Biografie von Erich Kästner

Fach Geschichte

Klasse 9

Autor Ninchen01

Veröffentlicht am 02.09.2018

Schlagwörter

Erich Kästner Werke Leben Kinderdorf

Zusammenfassung

Werke wie das fliegende Klassenzimmer oder Emil und die Detektive kennen bestimmt viele von uns. Doch wer dahinter steckt, wie sein Leben verlief und wie es zu den einzelnen Werken kam erzählt das folgende Referat.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Erich Kästner, der mit vollem Namen Emil Erich Kästner heißt, wurde am 23.Februar.1899 in Dresden geboren und ist am 29.Juli.1974 in München gestorben. In seinem Leben war er ein sehr erfolgreicher Schriftsteller, Drehbuchautor, Publizist und Verfasser von Texten für das Kabarett.

Erich Kästners Vater war Sattlermeister in einer Kofferfabrik und seine Mutter arbeitete als Dienstmädchen, Heimarbeiterin und wurde mit mitte dreißig zur Friseurin. Kästner pflegte eine sehr enge Verbindung zu seiner Mutter.

Ab dem Jahr 1913 besuchte Kästner Lehrerseminare in Dresden und wollte eine Ausbildung zum Volksschullehrer machen, jedoch brach er seine Ausbildung kurz vor Ende ab.

In seinem Buch “Das fliegende Klassenzimmer”, erzählt Kästner viele Details aus seiner Schulzeit. Über seine Kindheit berichtete er in der Autobiografie “Als ich ein kleiner Junge war”.

Im Jahr 1917 wurde er zum Militär einberufen. Dort machte er eine ziemlich schwere und harte Ausbildung, wovon er auch eine lebenslange Herzschwäche davon trug.

Nach dem Ende des ersten Weltkrieges machte Kästner sein Abitur am König-Georg-Gymnasium mit einer besonderen Auszeichnung und erhielt daher das goldene Stipendium der Stadt Dresden.

Danach begann er dann ein Studium der Geschichte, Philosophie, Theaterwissenschaften und Germanistik. Aufgrund seiner schlechten finanziellen Lage nahm er in dieser Zeit einige Nebenjobs an. Schon bald konnte er sein Studium als Journalist und Theaterkritiker finanzieren.

Nachdem er in diesem Job gekündigt wurde, zog Kästner nach Berlin. Hier verbrachte er von 1927 bis 1933 seine erfolgreichste Zeit. Er wurde zu den wichtigsten intellektuellen Personen Berlins.

Sein erstes Buch veröffentlichte Kästner dann im Jahr 1928. Es handelte sich hierbei um eine Sammlung seiner Gedichte aus seiner Zeit in Leipzig.

Sein erstes Kinderbuch erschien dann im darauffolgenden Jahr. Es trägt den Namen “Emil und die Detektive” und erlangte einen großen Erfolg, der bis heute anhält.

Allein in Deutschland wurde die Geschichte über zwei Millionen mal verkauft und bis heute in 59 Sprachen übersetzt. Besonders für seine Kinderbücher war, dass sie in der Gegenwart spielten. Auf seinen ersten Erfolg folgten die zwei weiteren Bücher “Pünktchen und Anton”, sowie “Das fliegende Klassenzimmer”.

Nach dem zweiten Weltkrieg lebte Erich Kästner in München. Hier war er Herausgeber einiger Zeitungen und widmete sich verstärkt dem literarischen Kabinett.

In den folgenden Jahren veröffentlichte Kästner immer weniger, was auch an seinem zunehmenden Alkoholkonsum lag. In der Nachkriegsliteratur fand er außerdem keinen Anschluss und blieb davor nach wie vor als Kinderbuchautor bekannt.

Kästner war neben seiner Tätigkeit als Autor außerdem Rezitator. Er nahm einige Platten mit seinen eigenen Gedichten auf und war oftmals in den Verfilmungen seiner Kinderbücher als Erzähler tätig.

Im Jahr 1965 zog sich Kästner fast vollständig aus der Literatur zurück. Noch kurz vor seinem Tod genehmigte er das “Erich Kästner Kinderdorf” nach ihm zu benennen. Letztendlich starb er dann im Jahr 1974 an Speiseröhrenkrebs.

In Dresden befindet sich heute das Erich Kästner Museum. An seinem Geburtshaus und an einem Haus in Berlin sind heute Erinnerungstafeln für ihn angebracht. Des weiteren ist in Dresden am Albertsplatz ein Denkmal für ihn aufgestellt worden. Außerdem sind heute sehr viele Schulen nach ihm benannt.

In den Erich Kästner Kinderdorf befindet sich auf seinen Wunsch sein Nachlass. Sie bewahren nun 8200 Bücher aus seiner Privatbibliothek aus und viele persönliche Gegenstände aus seinem Alltag. Das Kinderdorf setzt sich für Kinder mit Emotions-, Entwicklungs-, Verhaltens-, und psychosomatischen Störungen ein. Sie stammen aus Familien, die sich nicht gut um sie kümmerten oder in denen sie sogar misshandelt wurden. In diesem Kinderdorf wachsen sie in einem Elternprinzip auf. Das heißt in dem Kinderdorf lebt ein Paar, welches sich um mehrere Kinder kümmert und auch dauerhaft mit ihnen zusammen lebt.

Für seine Werke erhielt Erich Kästner im Laufe seines Lebens viele Auszeichnungen. Zu nennen ist hier beispielsweise der Deutsche Filmpreis, das große Bundesverdienstkreuz und der Georg-Büchner-Preis. Außerdem wurden ihm zu Ehren viele Straßen nach ihm benannt und auch der Asteroid 12318, der den Namen Kastner trägt. Das ä wurde hier aus seinem Nachnamen entfernt, dass der Name in allen Sprachen gut zu verwenden ist.

Außerdem gab die Deutsche Post an seinen 100.Geburtstag eine spezielle Briefmarke ihm zu Ehren heraus, die ein Motiv aus seinem Kinderbuch Emil und die Detektive trägt.

Im Oktober 2017 wurde des weiteren einer der ersten neuen Intercity-Express-Züge nach ihm benannt.

Im Jahr 2015 wurde ein Förderverein gegründet der seinen Namen trägt. Dieser fördert wissenschaftliche und kulturelle Aktivitäten zu Kästners Leben. Es handelt sich hierbei um Tagungen, Workshops, Vorträge, sowie weitere kulturelle Veranstaltungen.

Auffällig in seinem Leben ist außerdem, dass er die ganze Zeit unverheiratet blieb. Er hatte zwar teilweise lange Beziehungen und Affären, zu einer Hochzeit kam es allerdings nie.

Trotzalledem wurde ihm Jahr 1957 sein Sohn Thomas geboren. In der folgenden Zeit lebte Kästner dann mit seiner Freundin und Mutter seines Kindes Friedel Siebert in Berlin in einer Villa. Er besuchte allerdings regelmäßig seine Lebensgefährtin die in München lebte.

Im Jahr 1967 wurde er dann von seiner Freundin Friedel Siebert verlassen, die darauf folgend mit dem Sohn Thomas in die Schweiz zog. Die letzten beiden Kinderbücher die er schrieb wurden dann an seinen Sohn gewidmet. Sie tragen den Namen “Der kleine Mann” und “Der kleine Mann und die kleine Miss”.

Zusammenfassend ist zu sagen, dass Kästner in seinem Leben ein sehr erfolgreicher Autor war. Seine Werke sind bis heute bekannt und sehr beliebt. Er war in vielen verschiedenen Bereichen tätig, am bekanntesten sind allerdings einige seiner Kinderbücher, welche weltweiten Erfolg hatten und seine Gedichte.
Seine Kinderbücher wurden teilweise auch verfilmt.