bestand aus Insertion der Nord Truppen in Südvietnam, mit dem Ziel, die Kontrolle über die entmilitarisierte Zone, Hauptstraßen und Autobahnen und den Bau von Festungen in Schlüsselpositionen zu haben.
Die gesamte Dauer des Vietnamkriegs gab die Möglichkeit die Amerikaner im Süden von Vietnam an irgendeiner Stelle anzugreifen.
Ein Beispiel dafür ist die Teth-Offensive, die am 31. Januar 1968 begann. Im Jahr 1967 gingen amerikanische Militärschätzungen von enormen Erfolgen bei der Vernichtung von Gegnern und ihren immer kleineren Aktivitäten aus, die darauf hindeuteten, dass Guerillas überwunden waren. Aber zum Vietnam-Neujahr haben Vietkong-Truppen Saigon und Hue, die alte Wiener Hauptstadt, angegriffen und die Amerikaner strategisch überrascht.

Folgen des Krieges
Heute wird das Bild des Vietnam-Krieges meistens durch amerikanische Filme dargestellt. Solche Bilder sind nicht ungewöhnlich weil das Durchschnittsalter der Soldaten in Vietnam etwa 19. Jahre beträgte.
Außerdem war es ein sehr ernster und grausamer Krieg, der über 600 000 Vietnamesen und etwa 52 000 US-Soldaten tötete. Es war der ersten Krieg in der Geschichte der USA, in denen die US-Militär keinen Sieg errungen hat, dass die großen Veränderungen in der amerikanischen Gesellschaft gemacht hat und zu eine Reihe von Änderungen führte.
Dreißig Jahre kontinuierlicher Krieg hinterließ eine noch größere Folge in Vietnam - die Zahl der Toten, Verwundeten, fehlenden und Vertriebenen, die bis heute zu spüren ist, ist sehr enorm.
Während des Krieges hat das US-Militär Vietnam als Testgelände für die neuesten Arten von Waffen verwendet, einschließlich der verschiedenen Arten von Giftgasen und Chemikalien, vor allem Agent Orange, einer Chemikalie, die den vietnamesischen Dschungel verschmutze und fallende Blätter verursachte. Die Amerikaner sind zu dem Schluss gekommen, den Dschungel zu besiegen, wenn sie den Vietcong im Dschungel nicht gewinnen können. Die Natur hat jedoch Widerstand gezeigt und allen amerikanischen Technologien gezeigt, dass diese Chemikalie amerikanischen Soldaten Krebs verursachen kann.