Appeasement-Politik

Fach Geschichte

Klasse 10

Autor nessa304

Veröffentlicht am 26.06.2018

Schlagwörter

Appeasement Münchener Abkommen

Zusammenfassung

Dieses Referat handelt über die britisch,-französische Appeasement-Politik. Es werden in dem Referat auch Begriffe, wie zum Beispiel das Münchener Abkommen oder auch den Versailler Vertrag erläutert, aber es wird auch definiert, was die Appeasement-Politik ist.

Kostenlose Tipps zum Erstellen eines guten Referates

Wir haben für Dich eine Zusammenfassung bereit gestellt, die dich anleitet ein gutes Referat zu schreiben.

Tipps anschauen

Appeasement-Politik

  • Was bedeutet Appeasment?
    Appeasement kommt von dem englischen Wort to appease und bedeutet Besänftigung oder auch Beschwichtigung. Der Begriff geht auf die britische und französische Außenpolitik nach der Machtübertragung von Adolf Hitler zurück. Unter Appeasement-Politik versteht man die Zurückhaltung, die Beschwichtigung und das Entgegenkommen gegenüber Aggressionen und dient daher zur Vermeidung von Konflikten. Dennoch hat dieser Begriff seit dem 2. Weltkrieg eine negative Bedeutung. Durch den Begriff Appeasement, wird ein politisches Schlagwort dargestellt, welches das ständige Nachgeben gegenüber von einem Diktatoren oder auch besonders gegenüber totalitären Staaten entspricht. Oft wird bei Appeasement-Politik auch die Haltung von Neville Chamberlain gegenüber Hitler-Deutschland in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts gemeint.

  • Großmachtsterben in England
    Nach dem ersten Weltkrieg, wollte man sich in Großbritannien erholen und keine weiteren Kriege führen. Die Menschen sollten zu Ruhe kommen und alles verarbeiten, was sie erlebt haben. Jedoch wurde dieser Plan durch das Großmachtsterben Italiens, des Deutschen Reiches und auch Japans gestört. Niemand wünschte sich Krieg und alle wollten es so belassen, wie es war, So gab Großbritannien immer wieder nach, auf Hoffnung, dass es irgendwann Ruhe geben würde. Die Menschen hatten auch die Hoffnung, dass Adolf Hitler den derzeitigen Zustand akzeptiert und auch nichts weiter machen würde. Und genau das ist Appeasement. Man macht Zugeständnisse, damit die Hoffnung erhalten bleibt und keine weiteren Forderungen durch das deutsche Reich gestellt werden. Die größte Hoffnunf dabei war aber, dass man somit den Krieg vermeiden kann und wieder friedlich miteinander lebt.

  • Die Forderungen des deutschen Reiches
    Zu Beginn dieser Entscheidung von Großbritannien, forderte Hitler, dass einige Beschränkungen durch den Versailler Vertrag aufgehoben werden sollen. Bei dieser Forderung haben auch die Politiker zugestimmt und konnten sich mit dem deutschen Reich einigen. Gleichzeitig verhielt sich Adolf Hitler sehr freundlich gegenüber von Großbritannien und gerne hätte man die Engländer als langfristigen Partner gesehen. Später kam Frankreich mit hinzu. Dieses Land war jedoch nicht stark genug, um alleine zu handeln und somit Verträge oder ähnliches abzuschließen. Daher hielten Frankreich und Großbritannien still und unterschrieben das Münchener Abkommen. Doch Adolf Hitler kümmerte keine Verträge und beachtete sie nicht. Er maschierte in die tschechischen Gebiete und verstieß somit gegen das Abkommen von München. Die Engländer fanden diese Aktion nicht so gut und wollten das Land unterstützen und auch Beistand leisten, wo Adolf Hitler einmaschiert ist. Das Land war im übrigen Polen.

  • Der Versailler Vertrag
    Der Versailler Vertrag ist ein Friedensvertrag und wurde im Jahre 1919 bei der Pariser Friedenskonferenz im Schloss Versailles von den Mächten der Triple Entente und ihre Verbündeten ausgehandelt. In diesem Vertrag wurde geschrieben, dass die alleinige Verantwortung Deutschland gehört und es auch für den Ausbruch des Weltkrieges verantwortlich ist. Somit verpflichtet sich Deutschland zur Gebietsabtretung, zu der Abrüstund und auch die Reparationszahlung an die Siegermächte. Deutschland unterzeichnete diesen Vertrag am 28. Juni 1919. Der Vertrag tratt dann im Januar 1920 in Kraft. Zu den weiteren Unterzeichnern des Versailler Vertrages gehörten die Vereinigten Staate, das Vereinigte Königreich, Frankreich, Italien, Japan, Belgien, Bolivien, Brasilien, Kuba, Ecuador, Griechenland, Guatemala, Haiti, Hedschas, Honduras, Liberia, Nicaragua, Panama, Peru, Polen, Portugal, Rumänien, das Königreich der Serben, Kroaten und Slowenen, Siam, die Tschechoslowakei und auch Uruguay.

  • Das Münchener Abkommen
    Das Münchener Abkommen wurde zwischen Deutschland, dem vereinigten Königreich, Frankreich und Italien geschlossen. In der Nacht vom 29. auf den 30. September trafen sich der deutsche Reichskanzler Adolf Hitler, der britische Premierminister Neville Chamberlain, der französische Ministerpräsident Édourad Daladier und der italienische Regierungschef Benito Mussolini um gemeinsam das Münchener Abkommen zu beschließen. In diesem Abkommen steht geschrieben, dass die Tschechoslowakei das Sudetenland das Deutsche Reich abtrente und binnen zehn Tagen räumen musste. Ein internationaler Ausschuss war beauftragt die künftige Grenze festzulegen und die Volksabstimmungen zu überwachen. Mit dem Abkommen, wurde die Sudetenkrise beendet, die Hitler zu einem internationalen Konflikt eskalieren lassen hat. Ein weiterer wichtiger Aspekt von dem Muenchener- Abkommen ist, dass es als Hoehepunkt der britischen und franzoesischen Appeasement-Politik gehoert.

  • Der zweite Weltkrieg wurde ausgelöst
    Trotz das England versucht hat nicht auf die Forderungen von Deutschland einzugehen, konnte das lange Hinhalten und Nachgeben nicht den zweiten Weltkrieg verhindern, sondern hat es höchstens verschoben. Adolf Hitler war aber der Meinung, einen weiteren Krieg führen zu müssen. Somit konnten die anderen Länder nicht so friedfertig mit umgehen und mussten selber handeln. Die Möglichkeit sich zu entziehen bestand auch nicht mehr und mit ihren Bündnispartnern mussten sie sich gegen Deutschland verteidigen.

  • Das Scheitern der Appeasement-Politik
    Mit diesem Handeln, war die Appeasment-Politik gescheitert und die Laender konnten nicht mehr akzeptieren, was Adolf Hitler gemacht hat. Sie sind auch nicht mehr auf die Forderungen eingegangen, sondern haben sich ueberlegt, wie man alles aufhalten könnte. Und nach dem zweiten Weltkrieg, waren viele der Meinung, dass man hätte den zweiten Weltkrieg verhindern können, wenn die anderen Laender von Europa voran Großbritannien und Frankreich Adolf Hitler´s Aggresionen schon früher gestoppt hätten. Daher ist es schwierig eine entgültige Antwort zu finden, weil man nicht feststellen kann was passiert waere, wenn man anders gehandelt hätte.