Das alte Ägypten

Fach Geschichte

Klasse 7

Autor Larissa345

Veröffentlicht am 22.05.2018

Schlagwörter

Das alte Ägypten Papyrus Nil Götter Tutanchamun Mumifizierung Nofretete Sphinx

Zusammenfassung

In diesem Referat geht es um das alte Ägypten. Unterthemen sind Tutanchamun , Königin Nofretete , Mumifizierung , der Nil , Landwirtschaft , die Viehzählung , der König der Götter , Papyrus , die Sphinx von Giseh.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Der fruchtbare Boder des Niltals war die Wiege der ägyptischen Zivilisation , die vor 5000 Jahren ihren Ursprung hatte und mehr als 3000 Jahre andauerte. Die jährliche Überschwemmung durch den Nil machte das Land äußerst fruchtbar und die Ägypter damit wohlhabend. Die Herrscher des alten Ägyptem wurden Pharaonen genannt. Sie hatten die absolute Macht über Land und Volk. Sie regierten mithilfe von Beamten , den sogenannten Wesiren , die Steuern eintrieben und als Richter auftraten. Die Ägypter glaubten , dass die Pharaonen vom Sonnengott Re abstammten und nach ihrem Tod im Jenseits and dessen Seite zurückkehrten.

Der Nil
Jedes Jahr trat der Nil über seine Ufer und schwemmte Wassermund fruchtbaren Schlamm über 10km beidseits des Flusses ins Landesinnere. Das reiche und fruchtbares Land am Nil wurde “Kemet” (schwarzes Land) genannt. Die anschließende Wüste war als das “rote Land” bekannt.

Lebenszeichen

Das Lebenszeichen wird auch das Anch-Symbol genannt. Dies ist das ägyptische “Lebenszeichen”. Nur Könige , Königinnen und Götter durften es tragen , um zu zeigen , dass nur sie die Macht hatten ,geringeren Sterblichen Leben zu schenken oder zu nehmen. Dieses Anch ist als Machtsymbol mit einem Was-Zepter mit Hundekopf dekoriert. Oben ist der Gottder “Millionen Jahre” dargestellt. Die zentralen Pfeiler repräsentieren Osiris , den Gott der Unterwelt.

Viehzählung
Indiz für den Reichtum eines ägyptischen Landbesitzers war die Zahl der Rinder , die er besaß. Die Tiere wurden gebrandmarkt und vor Räubern geschützt. Ein Modell aus einem ägyptischen Grab zeigt Schreiber bei der Viehzählung zu Steuerzwecken. Aus solchen Modellen können wir viel über den ägyptischen Alltag entnehmen.

König der Götter , Amun Re
DIe Ägypter verehren Hunderte Götter und Göttinnen. Amun - Re war der König aller Götter. Die Ägypter glaubten , dass seine Barke nachts von West nach Ost fuhr und ihn sicher zurückbrachte , damit die Sonne am nächsten Morgen wieder über Ägyptem schien.

Die Maske des Tutanchamun
Die berühmte Goldmaske stammt aus dem Grab des Königs Tutanchamun. Es wurde 1922 im Tal der Könige von Howard Carter entdeckt. Die dort gefundenen umfassten Schätze , wie Kleidung , Waffen , Möbel , Modellschiffe , Musikinstrumente und den Sarg der Mumie. Dieser bestieg den Thron im Alter von neun Jahren und regierte bis zu seinem Zod im Alter von 18 Jahren.

Papyrus
Die Ägypter machten Papier aus den Stängeln des Papyrus , der am Ufer des Nils 4 Meter hoch wuchs.
Nachem die äußere Rinde entfernt war , wurde das mark in Streifen geschnittenund in Lagen aueinandergelegt.

Königin Nofretete
Nofretete regierte über Ägypten zusammen mit ihrem Mann Echnaton ab etwa 1352v. Chr. Sie machten sich unbeliebt , nachdem sie alle Götter mit Ausnahme des neuen Sonnengottes Aton verbannten. nach ihrem Tod wurde der Kult der alten Götter von Tutanchamun wiederbelebt.

Mode und Schönheit
Ägyptische Männer benutzten schwarze sowie grüne Schminke aus Mineralien für die Augen. Die Frauen. bevorzugten Rouge für die Wangen und truge rot geschminkte Lippen. Blumengirlanden und Schmuck , wie z.B. Halsketten und Ringe , waren beliebt , ebenso wie schwere Perücken aus menschlichem Haar.

Kleidung
Die Hofdamen trugen lange Kleider aus feinem , plissiertem Leinen und Perücken mit einem Kegel auf parfümiertem Tierfett..

Musiker
Wandmalereien , Lieder auf Papyrus und Musikinstrumente in Gräbern zeigen uns , dass die Ägypter Musik schätzen , auch wenn wir nicht genau wissen , wie sich ihre Musik anhörte. Diese gruppen von Musikern umfasst eine Frau mit Harfe , die nahezu lebensgroß ist. Harfen hatten unterschiedlich viele Saiten, zwischen vier bis über zwanzig. Andere Instrumente waren Flöten , Lauten , Kastagnetten , Zimbeln , Tamburine und Trommeln.

Landwirtschaft an Ufern des Nils
Der fruchtbare Schlamm , den das jährliche Nilhochwasser hinterließ , erlaubte den Anbau von Gerste und Emmer , einer Weizenart. Die Ernsten wurden in Kornkammern gelagert und später zu Brot verarbeitet oder als Bier gebraut. Die Bauern bautem auch Gemüse , wie Zwiebeln , Bohnen , Knoblauch , Linsen , Lauch und Salat an.

Obst
Trauben wurden zur Herstellung von Wein oder zum Trocknen als Rosinen angebaut. Datteln wurden zur Erntezeit frisch verzehrt oder getrocknet und als süßer Brei aufbewahrt. Früchte und Saft wurden zudem zur Weinherstellung benutzt. Die Ägypter züchteten auch Feigen und Granatäpfel , die aus dem Mittleren Osten nach Ägypten eingeführt wurden. Ihre Form diente häufig als Vorbild für Trinkgefäße und Schmuck.

Der Stein von Rosette
Die Entdeckung dieses Steins im Jahr 1799 löste das Rätsel um die Hyroglyphen : Er enthält dieselben Texte als Hieroglyphen in demotisch Schrift und auf Griechisch. Da die Wissenschaftler des Griechischen mächtig waren , konnten sie auch Hieroglyphen entziffern.

Die Sphinx von Giseh
Die Sphinx von Giseh ist die älteste bekannte Monumentalstatue in Ägypten. Sie entstand vor rund 4500 Jahren für den Pharao Chephren und bewachte den Weg zu seiner Pyramide in Giseh. Die Ägypther stellten die Sphinx mit einem Löwenkörper und dem Kopf des Pharao dar. Sie glaubten , der Löwe sei das Tier des Sonnengottes Re und untermauerten damit die Abstammung des Königs als Sohn des Gottes. Die Stärke des Löwen war zudem, Sinnbild für die Macht des Herrschers.

Innenleben einer Pyramide
Pyramiden wurden als Gräber ägyptischer Pharaonen errichtet. Granitblöcke und Irrgänge wurden errichtet , um Räuber vom Grabschatz abzulenken. Allerdings wurden um 1000v.Chr. dei wertvollen Inhalte aller Pyramiden ausgeraubt.

Mumifizierung
Die Ägypter glaubten , die Toten bräuchten ihren Körper für ein erfülltes Leben im Jenseits. Deshalb wurden dies in Form von Mumien präpariert. Dafür wurden die Organe entfernt , der Körper mit Natron getrocknet und mit Sägespänenoder getrockneten Blättern gefüllt. Anschließend wurde er in mit Öl getränkte binden gewickelt und dann in einen oder mehrere Särge gebettet.